Zum Hauptinhalt springen

Subaru Diesel Probleme: Jetzt Geld zurück erhalten

Viele Subaru-Besitzer haben Anspruch auf Entschädigung

Inzwischen ist auch der japanische Autohersteller Subaru vom Abgasskandal erfasst. Es erfolgte ein offizieller Rückruf vom KBA für die Modelle Subaru Forester, Legacy, Outback und XV der Baujahre 2015 bis 2018 mit 2,0 Liter Dieselmotor mit der Abgasnorm Euro 6. Wir prüfen schnell und unkompliziert, ob auch Ihr Fahrzeug betroffen ist.

Kostenlose Erstberatung von spezialisierten Rechtsanwälten im Subaru-Dieselskandal

Jetzt Diesel-Check starten und Schadenersatzanspruch prüfen

Abgasskandal - wir sind die Experten für Verbraucherschutz

Ihr Recht ist unser Ziel.

check-circle-regular

Individuelle Beratung, komplett kostenfrei, von auf den Abgasskandal spezialisierten Anwälten

Bei uns bekommen Sie schnell und unkompliziert eine Beratung ohne versteckte Kostenfallen.

check-circle-regular

Keine Sorge um Verjährung oder verpasste Optionen

Kontaktieren Sie uns noch heute und riskieren Sie keinen Verlust Ihrer Ansprüche.

check-circle-regular

Mit Musterfeststellung oder Einzelklage Entschädigung erhalten

Wir setzen uns für Ihren individuellen Anspruch auf Schadenersatz ein – ob als Individual- oder Sammelklage

check-circle-regular

Deutschlandweit für Sie da

Als eine der führenden Kanzleien im Abgasskandal vertreten wir Sie bundesweit.

Subaru Dieselproblem: Abgasskandal weitet sich aus

Schon lange stand die Vermutung im Raum, dass nicht nur deutsche Autohersteller mithilfe von illegalen Abschalteinrichtungen Dieselfahrzeuge so manipuliert haben, dass der tatsächliche Schadstoffausstoß bei Messungen weitaus geringer war, als im Straßenbetrieb.
Nun ist offiziell: Auch Subaru hat unzulässige Abschalteinrichtungen in einigen Diesel-Modellen verbaut.

Amtliche Rückrufe für Subaru-Modelle

Das Kraftfahrtbundesamt hat inzwischen unter der Referenznummer 9428 für einige Modelle einen verpflichtenden Rückruf erlassen. Allein in Deutschland sollen 8.506 Subaru-Fahrzeuge betroffen sein - weltweit sogar 42.529. Alle Modelle haben einen 2,0 Liter Dieselmotor der Euro-Norm 6. Dies ist wenig überraschend, denn das KBA hat inzwischen einige ausländische Autohersteller, außerhalb ihres Zuständigkeitsbereiches, ins Visier genommen.

„Obwohl wahrscheinlich sehr viele Kläger bei der Kanzlei sind, ist die Bearbeitung sehr ordentlich. Natürlich gibt es Wartezeiten und telefonische Kontaktaufnahme kann schon mal etwas dauern. Aber im Rückblick ist die geleistete Arbeit sehr zufriedenstellend!“

– Daniel M.

KBA Rückruf: betroffene Subaru Modelle

Der KBA-Rückruf betrifft Diesel-Modelle von Subaru, die zwischen 2015 und 2018 gebaut wurden. Dabei handelt es sich um:

  • Subaru Impreza 2.0
  • Subaru Legacy 2.0
  • Subaru XV
  • Subaru Outback

Doch auch der Subaru Forester steht im Verdacht, über eine illegale Abschalteinrichtung zu verfügen. Die in Luxemburg zuständige Behörde hat bereits verdächtige Einrichtungen zur Reduzierung der Wirksamkeit des Systems zur Abgasrückführung (AGR) bei einem Subaru Forester festgestellt. Daher ist auch hierzulande mit weiteren Rückrufen durch das KBA, wegen Dieselmanipulation durch Subaru, zu rechnen.

