Betroffene Fahrzeuge im Abgasskandal

Zu Beginn des Abgasskandals im Jahr 2015 waren ausschließlich Fahrzeuge von VW von der Manipulation der Abgasanlage betroffen. Nach und nach weitete sich das sogenannte „Dieselgate“ auch auf andere Marken des VW-Konzerns wie Audi und Porsche sowie auf Fahrzeuge anderer Hersteller aus. Inzwischen ist eher die Frage: Welches Diesel-Fahrzeug wurde eigentlich nicht manipuliert? Mit unserer nachfolgenden Übersicht erfahren Sie, wie Sie überprüfen können, ob auch Ihr Fahrzeug vom Abgasskandal betroffen ist. Außerdem listen wir sämtliche Motoren und Modelle auf, bei denen nachweislich eine Schummelsoftware verbaut wurde.

Parkende Autos die vom Abgasskandal betroffen sind

Wie stelle ich fest, ob mein Auto ein Schummeldiesel ist?

Wenn Sie sich unsicher sind, ob es sich bei Ihrem Fahrzeug tatsächlich um einen Schummeldiesel handelt, Sie also vorsätzlich vom Autobauer betrogen wurden, gibt es die folgenden Möglichkeiten der Prüfung:

  • Abgleich der FIN: Jedes Fahrzeug hat eine individuelle, 17-stellige Fahrzeug-Identifizierungsnummer (FIN, früher: Fahrgestellnummer, englisch: VIN). Diese ist in den Kfz-Papieren (Fahrzeugschein/Fahrzeugbrief), an der B-Säule des Türrahmens, im Motorraum oder am unteren Bereich der Windschutzscheibe vermerkt. Anhand der FIN können Sie bei den VW-Marken und anderen Herstellern prüfen, ob Ihr Fahrzeug betroffen ist. Mit Klick auf die Hersteller leiten wir Sie nachfolgend zu den Prüf-Seiten weiter:
  • Abgleich des Motorcodes: Den Motorcode brauchen Sie nicht im Fahrzeugschein suchen. Stattdessen ist er im Serviceheft oder in der Betriebsanleitung Ihres Autos vermerkt. Evtl. befindet sich auch im Motorraum unter der Haube ein Typenschild mit der Angabe des Codes.
  • Abgleich des Fahrzeugmodells: Hier ist zu beachten, dass Sie unbedingt auch das Produktionsjahr, den Motortyp und die Leistungsvariante Ihres Fahrzeuges berücksichtigen müssen.
  • Rückruf Ihres Fahrzeugs: Wenn Ihr Auto von einem amtlichen Rückruf durch das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) betroffen ist, ist der Fall klar.

Welche Motoren sind vom Abgasskandal betroffen?

EA189 Motor: Mit dem Motor des Typs EA189 begann im Jahr 2015 der weltweite Dieselskandal. Der sogenannte „Betrugsdieselmotor“ war 2007 vorgestellt und 2008 in Serie bei verschiedenen Fahrzeugmodellen des VW-Konzerns eingebaut worden: in Autos von VW, Audi, SEAT und Skoda.

EA288 Motor: Der Motor EA288 ist der Nachfolger des „Betrugsdieselmotors“ EA189. Er wurde ab 2012 in verschiedenen Drei- und Vierzylinder-Modellen des VW-Konzerns verbaut.

EA896 Motor: Der 3-Liter-Dieselmotor EA896 ist der Vorgänger des verbreiteteren EA897 Motors.

EA897 Motor: Der EA897 ist ein Dieselmotor des VW-Konzerns aus dem Jahr 2010, der federführend von der Tochter Audi entwickelt und neben Audi-Modellen auch in Fahrzeugen der Marken VW und Porsche verbaut wurde.

OM607 Motor: Der Vierzylinder-Dieselmotor OM607 ist im Jahr 2012 aus einer Kooperation zwischen Daimler und Renault entstanden.

OM642 Motor: Der Sechszylinder-Turbo-Dieselmotor OM642 wurde im Jahr 2005 von Daimler entwickelt und produziert.

OM651: Der Vierzylinder-Turbo-Dieselmotor OM651 stammt von Daimler. Er wurde ab 2008 in verschiedenen Mercedes-Modellen verbaut.

OM622 Motor: Der Vierzylinder-Dieselmotor entstand 2014 in einer Kooperation zwischen Daimler und Renault.

OM626 Motor: Der Vierzylinder-Dieselmotor entstand 2014 – ebenso wie der Schwestermotor OM622- in einer Kooperation zwischen Daimler und Renault.

OM640 Motor: Der Vierzylinder-Dieselmotor OM640 wurde zwischen 2004 und 2012 von Daimler in die Mercedes-A- und B-Klasse-Modelle eingebaut.

N47 Motor: Der Vierzylinder-Motor N47 ist ein Dieselmotor von BMW. Er wurde ab 2007 eingebaut und seit 2014 durch den Nachfolger B47 ersetzt.

