Zum Hauptinhalt springen

Motorschäden nach Diesel Software-Update

Software Update verweigern und Schadenersatz fordern

Mit Diesel Software-Updates versuchen sich Autohersteller im Dieselskandal aus der Affäre zu ziehen. Erfahrungsberichte zeigen aber, dass die Servicemaßnahme oft keine Verringerung des Schadstoffausstoßes bewirkt. Stattdessen häufen sich Berichte über Motorschäden, defekte Klimaanlagen und andere Probleme nach Aufspielen der Updates.

Alle wichtigen Informationen zum Thema Diesel Software-Update

Jetzt Diesel Software-Update verweigern und Schadenersatz erhalten

Abgasskandal - wir sind die Experten für Verbraucherschutz

Ihr Recht ist unser Ziel.

check-circle-regular

Individuelle Beratung, komplett kostenfrei, von auf den Abgasskandal spezialisierten Anwälten

Bei uns bekommen Sie schnell und unkompliziert eine Beratung ohne versteckte Kostenfallen.

check-circle-regular

Keine Sorge um Verjährung oder verpasste Optionen

Kontaktieren Sie uns noch heute und riskieren Sie keinen Verlust Ihrer Ansprüche.

check-circle-regular

Mit Musterfeststellung oder Einzelklage Entschädigung erhalten

Wir setzen uns für Ihren individuellen Anspruch auf Schadenersatz ein – ob als Individual- oder Sammelklage

check-circle-regular

Deutschlandweit für Sie da

Als eine der führenden Kanzleien im Abgasskandal vertreten wir Sie bundesweit.

Ist ein Diesel Software-Update sinnvoll?

Dieselbesitzer, die vom Autobauer ein Software-Update für ihren Diesel angeboten bekommen oder gar eine Aufforderung zum Update vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) erhalten, sind oft unsicher. Sollten sie das Software-Update durchführen lassen?

Der Rat unserer spezialisierten Anwälte lautet: Lassen Sie es nicht durchführen! Die Gefahr, dass Sie ein weiteres Mal vom Autohersteller betrogen werden, und Ihr Diesel danach noch weniger wert ist als zuvor, ist zu groß. Wir raten daher zu einer individuellen Beratung durch einen spezialisierten Rechtsanwalt.

Aufforderung zum Software-Update durch KBA ist keine freiwillige Servicemaßnahme!

Grundsätzlich sind die Autohersteller an gesetzliche Bestimmungen zum Stickstoffausstoß ihrer Fahrzeuge gebunden. Im Rahmen des Abgasskandals kam heraus, dass einige Autohersteller getäuscht haben. So sind eigentlich nicht zulassungsfähige Fahrzeuge auf die Straßen gekommen, die viel mehr Schadstoffe ausstoßen als gesetzlich erlaubt ist.

Als Konsequenz hat das Kraftfahrt-Bundesamt in einigen Fällen die Autohersteller verbindlich verpflichtet, Maßnahmen zu ergreifen, die den Stickoxidausstoß der illegal in den Verkehr gelangten Fahrzeuge verringert. Das Software-Update ist also eine Pflicht der Autohersteller und nicht etwa eine freiwillige Servicemaßnahme, wie es die Autohersteller gerne darstellen.

Funktionsweise des Diesel Software-Updates

Vorneweg: Es gibt nicht „das eine“ Diesel Software-Update. Jeder Motortyp benötigt eine individuelle Variante des Updates. Welche Software-Variante im Einzelfall genutzt wird, ist unter anderem abhängig vom Gewicht des jeweiligen Fahrzeuges.

Wie also funktioniert ein Diesel Software-Update? Vereinfacht ausgedrückt bewirkt es, dass der Dieselmotor permanent im Prüfstandmodus läuft. Also in dem Modus, in dem zuvor die manipulierte Software den Stickoxidausstoß verringert hatte. So soll eine Reduzierung der Emissionen auch im alltäglichen Straßenverkehr erzielt werden.