Subaru Diesel Probleme: Jetzt Schadensersatz fordern

check-circle-regular

Sie sind nicht sicher, ob auch Ihr Subaru vom Dieselskandal betroffen ist?

check-circle-regular

Im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung prüfen wir gerne unverbindlich Ihre Erfolgschancen und wieviel Entschädigung Ihnen zusteht. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

oder
0221 - 29270 - 1

Abgasreinigung: Subaru Softwareupdate soll Probleme beseitigen

Der KBA Rückruf ist mit dem Ziel verbunden, durch ein sogenanntes Software-Update die „Wirksamkeit des Emissionskontrollsystems“ zu erhöhen - also die Abgasreinigung so zu optimieren, dass das Fahrzeug auch im Straßenbetrieb nicht mehr Schadstoffe ausstößt, als erlaubt ist.

Wir raten betroffenen Subaru-Besitzern dringend davon ab, dass Subaru Diesel-Software-Update durchführen zu lassen. In ähnlichen Fällen haben Betroffene über weitreichende Probleme berichtet, die nach dem Software-Update aufgetreten sind - ein Software-Update könnte also den Zustand Ihres Fahrzeugs verschlechtern und zu einer noch größeren Wertminderung führen!

Subaru Diesel-Update verweigern

Wir raten Ihnen daher, das Software-Update zu verweigern und sich stattdessen rechtlich beraten zu lassen. Durch das Software-Update könnten möglicherweise Beweise beseitigt werden, die Ihnen im Rahmen einer Schadensersatzklage zuträglich hätten sein können.

Erfolge unserer Mandanten

Audi: LG Kassel

A8 4.2 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines A8 4.2 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

Mercedes-Benz: LG Köln

GLK 220 CDI

Der Daimler Konzern wird im Fall eines GLK 220 CDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

Seat: LG Darmstadt

Alhambra 2.0 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines Alhambra 2.0 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

Audi: LG Koblenz

Q7 3.0 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines Q7 3.0 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

VW: LG Stade

Touran 2.0

Der VW Konzern wird im Fall eines Touran 2.0 in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

Mercedes-Benz: LG München

C 220 CDI 2.0

Der Daimler Konzern wird im Fall eines C 220 CDI 2.0 in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

Hannoversche: LG Köln

Das Landgericht Köln spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Generali: LG Lüneburg

Das Landgericht Lüneburg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Allianz: LG Hagen

Das Landgericht Hagen spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Continentale: LG Offenburg

Das Landgericht Offenburg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Alte Leipziger: LG Heidelberg

Das Landgericht Heidelberg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Debeka: LG Frankenthal

Das Landgericht Frankenthal spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Deutsche Bank: LG Essen

Das Landgericht Essen spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Sparkasse: LG Stuttgart

Das Landgericht Rostock spricht dem Darlehensnehmer aufgrund unzureichender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

ING DiBa: LG Mainz

Das Landgericht Mainz spricht dem Darlehensnehmer aufgrund unwirksamer Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Sparkasse: LG Berlin

Das Landgericht Berlin spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Commerzbank: LG Bonn

Das Landgericht Bonn spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Postbank: LG Wuppertal

Das Landgericht Wuppertal spricht dem Darlehensnehmer unzureichender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Außergerichtlicher Vergleich

Santander

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Außergerichtlicher Vergleich

norisbank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Außergerichtlicher Vergleich

Targobank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Außergerichtlicher Vergleich

Deutsche Bank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Außergerichtlicher Vergleich

Santander

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Außergerichtlicher Vergleich

PSD Bank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Sparkasse: LG Rostock

Das Landgericht Rostock spricht dem Darlehensnehmer aufgrund falscher Berechnungsgrundlage eine Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Rückzahlung:

ING DiBa: LG Mainz

Das Landgericht Mainz spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Berechnungsgrundlage einen Erlass der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