N57 Motor: Der N57 Dieselmotor ist ein Sechszylinder-Motor des Herstellers BMW, der im Jahr 2008 auf den Markt kam und in verschiedenen BMW-Modellen eingesetzt wurde.

Sie haben Ihren Motortypen in dieser Auflistung wiedergefunden? Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch Ihr Fahrzeug von einer Manipulation betroffen ist und weitaus höhere Stickoxide ausstößt, als erlaubt ist. Um letzte Zweifel auszuräumen und um zu klären, welche Optionen Sie nun haben, bieten wir Ihnen unsere kostenlose Erstberatung durch erfahrene Juristen an.

Welche Fahrzeuge sind vom Abgasskandal betroffen?

Fahrzeugmodelle sämtlicher Autobauer sind im Abgasskandal involviert. Allen voran der deutsche Volkswagen-Konzern mit seinen Töchtern VW, Audi, Porsche, SEAT und Skoda. Nachfolgend listen wir Ihnen alle bislang bekannten Fahrzeuge auf, bei denen eine illegale Abschalteinrichtung in den Diesel-Modellen verbaut wurde.

Zu beachten ist jeweils noch das Produktionsjahr sowie die genaue Leistungs-Variante des Fahrzeugs.

AUDI

Audi A1

Audi A3

Audi A4

Audi A5

Audi A6

Audi A7

Audi A8

Audi Q3

Audi Q5

Audi TT

Audi SQ5

Audi Q7

BMW

BMW 116d

BMW 316d

BMW 320d

BMW 520d

BMW 750d

BMW M550d

BMW X6 M 50d

CITROEN

Citroen C4

Citroen C5

Citroen Jumper

Citroen Jumpy

Citroen Multispace

DACIA

Dacia Sandero

Dacia Lodgy

HYUNDAI

Hyundai ix35

Hyundai i20,

Hyundai i30,

Hyundai Santa Fe

Hyundai Tucson

FIAT

Fiat 500L

Fiat 500X

Fiat Ducato

FORD

Ford C-Max

Ford Focus

Ford Kuga

Ford Mondeo

Ford Tourneo

JEEP

Jeep Cherokee

Jeep Renegade

KIA

Kia Sorento

Kia Sportage

Kia Optima

Kia Soul

MAZDA

Mazda C5

Mazda CX3

Mazda 6

MERCEDES

Mercedes A-Klasse

Mercedes B-Klasse

Mercedes C-Klasse

Mercedes CLA

Mercedes CLK

Mercedes CLS

Mercedes E-Klasse

Mercedes GLA

Mercedes GLE

Mercedes GLC

Mercedes GLK

Mercedes M-Klasse

Mercedes ML

Mercedes S-Klasse

Mercedes SLK

Mercedes SLC

Mercedes Sprinter

Mercedes Tourer

Mercedes Vito

Mercedes V-Klasse

NISSAN

Nissan Quashqai

Nissan X-Trail

Nissan Pulsar

Nissan Navara

OPEL

Opel Cascada

Opel Insignia

Opel Movano

Opel Zafira

PEUGEOT

Peugeot 2008

Peugeot 208

Peugeot 508

Peugeot 5008

PORSCHE

Porsche Cayenne

Porsche Macan

Porsche Panamera

RENAULT

Renault Scenic

Renault Kadjar

Renault Capture

Renault Laguna

Renault Traffic

Renault Megane

Renault Espace

Renault Master

SEAT

SEAT Alhambra

SEAT Altea

SEAT Ateca

SEAT Exeo

SEAT Ibiza

SEAT Leon

SEAT Tarraco

SEAT Toledo

SKODA

Skoda Fabia

Skoda Rapid

Skoda Roomster

Skoda Octavia

Skoda Superb

Skoda Yeti

TOYOTA

Toyota Auris

Toyota Prius

Toyota Verso

Toyota Avensis

VOLVO

Volvo S60

Volvo S90

Volvo XC60

Volvo XC90

Volvo V40

Volvo V60

VW

VW Amarok

VW Arteon

VW Beetle

VW Caddy

VW Grafter

VW Eos

VW Golf

VW Jetta

VW Passat

VW Phaeton

VW Polo

VW Scirocco

VW Sharan

VW T-Cross

VW T-Roc

VW T5

VW T6

VW Tiguan

VW Touareg

VW Touran

WEITERE

Alfa-Romeo Giulietta

Chevrolet Cruze

Honda Civic

Jaguar XE

Mitsubishi Outlander

Subaru Forester

Suzuki Vitara

Ihr Fahrzeug ist vom Abgasskandal betroffen? Das können Sie jetzt tun

  1. Kaufpreis zurückholen gegen Fahrzeugrückgabe
  2. Fahrzeug behalten und Schadensersatz und Entschädigung einfordern
  3. Fahrzeugtausch: alt gegen neu

Nutzen Sie die Erfahrung einer auf den Abgasskandal spezialisierten Anwaltskanzlei! Ohne Kostenrisiko können Sie Ihren Fall durch die Spezialisten von Decker & Böse prüfen und sich zum weiteren Vorgehen beraten lassen.