Zum Hauptinhalt springen

Dieselklage: Audi in der Defensive

Weiterhin gute Chancen auf Schadensersatz für Audi-Fahrer

Eine Dieselklage gegen Audi ist der Weg, über den Sie sich gegen die sittenwidrige Täuschung des Konzern zur Wehr setzen können. Der Skandal nahm seinen Ursprung beim Mutterkonzern Volkswagen. Aber auch Dieselfahrzeuge von Audi sind vom Abgasskandal betroffen. Hier erfahren Sie, welche Modelle nachweislich manipuliert wurden und wie Sie Schadensersatzansprüche gegen den Fahrzeugbauer aus Ingolstadt geltend machen können. Mit einer Dieselklage setzen wir Ihr Recht gegen den Automobilkonzern durch.

Prüfen Sie schnell und einfach, ob eine Audi Diesel Klage möglich ist.

Jetzt zu Dieselklage beraten und Schadensersatzanspruch prüfen lassen

Prüfen Sie schnell und einfach, ob eine Audi Diesel Klage möglich ist.

Diesel-Check starten und kostenlose Erstberatung sichern

Dieselklage gegen Audi: zur Vorgeschichte

Die Audi AG ist als VW-Tochter tief in den Abgasskandal verwickelt. Bereits im Oktober 2018 hat der Automobilhersteller ein Bußgeld in Höhe von 800 Millionen Euro aufgrund der Dieselaffäre zahlen müssen. Das Vertrauen der Verbraucher ist in vielen Fällen nachhaltig zerstört.

Das Problem dabei: Das Geld kassiert natürlich der Staat, als Strafzahlung dafür, dass sich der Konzern über geltendes Recht hinweggesetzt hat. Das entschädigt Sie als Verbraucher aber noch lange nicht. Ohne rechtlichen Beistand stehen Sie weitestgehend alleine da und bekommen nichts. Es bleibt nur eine Dieselklage.

Verbraucher reagieren auf Manipulation von Audi mit Diesel-Klage

Zahlreiche Audi-Fahrer wollen den Wertverlust ihres Fahrzeugs nicht hinnehmen. Der Hersteller hingegen versucht, sich möglichst günstig aus der Affäre zu ziehen und bietet freiwillig lediglich potenziell motorschädigende Software-Updates an. Auch ein verpflichtender Rückruf durch das KBA ist möglich. Verweigert man diesen, kann der Pkw schlimmstenfalls auch stillgelegt werden.

Viele Gerichtsentscheidungen stärken Verbrauchern gegenüber dem Unternehmen allerdings den Rücken. Auch Sie können sich gegen die Manipulation wehren und Schadensersatz einklagen. Wir sind eine der führenden Kanzleien im Abgasskandal: Sie können auf unsere Hilfe und Erfahrung bei einer Dieselklage vertrauen.

„Obwohl wahrscheinlich sehr viele Kläger bei der Kanzlei sind, ist die Bearbeitung sehr ordentlich. Natürlich gibt es Wartezeiten und telefonische Kontaktaufnahme kann schon mal etwas dauern. Aber im Rückblick ist die geleistete Arbeit sehr zufriedenstellend!“

– Daniel M.

Abgasskandal bei Audi: Klage bietet mehrere juristische Optionen

Wenn der Motor Ihres Fahrzeugs nachweislich vom Abgasskandal betroffen ist, haben Sie gute Erfolgschancen, einen Anspruch gegen den Autobauer mit einer Dieselklage geltend zu machen. Ob Sie Ihr Fahrzeug behalten oder doch lieber zurückgeben möchten – durch eine Dieselklage ist beides möglich. Damit ist alles abgedeckt, was Sie sich wünschen könnten – ob Sie Kunde der Marke bleiben möchten oder nicht.

Ihre Optionen sind:

  • Auto behalten und bis zu 25% des Kaufpreises als Schadensersatz erhalten 
  • Kauf rückgängig machen und Geld abzüglich Nutzungsentschädigung zurückbekommen
  • Gleichwertiges, mangelfreies Ersatzfahrzeug einfordern 

Audi-Diesel-Klage: Kaufpreis zurück oder Ersatzfahrzeug

Wenn Sie Ihr Auto zurückgeben und dafür den Kaufpreis zurückerhalten wollen, wird im Rahmen einer Dieselklage lediglich eine sogenannte Nutzungsentschädigung für gefahrene Kilometer abgezogen. 

Alternativ können Sie auch ein vergleichbares, mangelfreies Ersatzfahrzeug verlangen. Diese Variante kommt vor allem für neuere Fahrzeuge in Frage. Bei älteren Modellen sind andere Alternativen zu bevorzugen.
 