BBBank: LG Karlsruhe

Das Landgericht Karlsruhe spricht dem Darlehensnehmer aufgrund falscher Berechnungsgrundlage eine Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Rückzahlung:

Sparkasse: LG Magdeburg

Das Landgericht Magdeburg spricht dem Darlehensnehmer aufgrund falscher Berechnungsgrundlage eine Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Rückzahlung:

Commerzbank: LG Bonn

Das Landgericht Bonn spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Berechnungsgrundlage einen Erlass der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Deutsche Bank: LG Konstanz

Das Landgericht Konstanz spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Berechnungsgrundlage einen Erlass der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

ARAG: LG Frankfurt

Das Landgericht Frankfurt spricht dem Versicherungsnehmer aufgrund unbegründeter Beitragserhöhungen eine Rückzahlung der zu viel gezahlten Beitrage zu.

Rückzahlung:

AXA: LG Dresden

Das Landgericht Dresden erklärt die Beitragserhöhung für unwirksam und spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung zu.

Rückzahlung:

Signal Iduna: LG Düsseldorf

Das Landgericht Düsseldorf erklärt die Tarifanpassung für unberechtigt. Der Versicherte erhält eine Rückerstattung.

Rückzahlung:

Ergo: LG Dortmund

Das Landgericht Dortmund erklärt die Beitragserhöhung für unwirksam und spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung zu.

Rückzahlung:

HanseMerkur: LG Koblenz

Das Landgericht Koblenz spricht dem Versicherungsnehmer aufgrund unbegründeter Beitragserhöhungen eine Rückzahlung der zu viel gezahlten Beitrage zu.

Rückzahlung:

Barmenia: LG Göttingen

Das Landgericht Göttingen erklärt die Tarifanpassung für unberechtigt. Der Versicherte erhält eine Rückerstattung.

Rückzahlung:

Kein Schuldeingeständnis von Subaru

Bisher sind keine Eingeständnisse von Subaru erfolgt. Wer das Verhalten der Autohersteller auch hierzulande verfolgt hat, wird das kaum wundern. Auch die deutschen Autobauer wiesen lange jede Schuld von sich - teilweise immer noch!

Subaru teilte mit, dass die vom KBA als illegale Abschalteinrichtung eingestufte Software lediglich eine Funktion sei, die in Abhängigkeit von der Umgebungstemperatur auch im realen Straßenbetrieb arbeite.

Nachdem die EuGH-Generalanwältin Eleanor Sharpston klargemacht hat, dass sie Abschalteinrichtungen grundsätzlich für unzulässig hält, ist davon auszugehen, dass sich der Subaru Abgasskandal noch ausweiten wird.

Falls auch Ihr Subaru-Fahrzeug betroffen ist, oder Sie sich unsicher sind ob Ihr Modell möglicherweise auch betroffen sein könnte, prüfen wir dies gerne im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung.

Subaru Diesel Probleme: Fragen und Antworten

Zunächst stellt sich für uns die Frage, ob Sie rechtsschutzversichert sind. Sofern Sie eine Rechtsschutzversicherung haben, übernimmt diese die erforderlichen Kosten zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche. Sie müssen sich in diesem Falle um gar nichts kümmern. Wir stellen für Sie kostenlos und unkompliziert die Deckungsanfrage und kümmern uns im Anschluss um die Kommunikation und Abwicklung mit dem Versicherer. Sie müssen lediglich die vertraglich vereinbarte Selbstbeteiligung zahlen.

Sollten Sie keine Rechtsschutzversicherung haben, prüfen wir für Sie die Möglichkeit einer Prozesskostenfinanzierung. Falls eine Prozesskostenfinanzierung möglich ist, fallen für Sie keine Anwalts- oder Gerichtsgebühren an. Wenn Sie den Prozess gewinnen, erhalten Sie die gesamte Entschädigungssumme abzüglich einer kleinen Provision für den Prozesskostenfinanzierer.

