Zum Hauptinhalt springen

Mercedes: Software-Update verweigern & Entschädigung sichern

Statt Mercedes Update: Schadenersatz einfordern

Seit 2017 bietet der Mercedes seinen Kunden Software-Updates mit dem falschen Versprechen an, aus einem schmutzigen saubere Diesel zu machen.

Wir klären Sie auf, wie das Mercedes Diesel Update funktioniert, für welche Fahrzeuge es angeboten wird, warum Sie es verweigern sollten und was Sie stattdessen unternehmen können, um einem Diesel Fahrverbot oder einer Stilllegung Ihres Fahrzeugs zu entgehen.

Schummel-Diesel auch nach Mercedes Software-Update

Vermeiden Sie weitere Probleme nach dem Mercedes Diesel Update

Schummel-Diesel auch nach Mercedes Software-Update

Jetzt Mercedes Benz Software -Update verweigern!

Abgasskandal - wir sind die Experten für Verbraucherschutz

Ihr Recht ist unser Ziel.

check-circle-regular

Individuelle Beratung, komplett kostenfrei, von auf den Abgasskandal spezialisierten Anwälten

Bei uns bekommen Sie schnell und unkompliziert eine Beratung ohne versteckte Kostenfallen.

check-circle-regular

Keine Sorge um Verjährung oder verpasste Optionen

Kontaktieren Sie uns noch heute und riskieren Sie keinen Verlust Ihrer Ansprüche.

check-circle-regular

Mit Musterfeststellung oder Einzelklage Entschädigung erhalten

Wir setzen uns für Ihren individuellen Anspruch auf Schadenersatz ein – ob als Individual- oder Sammelklage

check-circle-regular

Deutschlandweit für Sie da

Als eine der führenden Kanzleien im Abgasskandal vertreten wir Sie bundesweit.

Mercedes Software-Update: Was ist das?

Generell funktionieren Diesel Software-Updates so, dass sie den Motor in einen permanenten Prüfstandmodus versetzen. Also in genau jenen Modus, der den Stickoxidausstoß schon zuvor durch die manipulierte Software verringert hatte. Ziel des Updates: Das Auto auch im Straßenbetrieb sauber zu machen.

Das bedeutet: Es soll den vorgeschriebenen Grenzwert von 180 Milligramm Stickoxid pro gefahrenem Kilometer für Euro-5 und Euro-6-Diesel nicht überschreiten. Wie das Mercedes Software-Update genau funktioniert, verrät Daimler jedoch nicht. Insgesamt gibt es rund 500 variantenspezifische Updates.

Probleme nach Mercedes Motor Update

Eine Untersuchung des ZDF-Magazins Frontal21, die Anfang 2020 veröffentlicht wurde, lieferte erschreckende Erkenntnisse über die Mercedes Software-Updates. In Zusammenarbeit mit der britischen Messfirma „Emission Analytics“ prüfte man den Stickoxidausstoß eines betrugsverdächtigen Mercedes-Diesel CDI 220, Baujahr 2011, mit OM651 Motor.

Getestet wurde vor und nach Aufspielen des Software-Updates. Das Ergebnis: Mit Software-Update war das Auto noch schmutziger als ohne! Davor lag der Schadstoffausstoß bei 715 mg/km, danach bei 792 mg/km. Erlaubt ist ein Wert von 180 mg/km.

Das sagen unsere Mandanten

E

Ertan A.

Ich bin begeistert. Ich habe in erster Instanz gewonnen und rund 32.000 Euro für meinen alten Diesel bekommen.

S

Sebastian S.

Ich hätte nicht gedacht, dass es doch noch Geld von VW gibt. Aber die Hartnäckigkeit dieser Kanzlei hat sich ausgezahlt.

J

Jan F.

Ich habe über 27.000 EUR zurückerhalten. Für mich war der Prozess gegen den Autohersteller ein voller Erfolg. 

J

Jessica H.

Gemeinsam mit den spezialisierten Anwälten von Decker & Böse habe ich mich erfolgreich gegen den Betrug des Autoherstellers gewehrt und über 13.400 EUR erhalten.

