Corona-Entschädigung für das Gastgewerbe

Die Corona-Krise und besonders der Lockdown im März 2020 in ganz Deutschland hat viele Selbstständige und Unternehmer vor eine harte Probe gestellt. Viele Branchen wie der Einzelhandel haben hohe Umsatzeinbußen hinnehmen müssen. Doch besonders hart getroffen hat es dabei das Gastgewerbe. Die Gastronomie und die Hotellerie mussten ihre Betriebe wochen- und monatelang schließen. Betreiber von Restaurants, Cafés, Bars, Kneipen, Clubs, Hotels und Ferienunterkünften hatten keine Möglichkeit, den entgangenen Umsatz auf anderen Wegen aufzufangen oder die Kosten zu reduzieren.

Wir wollen den betroffenen Unternehmern dabei helfen, eine Entschädigung von Bund, Ländern und Kommunen zu erhalten. Denn wir sind davon überzeugt, dass das Gastgewerbe einen Anspruch auf Corona-Entschädigung hat.

Wir helfen dem Gastgewerbe eine Corona-Entschädigung durchzusetzen

Da besonders Selbstständige und kleine Betriebe von den Corona-Beschränkungen betroffen waren und nun mit den finanziellen Verlusten kämpfen müssen, sehen wir es als Verbraucherschützer als unsere Aufgabe, auch hier anzupacken und tatkräftig zu unterstützen.

So helfen wir Ihnen, Ihre Corona-Entschädigung für das Gastgewerbe voranzubringen:

  • Sie kontaktieren uns (per Telefon, Mail oder Kontaktformular) für eine kostenlose Erstberatung und wir vereinbaren einen Termin.
  • Im Rahmen der kostenlosen Erstberatung erläutern wir Ihnen Ihre Ansprüche und informieren Sie über den Ablauf und die Finanzierung eines möglichen Verfahrens ohne Kostenrisiko für Sie.
  • Nach Ihrer Mandatierung und Klärung der Verfahrenskosten machen wir Ihre Rechte gegenüber der Gegenseite ohne Kostenrisiko für Sie geltend.
  • Erfolg / Fallabschluss

Wieso steht dem Gastgewerbe eine Corona-Entschädigung zu?

corona-entschaedigung-gastgewerbe-stuehle-mann-maskeJuristisch gesehen haben die Gastronomie und Hotellerie während des Corona-Lockdowns in Deutschland die Rolle des sogenannten „Sonderopfers“ eingenommen. Die drastischen Maßnahmen der Bundesregierung, die im Zuge der Corona-Pandemie verhängt wurden, haben für viele Betriebsinhaber eine existenzvernichtende Wirkung. Der DEHOGA Bundesverband (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband e.V.) hat eindeutige Zahlen dazu veröffentlicht. Demnach bangen 61,6 Prozent der gastgewerblichen Unternehmer um ihre Existenz. Nach Umsatzverlusten von bis zu 87 Prozent im April und immer noch 42 Prozent im August wundert diese hohe Anzahl nicht. Laut DEHOGA waren im September 2020 noch immer 6,1 Prozent des Gastgewerbes durch Corona komplett geschlossen. Laut einer Umfrage der DEHOGA stehen 94 Prozent der Discotheken- und Clubbetreiber kurz vor der Geschäftsaufgabe. Durch die hohen Abstandsgebote und die dadurch verschuldete geringere Anzahl an Gästen sind hiervon besonders Discotheken, kleinere Bars und Kneipen betroffen. Durch ausbleibende Messen und Kongresse trifft es aber auch Hotels und Caterer hart, da Geschäftsreisende fehlen.

Die Sonderrolle des Gastgewerbes während des Lockdowns

Da das Gastgewerbe zum Schutz des Gemeinwohls gezwungen wurde, die Rolle des Sonderopfers einzugehen und die Betriebe zu schließen, hat es diese Branche besonders hart getroffen. Im Vergleich zu anderen Branchen, wie beispielsweise Teile des Online-Handels, Online-Dienste-Anbieter, Streaming-Anbieter oder auch der Lebensmitteleinzelhandel, die stark profitiert haben, hat das Gastgewerbe die Corona-Einschränkungen stark zu spüren bekommen. Es hat ein enteignender Eingriff des Staates stattgefunden, da die Betriebe nicht mehr selbst entscheiden konnten. Daher sind wir der Meinung, dass der Staat hier in die Haftung gehen und eine Corona-Entschädigung an das Gastgewerbe zahlen muss.

Ist auch Ihre Existenz durch die Corona-Maßnahmen bedroht? Wir setzen uns für Sie ein und erwirken mit Ihnen gemeinsam Ihre Corona-Entschädigung!

Unsere Erfahrungen mit Schadensersatzansprüchen

Vertrauen Sie auf unsere fachliche Expertise. Wir gehören zu den führenden Kanzleien in Deutschland unter anderem bei den Themen Entschädigung und Schadensersatz und sind durch unsere jahrelange Erfahrung aus über 10.000 Fällen hoch spezialisiert.

Verbraucherkanzlei für Abgasskandal| WDR Videoaufnahme

Decker & Böse Rechtsanwälte als Experten und Verbraucherschützer im WDR.

Mit wieviel Corona-Entschädigung kann das Gastgewerbe rechnen?

Bisher ist die rechtliche Lage noch nicht ganz klar, daher ist es auch schwierig eine Aussage darüber zu treffen, wieviel Corona-Entschädigung dem Gastgewerbe tatsächlich zuzuschreiben ist. Es wird mit einem durchschnittlichen Monatsverdienst vor Corona kalkuliert.

Wir gehen dabei gegen Länder, Bund und Kommunen vor und setzen uns beispielsweise mithilfe des Bundesinfektionsschutzgesetzes für Gastronomen und Hoteliers ein. Bisher gibt es noch kein höchstrichterliches Urteil zu diesem Thema, das sollte sich allerdings in den nächsten Monaten ändern.

Wichtig hierbei: Die Finanzierung klären wir vorab, entweder mit Ihrer Rechtsschutzversicherung oder mit unserem Prozesskostenfinanzierer. Dieser übernimmt alle Kosten und behält im Erfolgsfall dafür einen kleinen Teil der Entschädigungssumme als Provision. Sollte es keine Corona-Entschädigung geben, entstehen für Sie auch keine Kosten!

Sind auch Sie von den Corona-Maßnahmen betroffen und haben dadurch finanzielle Einbußen erlitten? Dann kontaktieren Sie uns. Wir setzen Ihre Ansprüche für Sie durch – ganz ohne Kostenrisiko für Sie!


 

Weitere interessante Informationen finden Sie ebenfalls in unseren kurzen Videos auf YouTube!