Jetzt Diesel Software-Update verweigern

Probleme nach Diesel Software-Update

Viele Dieselfahrer, die in der Hoffnung auf Verbesserung ein Update durchführen ließen, berichten von aufgetretenen Mängeln, die sie unmittelbar auf das Update zurückführen. Insbesondere Motorprobleme und Verrußung wurden beklagt. Auch über Fälle von defekten Klimaanlagen oder Turbodieseln wird berichtet. Die Langzeitfolgen des mangelhaften Diesel-Softwareupdates sind bislang noch nicht absehbar.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche Tests, die belegen, dass Diesel Software-Updates in vielen Fällen gar nicht zur angestrebten Höhe der Stickoxidreduktion führte. In einigen Extremfällen ist der Ausstoß nach dem Update sogar gestiegen! Selbst das Umweltministerium hat den Effekt der Software-Updates bereits als ungenügend kritisiert.

Das BMW Diesel Software Update

Auch BMW gerät im Abgasskandal zunehmend unter Druck. BMW steht unter dem Verdacht, die Abgaswerte durch das „Kaltstart-Heizen“ zu manipulieren. Ein Gutachten zum Motor des BMW 320D kommt zu dem Schluss, dass das in Motoren übliche Kaltstart-Heizen nur dann aktiv wird, wenn es eher warm ist – etwa so wie auf dem Teststand zur Abgasmessung.

Dadurch fallen die gemessenen Abgaswerte günstiger aus als sie es tatsächlich sind. Laut Gutachten konnte diese Auffälligkeit in 62 von 69 Modellen der Marke BMW und Mini nachgewiesen werden. Es handelt sich um Modelle mit dem Motor N47, B37 oder B47.

VW Diesel Software-Update verweigern

Grundsätzlich raten wir betroffenen Fahrzeughaltern von der Durchführung eines Software-Updates ab. Stattdessen sollten Sie Ihre rechtlichen Optionen individuell prüfen lassen und dann entscheiden, ob Sie das Softwareupdate durchführen lassen - oder auf Entschädigung klagen möchten. Gerne beraten wir Sie umfassend und persönlich zum Thema VW-Software-Update.

Jetzt Software-Update verweigern und Schadenersatz fordern

check-circle-regular

Sie sind nicht sicher, ob auch Ihr Fahrzeug ein Diesel-Software Update machen sollte?

check-circle-regular

Im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung klären wir sie auf, inwiefern bei ihnen, eine Verweigerung des Diesel-Software Updates in Frage kommt und welche besseren Alternativen Ihnen zur Verfügung stehen.

check-circle-regular

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

oder
0221 - 29270 - 1

Folgen von Diesel Software-Updates

Häufige Mängel nach dem Diesel Software-Update sind

Typische Kurzzeitfolgen:

  • Erhöhter Kraftstoffverbrauch
  • Stotternder Motor
  • Mangelhafte Leistungsentfaltung
  • Probleme mit der Start-/Stopp-Funktion

Typische Langzeitschäden:

  • Versottungsschäden
  • Motorschade
  • Defekte Dieselpartikelfilter
  • Defekte Diesel-Katalysatoren

Bei welchen Fahrzeugen muss ein Diesel-Softwareupdate durchgeführt werden?

Insgesamt sind in Deutschland 15 Millionen Diesel-Fahrzeuge zugelassen. Beim sogenannten “Dieselgipfel” der 2017 zwischen Politik und Autobranche stattfand, wurde beschlossen, 5,3 Millionen Euro-5 und Euro-6 Dieselfahrzeuge bis Ende 2018 mit Software-Updates auszustatten, so dass der Stickstoffausstoß dieser Fahrzeuge sich um durchschnittlich 25-30 Prozent reduziert.

Für knapp 2,5 Millionen nachweislich mit einer illegalen Software manipulierte Diesel-Pkw des VW-Konzerns hatte es bereits zuvor eine Umrüstungs-Anordnung des KBA gegeben - also verpflichtende Diesel Software-Updates bzw. Pflicht-Rückrufe. Diese Fahrzeuge sind in den 5,3 Millionen enthalten. Im Jahr 2018 kamen eine weitere Million angeordneter Updates weiterer Hersteller dazu.