J

Jasmin G.

Beim Thema Abgasskandal ist die Kanzlei ein absoluter Experte. Ich bin mit dem Ausgang mehr als zufrieden.

A

Alessandra S.

Ich habe mit der Gegenseite einen Vergleich schließen können und bin dadurch mein manipuliertes Fahrzeug ohne Verlust losgeworden.

Für welche Modelle wird das Mercedes Software-Update angeboten?

Mercedes bietet das Software-Update europaweit für nahezu die komplette Diesel-Flotte der Norm Euro-5 und Euro-6b an. Über ein entsprechendes Online-Tool sollen Kunden herausfinden können, ob ihr Fahrzeug Teil der freiwilligen Kundenmaßnahme oder eines verpflichtenden Rückrufs ist.

Insbesondere wegen des Mercedes-Benz GLK 350 CDI ist bereits mehrfach Schadensersatz wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung für die Abgasmanipulation zugesprochen worden.

Warum will Mercedes das Software-Update unbedingt durchführen?

Was Daimler seinen Diesel-Fahrern als Demonstration des guten Willens verkaufen wollte, sollte in Wahrheit allerdings von dem Betrug durch eine illegale Abschalteinrichtung, auch bekannt als das sogenannte Thermofenster, ablenken.

Ein Thermofenster ist eine Motorsoftware, die das Auto auf dem Prüfstand sauber erscheinen und im Straßenbetrieb zur Schadstoffschleuder werden lässt und die im Dezember 2020 auch vom EuGH als unzulässig eingestuft worden ist.

Mercedes Software-Update verweigern - kostenlose Erstberatung hier

check-circle-regular

Sie haben ein Schreiben über die freiwillige Kundendienstmaßnahme eines Mercedes Software Updates erhalten? Sie wissen nicht, ob Sie das Update durchführen sollen?

check-circle-regular

Wir haben Erfahrungen mit möglichen Problemen und Alternativen, wie der Forderung nach Schadenersatz.

check-circle-regular

Im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung klären wir sie auf, inwiefern bei ihnen eine Verweigerung des Mercedes Software Updates in Frage kommt. Jetzt Anwalt Konsultieren!

oder
0221 - 29270 - 1

Freiwillige Kundendienstmaßnahme: Mercedes Software-Update verweigern

Ob das Mercedes Diesel Software-Update freiwillig oder verpflichtend ist, hat für viel Verwirrung gesorgt. Zu Beginn bot der Autobauer betroffenen Diesel-Fahrern die neue Software als freiwillige Service-Maßnahme an.

Um Kunden einen Anreiz für das freiwillige Update zu geben, bot der Konzern im Gegenzug für das Update einen Werkstattgutschein im Wert von 100 Euro an. Daimler hoffte auf diese Weise, den Imageschaden durch die Zwangsrückrufe in Grenzen zu halten.

Mercedes Software-Update als Rückrufanordnung ist Pflicht

Für Sie als Kunden macht es einen erheblichen Unterschied, ob sie ein Service-Angebot oder eine Rückrufanordnung erhalten. Denn eine Aufforderung durch das KBA gilt als verpflichtend.

Nach Erhalt der Benachrichtigung müssen Pkw-Halter innerhalb von 18 Monaten ihr Fahrzeug einem Diesel Software-Update unterziehen lassen. Wer dem nicht nachkommt, muss mit einem Entzug der TÜV-Plakette rechnen, schlimmstenfalls sogar mit einer Stilllegung seines Fahrzeugs.

Decker & Böse ist bekannt aus:

Neue Diesel Software statt Rückruf & Entschädigung

Über eine Million Mercedes-Benz-Fahrzeuge wurden bereits vom KBA zurückgerufen. Sie alle nutzen illegale Abschalteinrichtungen.

Mercedes versuchte im Anschluss so viele Autos wie möglich mit einem Diesel-Update zu versehen. Denn je mehr Kunden sich freiwillig ein Mercedes Software-Update aufspielen ließen, desto weniger Fahrzeuge hätte das KBA per Anordnung zurückrufen können

Mercedes Update machen oder nicht?