Fahrzeug trotz Abgasmanipulation bei Dieselklage behalten

Möchten Sie Ihren Pkw behalten, können Sie mittels einer Dieselklage Schadensersatz für die Ihnen durch die Abgasmanipulation entstandenen Schäden fordern. Die Höhe des sog. „kleinen Schadenersatzes“ bemisst sich auf bis zu 25% des Kaufpreises ihres Audis.
Dieser Schadensersatz steht Ihnen zu, weil Ihr Fahrzeug durch den Dieselskandal deutlich mehr an Wert verloren hat, als Sie das beim Kauf hätten erwarten können. Nur eine Diesel-Klage gegen Audi ermöglicht Ihnen eine angemessene Entschädigung – freiwillig wird Ihnen der Hersteller nichts geben.

Dieselklage gegen Audi: keine Zeit verlieren

Drei Jahre nachdem Sie Kenntnis über die Manipulation Ihres Fahrzeugs erlangt haben, erlischt ihr kenntnisabhängiger Schadensersatzanspruch. Wann Sie diese Kenntnis nachweisbar hatten, wird vor Gericht in jedem Fall individuell beurteilt. Unserer Ansicht nach kann die Kenntnis erst durch eine veranlasste Rückrufaktion gezählt werden. 
Nachdem der oben genannte „kenntnisabhängige“ Schadensersatzanspruch verjährt ist, haben Sie in einigen Fällen noch einen Restschadensanspruch. Ob dieser durchsetzbar ist, hängt von vielen Faktoren ab. In unserer kostenlosen Erstberatung prüfen unsere Experten, welche Schadensersatzansprüche in Ihrem Fall durchsetzbar sind.

Erfolge unserer Mandanten

Audi: LG Kassel
A8 4.2 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines A8 4.2 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Mercedes-Benz: LG Köln
GLK 220 CDI

Der Daimler Konzern wird im Fall eines GLK 220 CDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Seat: LG Darmstadt
Alhambra 2.0 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines Alhambra 2.0 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Audi: LG Koblenz
Q7 3.0 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines Q7 3.0 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
VW: LG Stade
Touran 2.0

Der VW Konzern wird im Fall eines Touran 2.0 in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Mercedes-Benz: LG München
C 220 CDI 2.0

Der Daimler Konzern wird im Fall eines C 220 CDI 2.0 in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Hannoversche: LG Köln

Das Landgericht Köln spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
Generali: LG Lüneburg

Das Landgericht Lüneburg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
Allianz: LG Hagen

Das Landgericht Hagen spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
Continentale: LG Offenburg

Das Landgericht Offenburg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
Alte Leipziger: LG Heidelberg

Das Landgericht Heidelberg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
Debeka: LG Frankenthal

Das Landgericht Frankenthal spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
Deutsche Bank: LG Essen

Das Landgericht Essen spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Sparkasse: LG Stuttgart

Das Landgericht Rostock spricht dem Darlehensnehmer aufgrund unzureichender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

ING DiBa: LG Mainz

Das Landgericht Mainz spricht dem Darlehensnehmer aufgrund unwirksamer Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Sparkasse: LG Berlin

Das Landgericht Berlin spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Commerzbank: LG Bonn

Das Landgericht Bonn spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Postbank: LG Wuppertal

Das Landgericht Wuppertal spricht dem Darlehensnehmer unzureichender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Außergerichtlicher Vergleich
Santander

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe
Außergerichtlicher Vergleich
norisbank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe
Außergerichtlicher Vergleich
Targobank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe
Außergerichtlicher Vergleich
Deutsche Bank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe
Außergerichtlicher Vergleich
Santander

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe
Außergerichtlicher Vergleich
PSD Bank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe
Sparkasse: LG Rostock

Das Landgericht Rostock spricht dem Darlehensnehmer aufgrund falscher Berechnungsgrundlage eine Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Rückzahlung:
ING DiBa: LG Mainz

Das Landgericht Mainz spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Berechnungsgrundlage einen Erlass der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

BBBank: LG Karlsruhe

Das Landgericht Karlsruhe spricht dem Darlehensnehmer aufgrund falscher Berechnungsgrundlage eine Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Rückzahlung:
Sparkasse: LG Magdeburg

Das Landgericht Magdeburg spricht dem Darlehensnehmer aufgrund falscher Berechnungsgrundlage eine Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Rückzahlung:
Commerzbank: LG Bonn

Das Landgericht Bonn spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Berechnungsgrundlage einen Erlass der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Deutsche Bank: LG Konstanz

Das Landgericht Konstanz spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Berechnungsgrundlage einen Erlass der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

ARAG: LG Frankfurt

Das Landgericht Frankfurt spricht dem Versicherungsnehmer aufgrund unbegründeter Beitragserhöhungen eine Rückzahlung der zu viel gezahlten Beitrage zu.

Rückzahlung:
AXA: LG Dresden

Das Landgericht Dresden erklärt die Beitragserhöhung für unwirksam und spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung zu.