Das VW Diesel Software Update

Volkswagen hat in Millionen von Fällen illegale Manipulationen an Abgaseinrichtungen vorgenommen und damit Käufer vorsätzlich geschädigt. Im Zuge der Rückrufaktion bietet VW ein Softwareupdate an, dass den Schadstoffausstoß der betroffenen Fahrzeuge auf das gesetzlich erlaubte Maß reduziert unddie Autos so vor einer Stilllegung bewahren soll.

Alleine in Deutschland müssen etwa 2,6 Millionen VW Diesel mit dem Motor EA189 das Software Update bekommen. Doch nicht in allen Fällen führt das zur Reduzierung der Schadstoffwerte. Viele VW-Fahrer berichten nach dem Software-Update über einen höheren Spritverbrauch, einer verkürzten Lebenszeit des Motors, verstopften Partikelfiltern und Schäden am Turbolader.

Erfolge unserer Mandanten

Audi: LG Kassel

A8 4.2 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines A8 4.2 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

Mercedes-Benz: LG Köln

GLK 220 CDI

Der Daimler Konzern wird im Fall eines GLK 220 CDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

Seat: LG Darmstadt

Alhambra 2.0 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines Alhambra 2.0 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

Audi: LG Koblenz

Q7 3.0 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines Q7 3.0 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

VW: LG Stade

Touran 2.0

Der VW Konzern wird im Fall eines Touran 2.0 in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

Mercedes-Benz: LG München

C 220 CDI 2.0

Der Daimler Konzern wird im Fall eines C 220 CDI 2.0 in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

Hannoversche: LG Köln

Das Landgericht Köln spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Generali: LG Lüneburg

Das Landgericht Lüneburg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Allianz: LG Hagen

Das Landgericht Hagen spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Continentale: LG Offenburg

Das Landgericht Offenburg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Alte Leipziger: LG Heidelberg

Das Landgericht Heidelberg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Debeka: LG Frankenthal

Das Landgericht Frankenthal spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Deutsche Bank: LG Essen

Das Landgericht Essen spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Sparkasse: LG Stuttgart

Das Landgericht Rostock spricht dem Darlehensnehmer aufgrund unzureichender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

ING DiBa: LG Mainz

Das Landgericht Mainz spricht dem Darlehensnehmer aufgrund unwirksamer Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Sparkasse: LG Berlin

Das Landgericht Berlin spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Commerzbank: LG Bonn

Das Landgericht Bonn spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Postbank: LG Wuppertal

Das Landgericht Wuppertal spricht dem Darlehensnehmer unzureichender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Außergerichtlicher Vergleich

Santander

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Außergerichtlicher Vergleich

norisbank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Außergerichtlicher Vergleich

Targobank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Außergerichtlicher Vergleich

Deutsche Bank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Außergerichtlicher Vergleich

Santander

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Außergerichtlicher Vergleich

PSD Bank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Sparkasse: LG Rostock

Das Landgericht Rostock spricht dem Darlehensnehmer aufgrund falscher Berechnungsgrundlage eine Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Rückzahlung:

ING DiBa: LG Mainz

Das Landgericht Mainz spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Berechnungsgrundlage einen Erlass der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

BBBank: LG Karlsruhe

Das Landgericht Karlsruhe spricht dem Darlehensnehmer aufgrund falscher Berechnungsgrundlage eine Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Rückzahlung:

Sparkasse: LG Magdeburg

Das Landgericht Magdeburg spricht dem Darlehensnehmer aufgrund falscher Berechnungsgrundlage eine Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Rückzahlung:

Commerzbank: LG Bonn

Das Landgericht Bonn spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Berechnungsgrundlage einen Erlass der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Deutsche Bank: LG Konstanz

Das Landgericht Konstanz spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Berechnungsgrundlage einen Erlass der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

ARAG: LG Frankfurt

Das Landgericht Frankfurt spricht dem Versicherungsnehmer aufgrund unbegründeter Beitragserhöhungen eine Rückzahlung der zu viel gezahlten Beitrage zu.