Auf Verbraucherseite herrscht große Skepsis gegenüber der neuen Software. Und das völlig zu Recht. Bislang haben sich in Deutschland nur 600.000 Kunden für ein freiwilliges Update entschieden, europaweit 1,7 Millionen. Damit liegt der Autobauer weit hinter den ursprünglich drei Millionen anvisierten Fahrzeugen.

Mercedes Software Erfahrungen: Weitere Probleme durch Softwareupdate

Viele Mercedes-Fahrer haben schlechte Diesel Software-Update Erfahrungen gemacht. Sie berichten von einer nachlassenden Motor-Leistung, einem schwächeren Drehmoment und einem dysfunktionalen Schaltverhalten.

Gleichzeitig wird vermehrt von einem teilweise signifikant erhöhten AdBlue- und Spritverbrauch berichtet. Zudem gibt es Berichte über Schäden an den AGR Ventilen und der Einspritzdüse sowie Problemen mit der Motorkontrollleuchte nach dem Software Update von Mercedes.

Mercedes Diesel Software-Update verweigern und Schadensersatz fordern

Um dem Diesel Wertverlust oder der Stilllegung Ihres Pkw zu entgehen, raten wir Ihnen als betroffener Mercedes-Diesel-Fahrer dringend dazu, das Diesel Software-Update zu verweigern und per Einzelklage Schadensersatz für Ihren Diesel zu fordern.

Als erfahrene Kanzlei für Verbraucherschutz haben wir von Decker & Böse schon für mehr als 10.000 Mandanten erfolgreich Entschädigungen im Diesel-Abgasskandal um VW, Mercedes und Co. erwirkt.

Erfolge unserer Mandanten

Audi: LG Kassel

A8 4.2 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines A8 4.2 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

Mercedes-Benz: LG Köln

GLK 220 CDI

Der Daimler Konzern wird im Fall eines GLK 220 CDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

Seat: LG Darmstadt

Alhambra 2.0 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines Alhambra 2.0 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

Audi: LG Koblenz

Q7 3.0 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines Q7 3.0 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

VW: LG Stade

Touran 2.0

Der VW Konzern wird im Fall eines Touran 2.0 in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

Mercedes-Benz: LG München

C 220 CDI 2.0

Der Daimler Konzern wird im Fall eines C 220 CDI 2.0 in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

Hannoversche: LG Köln

Das Landgericht Köln spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Generali: LG Lüneburg

Das Landgericht Lüneburg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Allianz: LG Hagen

Das Landgericht Hagen spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Continentale: LG Offenburg

Das Landgericht Offenburg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Alte Leipziger: LG Heidelberg

Das Landgericht Heidelberg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Debeka: LG Frankenthal

Das Landgericht Frankenthal spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:

Deutsche Bank: LG Essen

Das Landgericht Essen spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Sparkasse: LG Stuttgart

Das Landgericht Rostock spricht dem Darlehensnehmer aufgrund unzureichender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

ING DiBa: LG Mainz

Das Landgericht Mainz spricht dem Darlehensnehmer aufgrund unwirksamer Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Sparkasse: LG Berlin

Das Landgericht Berlin spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Commerzbank: LG Bonn

Das Landgericht Bonn spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Postbank: LG Wuppertal

Das Landgericht Wuppertal spricht dem Darlehensnehmer unzureichender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Außergerichtlicher Vergleich

Santander

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Außergerichtlicher Vergleich

norisbank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Außergerichtlicher Vergleich

Targobank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Außergerichtlicher Vergleich

Deutsche Bank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Außergerichtlicher Vergleich

Santander

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Außergerichtlicher Vergleich

PSD Bank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe

Sparkasse: LG Rostock

Das Landgericht Rostock spricht dem Darlehensnehmer aufgrund falscher Berechnungsgrundlage eine Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Rückzahlung:

ING DiBa: LG Mainz

Das Landgericht Mainz spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Berechnungsgrundlage einen Erlass der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