Melden Sie sich einfach für eine kostenlose Erstberatung, in deren Rahmen wir auch gemeinsam eine Prozesskostenfinanzierung erörtern können oder starten Sie hier mit unserem Diesel-Check!

Grundsätzlich können Sie als betrogener Subaru Dieselfahrer folgende Ansprüche durchsetzen:

1. Rückerstattung des Kaufpreises abzüglich Nutzungsentschädigung

2. Fahrzeug behalten und von Schadensersatz erhalten

3. Mangelfreies Ersatzfahrzeug erhalten gegen Rückgabe des Altfahrzeugs

Jetzt Diesel-Check starten!

Hilfreich für eine kostenfreie Ersteinschätzung sind:

  • Fahrzeugmodell
  • Kaufdatum
  • Kaufpreis des Fahrzeugs
  • Datum der Erstzulassung Kilometerstand beim Kauf
  • Kilometerstand heute
  • Ist das Auto finanziert oder geleast?
  • Besteht eine Rechtschutzversicherung?

Anhand der Daten können wir schnell und unkompliziert feststellen, ob Ihr Fahrzeug möglicherweise vom Subaru-Abgasskandal betroffen ist

Da der Rückruf des KBA bisher nur die Modelle Subaru Impreza 2.0, Subaru Legacy 2.0, Subaru XV und Subaru Outback betrifft, können Sie davon ausgehen, dass auch Sie betroffen sind, wenn Sie eines dieser Fahrzeuge der Baujahre 2015-2018 besitzen.

Da jedoch weitere Unregelmäßigkeiten bereits in unabhängigen Testverfahren festgestellt worden sind, ist davon auszugehen, dass noch mehr Subaru Modelle und möglicherweise auch weitere Baujahre betroffen sind.

Wir empfehlen Ihnen daher eine individuelle Einschätzung von einem auf den Subaru-Dieselskandal spezialisierten Anwalt.

Unsere Anwälte

Portrait von Markus Decker - Geschäftsführer Partner, Rechtsanwalt

Markus Decker

Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Ulf Böse - Geschäftsführer Partner, Rechtsanwalt

Ulf Böse

Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Rieke de Haan-Bitzer - Rechtsanwältin

Rieke de Haan-Bitzer

Rechtsanwältin
Portrait von Ramona Entis - Rechtsanwältin

Ramona Entis

Rechtsanwältin
Portrait von Raja Yilmaz - Rechtsanwältin

Raja Yilmaz

Rechtsanwältin
Portrait von Katja Feßler - Rechtsanwältin

Katja Feßler

Rechtsanwältin
Portrait von Igor Baraz - Rechtsanwalt

Igor Baraz

Rechtsanwalt
Portrait von Branimir Kristof - Rechtsanwalt

Branimir Kristof

Rechtsanwalt
Portrait von Dennis-Schons - Rechtsanwalt, Teamleiter

Dennis Schons

Rechtsanwalt, Teamleiter
Portrait von Burcu Katar  Rechtsanwältin

Burcu Katar

Rechtsanwältin
Portrait von Anne-Sophie Schemionek - Rechtsanwältin

Anne-Sophie Schemionek

Rechtsanwältin
Portrait von Christina Thiele - Rechtsanwältin

Christina Thiele

Rechtsanwältin
Portrait von Ralf Möbius LL.M. - Rechtsanwalt in Kooperation

Ralf Möbius LL.M.

Rechtsanwalt in Kooperation
Portrait von Lukas Kohl - Rechtsanwalt

Lukas Kohl

Rechtsanwalt
Portrait von Monika Nielen - Rechtsanwältin

Monika Nielen

Rechtsanwältin
Portrait von Cornelius Claudius Diekmeyer - Rechtsanwalt

Cornelius Claudius Diekmeyer

Rechtsanwalt
Portrait von Helen Tale Sadeh Schirasi - Rechtsanwältin

Helen Tale Sadeh Schirasi

Rechtsanwältin
Portrait von Isabella Gerein - Rechtsanwältin

Isabella Gerein

Rechtsanwältin
Diesel-Check starten