Rückzahlung:
Signal Iduna: LG Düsseldorf

Das Landgericht Düsseldorf erklärt die Tarifanpassung für unberechtigt. Der Versicherte erhält eine Rückerstattung.

Rückzahlung:
Ergo: LG Dortmund

Das Landgericht Dortmund erklärt die Beitragserhöhung für unwirksam und spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung zu.

Rückzahlung:
HanseMerkur: LG Koblenz

Das Landgericht Koblenz spricht dem Versicherungsnehmer aufgrund unbegründeter Beitragserhöhungen eine Rückzahlung der zu viel gezahlten Beitrage zu.

Rückzahlung:
Barmenia: LG Göttingen

Das Landgericht Göttingen erklärt die Tarifanpassung für unberechtigt. Der Versicherte erhält eine Rückerstattung.

Rückzahlung:

Dieselskandal-Klage gegen Audi bei vielen Modellen möglich

Die Fahrzeuge von Audi der Baujahre 2009 bis 2014 mit dem Motorentyp EA 189 und der Abgasnorm Euro 5 sind ebenso betroffen wie die Pkw der Baujahre 2015 bis 2018 mit dem VW-Nachfolgemotor des Typs EA288 der Abgasnorm Euro 6. Darunter fallen der A1, A3, A4, A5 und A6 sowie die Reihen Q2, Q3, Q5 und TT.

Neben diesen Fahrzeugen rückte auch der V6 3.0 TDI-Dieselmotor EA897 sowie der V8 4.2 TDI-Dieselmotor EA898 in den Fokus der Behörden. Viele Modelle wurden daraufhin vom Kraftfahrt-Bundesamt wegen unzulässiger Abschalteinrichtungen zurückgerufen. Zahlreiche positive Urteile im Zuge einer Dieselklage für Verbraucher liegen bereits vor.

Rückruf im Abgasskandal: Audi-Klage deutlich lukrativer

Haben Sie ein Rückruf-Schreiben des Herstellers erhalten oder etwa die Anordnung eines Software-Updates? Dann ist Ihr Fahrzeug vom Dieselskandal betroffen. Nehmen Sie am besten sofort Kontakt zu unseren erfahrenen Anwälten auf. In einer kostenlosen Ersteinschätzung informieren wir Sie über Ihre individuellen Möglichkeiten, Risiken und Chancen bei einer Audi-Dieselklage.

Ein bereits durchgeführtes Diesel-Software-Update ändert nichts an der ursprünglichen Täuschung, macht sie aber schwerer nachweisbar. Wir raten daher davon ab, ein Software-Update ohne vorherige rechtliche Beratung bei Ihrem Diesel durchzuführen. Von erhöhtem Treibstoffverbrauch über sinkende Motorleistung bis hin zu Motorschäden ist alles möglich.

Dieselklage gegen Audi: jetzt Ansprüche prüfen

check-circle-regular

Wurde Ihr Diesel zurückgerufen oder haben Sie eine Aufforderung zu einem Software-Update erhalten? Dann ist Ihr Dieselfahrzeug auf jeden Fall vom Abgasskandal betroffen.

check-circle-regular

Verlieren Sie keine Zeit und fordern Sie Entschädigung mittels einer Einzelklage gegen Audi ein. Die Verjährung läuft bereits!

check-circle-regular

Bis zu 25 % des Kaufpreises als Schadensersatz, ein mangelfreies, gleichwertiges Ersatzfahrzeug oder Rückabwicklung des Kaufs sind mit einer Dieselklage möglich. 

oder
0221 - 29270 - 1

Keine Muster-Klage gegen Audi im Diesel-Skandal

Die erste Musterfeststellungsklage im Dieselskandal wurde vom Verbraucherschutzzentrale Bundesverband gegen die Volkswagen AG geführt. Diese Dieselklage endete 2020 in einem Vergleich. Anschließend lieferte ein Urteil des BGH vollständige Rechtssicherheit, dass Volkswagen vorsätzlich manipuliert hatte.

Das Vorhaben einer Musterfeststellungsklage gegen Audi wurde in Deutschland aber abgewiesen. Grund dafür ist, dass sich die gesammelte Dieselklage gegen VW auch gegen die anderen Marken des Konzerns richtete. Als Tochterunternehmen der Volkswagen AG waren die Ingolstädter inbegriffen, wodurch diese Möglichkeit nun erschöpft ist.

Jetzt Dieselklage gegen Audi einreichen

Somit bleibt nur die Möglichkeit, in einer Einzelklage gegen die Abgasmanipulation des Autoherstellers vorzugehen, um Ihren Anspruch auf Entschädigung durchzusetzen. Als Verbraucher ist das Ihr gutes Recht und wenn Sie betroffen sind, ist es sogar lukrativer. Im Rahmen der Musterklage wurden Verbraucher nämlich mit unbefriedigenden Beträgen abgespeist.