BBBank: LG Karlsruhe

Das Landgericht Karlsruhe spricht dem Darlehensnehmer aufgrund falscher Berechnungsgrundlage eine Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Rückzahlung:

Sparkasse: LG Magdeburg

Das Landgericht Magdeburg spricht dem Darlehensnehmer aufgrund falscher Berechnungsgrundlage eine Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Rückzahlung:

Commerzbank: LG Bonn

Das Landgericht Bonn spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Berechnungsgrundlage einen Erlass der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Deutsche Bank: LG Konstanz

Das Landgericht Konstanz spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Berechnungsgrundlage einen Erlass der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

ARAG: LG Frankfurt

Das Landgericht Frankfurt spricht dem Versicherungsnehmer aufgrund unbegründeter Beitragserhöhungen eine Rückzahlung der zu viel gezahlten Beitrage zu.

Rückzahlung:

AXA: LG Dresden

Das Landgericht Dresden erklärt die Beitragserhöhung für unwirksam und spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung zu.

Rückzahlung:

Signal Iduna: LG Düsseldorf

Das Landgericht Düsseldorf erklärt die Tarifanpassung für unberechtigt. Der Versicherte erhält eine Rückerstattung.

Rückzahlung:

Ergo: LG Dortmund

Das Landgericht Dortmund erklärt die Beitragserhöhung für unwirksam und spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung zu.

Rückzahlung:

HanseMerkur: LG Koblenz

Das Landgericht Koblenz spricht dem Versicherungsnehmer aufgrund unbegründeter Beitragserhöhungen eine Rückzahlung der zu viel gezahlten Beitrage zu.

Rückzahlung:

Barmenia: LG Göttingen

Das Landgericht Göttingen erklärt die Tarifanpassung für unberechtigt. Der Versicherte erhält eine Rückerstattung.

Rückzahlung:

Mercedes Software-Update: Erhöhter Spritverbrauch kann teuer werden

Durch das Diesel-Update kann der Verbrauch der Fahrzeuge um zwei bis drei Liter mehr auf 100 km ansteigen.

Bei einem Dieselpreis von 1,52 Euro zahlt der betroffene Kunde also etwa 4,56 Euro auf 100 km zusätzlich. Bezieht man die 4,56 Euro pro 100km auf die gesamte Laufleistung, zeigt sich wie hoch die Mehrkosten durch das Dieselupdate für Kunden sein können.

Unzulässiges Mercedes Software-Update verweigern

Nach unserer rechtlichen Einschätzung hätte das Update vom KBA nicht genehmigt werden dürfen. Denn die höchsten Gerichte, darunter BGH und EUGH, haben festgestellt, dass die Grenzwerte im Straßenbetrieb einzuhalten sind. Diese werden jedoch auch nach dem Update nicht eingehalten.

Somit hat sich das KBA mit der Genehmigung über die gesetzliche Bindung der Gerichte hinweggesetzt und einseitig zugunsten der Fahrzeughersteller und zulasten von Umwelt und Gesundheit entschieden.

Fragen zum Mercedes Software-Update

Ja! Und wir raten Ihnen sogar dringend dazu. Wenn Sie das Mercedes Software-Update verweigern, wird ihr Fahrzeug automatisch vom KBA Rückruf erfasst.

Nach Erhalt der verpflichtenden KBA-Benachrichtigung müssen Pkw-Halter innerhalb von 18 Monaten ihr Fahrzeug einem Diesel Software-Update unterziehen lassen. Wer dem nicht nachkommt, muss mit einem Entzug der TÜV-Plakette oder mit einer Stilllegung seines Fahrzeugs rechnen.

Dieses Verhalten ist nicht rechtens und wir raten Betroffenen dazu, umgehend zu handeln und mit unserer Hilfe Widerspruch einzulegen. In besonders eiligen Fällen können wir die Stilllegung mit einer einstweiligen Anordnung bis zur endgültigen Entscheidung verhindern.

Hier können Sie einen gratis Diesel-Check durchführen!