Rückzahlung:

AXA: LG Dresden

Das Landgericht Dresden erklärt die Beitragserhöhung für unwirksam und spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung zu.

Rückzahlung:

Signal Iduna: LG Düsseldorf

Das Landgericht Düsseldorf erklärt die Tarifanpassung für unberechtigt. Der Versicherte erhält eine Rückerstattung.

Rückzahlung:

Ergo: LG Dortmund

Das Landgericht Dortmund erklärt die Beitragserhöhung für unwirksam und spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung zu.

Rückzahlung:

HanseMerkur: LG Koblenz

Das Landgericht Koblenz spricht dem Versicherungsnehmer aufgrund unbegründeter Beitragserhöhungen eine Rückzahlung der zu viel gezahlten Beitrage zu.

Rückzahlung:

Barmenia: LG Göttingen

Das Landgericht Göttingen erklärt die Tarifanpassung für unberechtigt. Der Versicherte erhält eine Rückerstattung.

Rückzahlung:

BMW Diesel Softwareupdate: Betroffene Modelle

Folgende vier Modelle wurden vom BMW-Konzern bisher zurückgerufen:

  • BMW M550d xDrive Limousine (Produktion: 03/2012 bis 10/2016)
  • BMW M550d xDrive Touring (Produktion: 03/2012 bis 02/2017)
  • BMW 750d xDrive (Produktion: 07/2012 bis 06/2015)
  • BMW 750Ld xDrive (Produktion: 07/2012 bis 06/2015)

Zudem gab es Auffälligkeiten bei den folgenden BMW-Modellen, die vermuten lassen, dass weitere Fahrzeuge betroffen sind:

  • BMW 318d Touring (Euro 6)
  • BMW 320d (Euro 5)
  • BMW 320d GT xDrive (Euro 6)
  • BMW 520d Touring (Euro 6)
  • BMW 530d (Euro 6) BMW X3 xDrive20d
  • BMW X5 xDrive25d (Euro 6)

BMW Softwareupdate seit Mitte 2018

Seit Mitte 2018 bietet BMW seinen Kunden ein freiwilliges Diesel Software-Update an und belohnt die Durchführung mit einem Werkstattgutschein von 100 Euro. Nach Angabe von BMW wird das Software-Update für Dieselfahrzeuge der Marken BMW und Mini angeboten, um einen verantwortungsvollen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten.

Der eigentliche Grund dürfte ein anderer sein. BMW will einen Imageschaden abwenden und versucht die Manipulation zu kaschieren. Wir raten unseren Mandanten aktuell davon ab, das Software-Update aufspielen zu lassen ohne vorher zu prüfen, welche weiteren Optionen Ihnen zur Verfügung stehen.

Das sagen unsere Mandanten

E

Ertan A.

Ich bin begeistert. Ich habe in erster Instanz gewonnen und rund 32.000 Euro für meinen alten Diesel bekommen.

S

Sebastian S.

Ich hätte nicht gedacht, dass es doch noch Geld von VW gibt. Aber die Hartnäckigkeit dieser Kanzlei hat sich ausgezahlt.

J

Jan F.

Ich habe über 27.000 EUR zurückerhalten. Für mich war der Prozess gegen den Autohersteller ein voller Erfolg. 

J

Jessica H.

Gemeinsam mit den spezialisierten Anwälten von Decker & Böse habe ich mich erfolgreich gegen den Betrug des Autoherstellers gewehrt und über 13.400 EUR erhalten.

J

Jasmin G.

Beim Thema Abgasskandal ist die Kanzlei ein absoluter Experte. Ich bin mit dem Ausgang mehr als zufrieden.

A

Alessandra S.

Ich habe mit der Gegenseite einen Vergleich schließen können und bin dadurch mein manipuliertes Fahrzeug ohne Verlust losgeworden.

Das Audi Diesel Software Update

Auch das VW-Tochterunternehmen Audi ist tief in den Dieselskandal verwickelt. Es wurden bereits systematische Manipulationen an zahlreichen Audi Modellen von der Staatsanwaltschaft aufgedeckt. Alle entsprechenden Audi-Modelle müssen das Diesel Software Update bekommen.

Betroffen sind nahezu alle Diesel-Modelle von Audi. Dazu gehören Modelle der Abgasnorm Euro 4, Euro 5 und Euro 6. Sowohl 1.2, 1.6 und 2.0 Liter Motoren, als auch 3.0, 4.0 und 4.2 Liter Motoren haben eine illegale Abschalteinrichtung verbaut.

Vorsicht vor der freiwilligen Audi-Servicemaßnahme 23Z2

Zahlreiche Audi-Fahrer bekommen derzeit Schreiben von der Audi AG, die ihnen über das Kraftfahrt-Bundesamt übermittelt werden. Darin wird den Haltern unter dem Aktionscode 23Z2 nahegelegt, ein Software-Update des Motorsteuergerätes aufspielen zu lassen, um eine Reduzierung der Stickoxidemissionen zu bewirken.

Betroffene sollten mit der Durchführung des angebotenen Software-Updates äußerst vorsichtig sein und zunächst juristischen Rat einholen bevor Sie das Diesel Software-Update in der Werkstatt aufspielen lassen. Denn auch die Softwareupdates von Audi können sich die negativ auf die Fahrzeuge auswirken.

Das Peugeot Diesel Software Update

Auch die zur PSA Gruppe gehörende Automarke Peugeot ist in den Dieselskandal verwickelt. Im Juni 2021 wurde gegen Peugeot ein Ermittlungsverfahren wegen Betrugs im Abgasskandal eröffnet. Das Unternehmen räumt selbst ein, dass es dabei um Täuschungstatbestände im Zusammenhang mit dem Verkauf von Euro-5-Dieselfahrzeugen zwischen 2009 und 2015 geht.

Im September 2020 wurde zudem ein Rückruf zu einigen Diesel Modellen von Peugeot veröffentlicht. Dazu zählen: Peugeot 208, Peugeot 2008, Peugeot 308, Peugeot 3008 Peugeot 508 und Peugeot 5008.

Für die vom Rückruf betroffenen Modelle bietet Peugeot ein Softwareupdate an, welches den Ausstoß von Emissionen optimieren soll. Verbraucherschutzanwälte gehen allerdings davon aus, dass eine unzulässige Abschalteinrichtung entfernt wird.

Jetzt Diesel Software-Update verweigern

Wehren Sie sich potenziell motorschädigende Software-Updates

Peugeot Software-Update verweigern

Für betroffene Peugeot-Fahrzeuge mit illegaler Abschalteinrichtung gilt: Wer noch Gewährleistung hat, hat einen Anspruch auf Nacherfüllung und kann dadurch das alte Fahrzeug beim Händler gegen ein neues, sauberes Nachfolgemodell tauschen. Diese Option ist vom BGH bestätigt worden. Gibt es noch kein Nachfolgemodell, können Betroffene auf Rückabwicklung oder Schadensersatz klagen.

Daher empfehlen wir Ihnen, ein freiwilliges Softwareupdate abzulehnen und stattdessen Rechtsberatung einzuholen, um Ihre Rechte zu schützen und Klage zu erheben.

Das Daimler Diesel Software Update

Auch manipulierte Daimler Fahrzeuge sind vom Dieselskandal betroffen. Allein in Deutschland sind rund 550.000 manipulierte Mercedes-Diesel vom KBA zurückgerufen worden. Daimler versucht die betroffenen Fahrzeuge mit einem Diesel-Softwareupdate wieder “sauber” zu machen.