Nein. Im Gegenteil. Es schadet Ihrem Fahrzeug, führt zu Diesel Wertverlust, und schützt Ihr Auto noch nicht einmal gegen Diesel Fahrverbote! Zudem belastet ihr Fahrzeug nach dem Mercedes Diesel-Update auch weiterhin die Umwelt – sogar noch stärker als zuvor.

Die Deutsche Umwelthilfe hat bereits Klage gegen das KBA eingereicht. Denn offenbar sind die Mercedes Diesel Software-Updates nicht geeignet, die Schadstoffemissionen ausreichend zu senken.

Das Mercedes Update führt erfahrungsgemäß zu einigen Verschlechterungen Ihres Fahrzeugs. Dazu gehören:

  • Erhöhter Spritverbrauch
  • Erhöhter AdBlue-Verbrauch
  • Motorschäden
  • Getriebeprobleme
  • ARG-Ventil Abnutzung
  • Erhöhter Stickoxid Ausstoß

In einer offiziellen Mercedes Vertragswerkstatt kann das Diesel Software-Update nicht rückgängig gemacht werden, da Mercedes offiziell - und wohl wahrheitswidrig - noch immer behauptet, dass das Software-Update den Schadstoffausstoß auf den gesetzlich vorgeschriebenen Grenzwert reduziert.

Auch wenn bereits ein Software-Update aufgespielt wurde, können Betroffene den Hersteller noch auf Schadensersatz verklagen. Das hat der Bundesgerichtshof mit einem Urteil im Mai 2020 entschieden.

Die Richter stellten fest, dass der Schaden bereits mit dem Kauf des Fahrzeugs entstanden sei, daher seien Veränderungen im Nachhinein – etwa durch ein Software-Update – für einen etwaigen Anspruch irrelevant. Dieselfahrer sollten also trotz Softwareupdate prüfen lassen, ob eine Klage in ihrem Fall Aussicht auf Erfolg haben könnte.

Hier können Sie einen gratis Diesel-Check durchführen!

Unsere Anwälte

Portrait von Markus Decker - Geschäftsführer Partner, Rechtsanwalt

Markus Decker

Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Ulf Böse - Geschäftsführer Partner, Rechtsanwalt

Ulf Böse

Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Rieke de Haan-Bitzer - Rechtsanwältin

Rieke de Haan-Bitzer

Rechtsanwältin
Portrait von Ramona Entis - Rechtsanwältin

Ramona Entis

Rechtsanwältin
Portrait von Raja Yilmaz - Rechtsanwältin

Raja Yilmaz

Rechtsanwältin
Portrait von Katja Feßler - Rechtsanwältin

Katja Feßler

Rechtsanwältin
Portrait von Igor Baraz - Rechtsanwalt

Igor Baraz

Rechtsanwalt
Portrait von Branimir Kristof - Rechtsanwalt

Branimir Kristof

Rechtsanwalt
Portrait von Dennis-Schons - Rechtsanwalt, Teamleiter

Dennis Schons

Rechtsanwalt, Teamleiter
Portrait von Burcu Katar  Rechtsanwältin

Burcu Katar

Rechtsanwältin
Portrait von Anne-Sophie Schemionek - Rechtsanwältin

Anne-Sophie Schemionek

Rechtsanwältin
Portrait von Christina Thiele - Rechtsanwältin

Christina Thiele

Rechtsanwältin
Portrait von Ralf Möbius LL.M. - Rechtsanwalt in Kooperation

Ralf Möbius LL.M.

Rechtsanwalt in Kooperation
Portrait von Lukas Kohl - Rechtsanwalt

Lukas Kohl

Rechtsanwalt
Portrait von Monika Nielen - Rechtsanwältin

Monika Nielen

Rechtsanwältin
Portrait von Cornelius Claudius Diekmeyer - Rechtsanwalt

Cornelius Claudius Diekmeyer

Rechtsanwalt
Portrait von Helen Tale Sadeh Schirasi - Rechtsanwältin

Helen Tale Sadeh Schirasi

Rechtsanwältin
Portrait von Isabella Gerein - Rechtsanwältin

Isabella Gerein

Rechtsanwältin
Diesel-Check starten