Viele Autofahrer haben nach dem Aufspielen eines Software-Updates Probleme mit ihrem PKW. Viele fragen sich, ob die Installation des Updates verweigert werden kann. Grundsätzlich ist es möglich, das Mercedes Software–Update zu verweigern. Allerdings müssen Sie dann mit einer Stilllegung Ihres Fahrzeuges rechnen.

Muss ich das Daimler Diesel Software Update machen?

Viele Autofahrer berichten über Probleme nach dem Aufspielen des Software-Updates. Die Betroffene sind jetzt unsicher, ob sie das Update verweigern können. Grundsätzlich ist es natürlich möglich, das Mercedes Software–Update zu verweigern. Allerdings droht dem Fahrzeug dann die Stilllegung.

Wer vom Abgasskandal bei Mercedes betroffen ist, kann sich jedoch wehren und mit Hilfe unserer spezialisierten Anwälte Schadensersatzansprüche geltend machen. Für eine Begutachtung der Abschalteinrichtung ist es sogar sinnvoll, dass Update vorerst nicht durchführen zu lassen. Wir helfen dabei, gezielt gegen den Betrug vorzugehen, damit Sie angemessen entschädigt werden.

Mein Fall schien hoffnungslos, da der Anwalt aus meiner Stadt nicht weiterhelfen konnte. So recherchierte ich im Internet und fand heraus, dass es spezialisierte Anwälte in Bereich Dieselskandal gibt. Ich beauftragte die Kanzlei "Decker & Böse" und bin über den Ausgang sehr zufrieden.

­– Frank M.

Das Citroen Diesel Software Update

Auch Citroen hat mutmaßlich mit illegalen Abschalteinrichtungen und deren Verschleierung betrogen. Deutsche Autobesitzer können seit einem EuGH-Urteil auch gegen ausländische Fahrzeughersteller bei deutschen Gerichten klagen.

Davon betroffen sind insbesondere Euro 5 Diesel und Euro 6 Diesel. Der Umfang der betroffenen Fahrzeuge weitet sich auch bei Citroën aus. Daraufhin wurde Im Sommer 2021 wurde sogar ein offizielles Ermittlungsverfahren gegen Citroen eingeleitet

Betroffene Citroen Modelle

Bei Citroen sind es nach aktuellem Kenntnisstand wohl folgende Modelle, die ein Diesel Software-Update benötigen: DS3, DS4, DS5, C3 Picasso, C4 und C4 Picasso. Das Softwareupdate soll den Kompromiss zwischen Partikeln und den Nox-Emissionen optimieren.

Welche Auswirkungen die angebotenen Software-Updates auf den Citroen Motor haben, ist ungewiss. Daher raten wir erstmal davon ab, das Softwareupdate durchzuführen.

Porsche Cayenne / Macan Diesel Software Update

Auch der VW-Tochterkonzern Porsche ist vom Dieselskandal betroffen. Aufgrund des Abgasskandals musste Porsche bereits mehrere Zehntausend Fahrzeuge in Deutschland zurückrufen. Insbesondere betroffen waren die Modelle Macan, Cayenne und Panamera. Porsche versuchte die schmutzigen Fahrzeuge durch ein Diesel Softwareupdate sauber zu machen.

Um einer Stilllegung zu entgehen waren Betroffene dazu verpflichtet, ihr Auto in die Werkstatt zu bringen. Viele Porsche-Fahrer berichten jedoch nach dem Softwareupdate über Motorprobleme und erhöhten Kraftstoffverbrauch.

Jetzt Software-Update verweigern und Schadenersatz fordern

check-circle-regular

Sie sind nicht sicher, ob auch Ihr Fahrzeug ein Diesel-Software Update machen sollte?

check-circle-regular

Im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung klären wir sie auf, inwiefern bei ihnen, eine Verweigerung des Diesel-Software Updates in Frage kommt und welche besseren Alternativen Ihnen zur Verfügung stehen.

check-circle-regular

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!

oder
0221 - 29270 - 1

Porsche Cayenne / Macan Diesel Software Update

Auch der VW-Tochterkonzern Porsche ist vom Dieselskandal betroffen. Aufgrund des Abgasskandals musste Porsche bereits mehrere Zehntausend Fahrzeuge in Deutschland zurückrufen. Insbesondere betroffen waren die Modelle Macan, Cayenne und Panamera. Porsche versuchte die schmutzigen Fahrzeuge durch ein Diesel Softwareupdate sauber zu machen.

Um einer Stilllegung zu entgehen waren Betroffene dazu verpflichtet, ihr Auto in die Werkstatt zu bringen. Viele Porsche-Fahrer berichten jedoch nach dem Softwareupdate über Motorprobleme und erhöhten Kraftstoffverbrauch.

Von Porsche-Rückruf betroffen?

Falls Ihr Fahrzeug von einem offiziellen Rückruf betroffen ist, raten wir Ihnen, sich zunächst rechtlich beraten zu lassen, bevor Sie einen Termin in einer Werkstatt vereinbaren, um ein Diesel Softwareupdate durchführen zu lassen.

Zwar sorgt das kostenfreie Porsche Update dafür, dass Ihr Fahrzeug die vorgeschriebenen Schadstoffwerte einhält. Für eine erfolgreiche Schadensersatzforderung kann es sinnvoll sein, die verwendete Abschalteinrichtung und deren Wirkungsweise begutachten zu können. Eine Begutachtung ist nach dem Update nicht mehr möglich

Das Subaru Diesel Software-Update

Auch der japanische Autohersteller Subaru ist vom Dieselskandal erfasst. Das KBA hat die Modelle Forester, Legacy, Outback und XV der Produktionsjahre zwischen 2015 und 2018 zurückgerufen. Der Rückruf umfasst in Deutschland 8506 Fahrzeuge. Bei allen betroffenen Modellen ist ein 2.0 Liter Dieselmotor der Euro-Norm 6 verbaut.

Decker & Böse gehen davon aus, dass betroffene Subaru-Dieselfahrer betrogen wurden. Deshalb sollten Sie sich anwaltlich beraten lassen, wenn Sie einen betroffenen Subaru-Diesel fahren. Wir raten dringend davon ab, ein Software-Update als Nachbesserungsmaßnahme durchführen zu lassen, da hierdurch erfahrungsgemäß Mängel am Fahrzeug entstehen.

Decker & Böse ist bekannt aus:

Diesel Softwareupdate: Fragen und Antworten

Nachdem das Ausmaß des Abgasskandals ans Licht kam, wurden zahlreiche Autohersteller dazu verpflichtet, ein Softwareupdate bereitzustellen, dass die unzulässigen Abschalteinrichtungen entfernen sollte.

Um einer Stilllegung der betroffenen Fahrzeuge zu entgehen und günstig Abhilfe zu schaffen, war das Softwareupdate für die Autohersteller eine willkommene Lösung. Denn die verkauften Diesel hätten mit den tatsächlichen Stickstoffwerten, die weit über den erlaubten Grenzwerten lagen, erst gar nicht zugelassen werden dürfen.

Hier können Sie unseren kostenlosen Diesel-Check durchführen und Ihre Ansprüche prüfen!

Der Rat unserer spezialisierten Anwälte lautet: Lassen Sie es nicht durchführen! Rechtlich sind Sie nicht dazu verpflichtet, Ihr Fahrzeug nachrüsten zu lassen. Die Gefahr, dass Sie ein weiteres Mal vom Autohersteller betrogen werden, Ihr Diesel danach zusätzliche Schäden aufweist und noch weniger wert ist als zuvor, ist zu groß.

Zwar verlieren Sie bei einem Software Update keinerlei Ansprüche, aber nach einem Update ist die Wirkungsweise der Abschalteinrichtung nicht länger nachvollziehbar. Das könnte die Chancen auf eine Entschädigung verringern.

Viele Besitzer von Dieselfahrzeugen denken, dass sie nach einem durchgeführten Software-Update keinerlei Ansprüche mehr gegenüber dem Hersteller haben. Häufig versuchen die Autokonzerne, auch genau das glaubhaft zu machen.

Allerdings haben zahlreiche Landgerichte bereits Schadensersatz zugesprochen. Nun hat auch der Bundesgerichtshof (BGH) im Sommer 2020 in einem Fall der Kanzlei Decker & Böse entschieden, dass dem Mandanten trotz Software-Update Schadensersatz für seinen VW zusteht.

Spätestens seitdem ist klar: Durch ein Software-Update entfallen keine Rechte, denn der Autokäufer wurde durch die Manipulation betrogen und muss dafür entschädigt werden.

Hier können Sie unseren kostenlosen Diesel-Check durchführen und Ihre Ansprüche prüfen!

Wenn Sie keine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben prüfen wir für Sie, ob eine Prozesskostenfinanzierung möglich ist.

Falls die Prozesskostenfinanzierung möglich ist, übernimmt der Prozesskostenfinanzierer gerichtliche, außergerichtliche sowie Anwaltskosten. Dafür bekommt der Prozesskostenfinanzierer im Erfolgsfall einen geringen Prozentsatz der Entschädigung.

Statt Software-Update: Das können geschädigte Dieselfahrer jetzt tun

Sobald vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) eine Aufforderung zum Software-Update zugeht, oder bereits mit einer Stilllegung des Diesels gedroht wird, sollten betroffene Kfz-Besitzer sich umgehend an einen spezialisierten Anwalt wenden. Im kostenlosen Erstgespräch prüfen wir Ihren Fall und wählen gemeinsam mit Ihnen aus den folgenden Optionen:

  • Gleichwertiges Ersatzfahrzeug gegen Rückgabe des Altfahrzeugs erhalten
  • Fahrzeug zurückgeben und Kaufpreis abzüglich Nutzungsentschädigung erhalten
  • Fahrzeug behalten und Schadenersatz erhalten

Unsere Anwälte

Portrait von Markus Decker - Geschäftsführer Partner, Rechtsanwalt

Markus Decker

Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Ulf Böse - Geschäftsführer Partner, Rechtsanwalt

Ulf Böse

Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Rieke de Haan-Bitzer - Rechtsanwältin

Rieke de Haan-Bitzer

Rechtsanwältin
Portrait von Ramona Entis - Rechtsanwältin

Ramona Entis

Rechtsanwältin
Portrait von Raja Yilmaz - Rechtsanwältin

Raja Yilmaz

Rechtsanwältin
Portrait von Katja Feßler - Rechtsanwältin

Katja Feßler

Rechtsanwältin
Portrait von Igor Baraz - Rechtsanwalt

Igor Baraz

Rechtsanwalt
Portrait von Branimir Kristof - Rechtsanwalt

Branimir Kristof

Rechtsanwalt
Portrait von Dennis-Schons - Rechtsanwalt, Teamleiter

Dennis Schons

Rechtsanwalt, Teamleiter
Portrait von Burcu Katar  Rechtsanwältin

Burcu Katar

Rechtsanwältin
Portrait von Anne-Sophie Schemionek - Rechtsanwältin

Anne-Sophie Schemionek

Rechtsanwältin
Portrait von Christina Thiele - Rechtsanwältin

Christina Thiele

Rechtsanwältin
Portrait von Ralf Möbius LL.M. - Rechtsanwalt in Kooperation

Ralf Möbius LL.M.

Rechtsanwalt in Kooperation
Portrait von Lukas Kohl - Rechtsanwalt

Lukas Kohl

Rechtsanwalt
Portrait von Monika Nielen - Rechtsanwältin

Monika Nielen

Rechtsanwältin
Portrait von Cornelius Claudius Diekmeyer - Rechtsanwalt

Cornelius Claudius Diekmeyer

Rechtsanwalt
Portrait von Helen Tale Sadeh Schirasi - Rechtsanwältin

Helen Tale Sadeh Schirasi

Rechtsanwältin
Portrait von Isabella Gerein - Rechtsanwältin

Isabella Gerein

Rechtsanwältin
Diesel-Check starten