Als Kanzlei für Verbraucherschutz konnten wir gute Erfahrungen bei Dieselklagen gegen Audi sammeln und die Schadensersatzansprüche unserer Mandanten in vielen Fällen durchsetzen. Selbstverständlich klären wir Sie nach einer Kontaktaufnahme über sämtliche Möglichkeiten und Risiken bei einer Dieselklage auf. So können Sie eine fundierte Entscheidung treffen.

Prüfen Sie schnell und einfach, ob eine Audi Diesel Klage möglich ist.

Audi-Dieselskandal: Schadenersatzanspruch prüfen

Prüfen Sie schnell und einfach, ob eine Audi Diesel Klage möglich ist.

Jetzt Diesel-Check starten und kostenlose Erstberatung sichern

Kosten und Rechtsschutzversicherung bei Audi Dieselklage

Haben Sie eine Verkehrsrechtsschutzversicherung, tragen Sie in der Regel keinerlei Kostenrisiko. Im Normalfall übernimmt Ihre Rechtsschutzversicherung sämtliche Kosten. Gerne rechnen wir direkt mit Ihrem Versicherer ab und reichen für Sie eine Dieselklage gegen Audi ein. Sollten Sie keine Rechtsschutzversicherung haben, ist das aber kein Hinderungsgrund.

Sprechen Sie uns auf eine Prozesskostenfinanzierung an, mit welcher Sie ebenso kein Risiko tragen würden. In jedem Fall entstehen Ihnen für unsere Erstberatung keinerlei Kosten. Sie können sich also zunächst über Ihre Möglichkeiten aufklären lassen und dann in Ruhe für oder gegen eine Dieselklage entscheiden.

Fazit: Klage gegen Audi wegen Abgasskandal lohnt sich

Gegen die Automobilriesen brauchen Sie einen kompetenten und durchsetzungsstarken Partner. Uns zeichnet vor allem die Erfahrung im Verbraucherschutz sowie unzählige Verfahren im Dieselskandal aus. Von der Klageeinreichung bis hin zum Urteil stehen wir fest an Ihrer Seite und setzen Ihre Ansprüche durch.

Wir garantieren Ihnen die bestmögliche Beratung und Vertretung bei Ihrer Audi-Dieselklage. Nehmen Sie jetzt Kontakt auf für eine kostenlose Ersteinschätzung. Bevor Sie sich entscheiden, geben wir Ihnen unverbindlich Auskunft über sämtliche Schritte, Möglichkeiten sowie Risiken Ihrer Dieselklage.

Das sagen unsere Mandanten

E
Ertan A.

Ich bin begeistert. Ich habe in erster Instanz gewonnen und rund 32.000 Euro für meinen alten Diesel bekommen.

S
Sebastian S.

Ich hätte nicht gedacht, dass es doch noch Geld von VW gibt. Aber die Hartnäckigkeit dieser Kanzlei hat sich ausgezahlt.

J
Jan F.

Ich habe über 27.000 EUR zurückerhalten. Für mich war der Prozess gegen den Autohersteller ein voller Erfolg. 

J
Jessica H.

Gemeinsam mit den spezialisierten Anwälten von Decker & Böse habe ich mich erfolgreich gegen den Betrug des Autoherstellers gewehrt und über 13.400 EUR erhalten.

J
Jasmin G.

Beim Thema Abgasskandal ist die Kanzlei ein absoluter Experte. Ich bin mit dem Ausgang mehr als zufrieden.

A
Alessandra S.

Ich habe mit der Gegenseite einen Vergleich schließen können und bin dadurch mein manipuliertes Fahrzeug ohne Verlust losgeworden.

Dieselklage Audi: Was viele Mandanten fragen

Ein Anspruch auf Schadensersatz wegen manipulierter Motoren besteht nicht nur bei Neufahrzeugen. Wenn Sie einen betroffenen Diesel gebraucht gekauft haben, steht Ihnen ebenso Entschädigung zu. Schließlich ändert das Alter des Fahrzeugs nichts an der Täuschung. Unsere spezialisierten Anwälte prüfen Ihre Möglichkeiten einer Dieselklage.

Die Zeit zwischen Klageeinreichung und Urteil dauert in Deutschland durchschnittlich neun Monate. Individuell kann dies je nach Auslastung des Gerichts und Komplexität des Falls variieren. Das heißt aber nicht, dass es so lange dauern muss. Manche Mandanten entscheiden sich auch bereits früher für einen Vergleich.

Dabei handelt es sich um einen Kompromiss zwischen Ihnen und Audi. Einen solchen bekommen Sie aber erst angeboten, wenn Sie eine Dieselklage einreichen. Freiwillig erhalten Sie von der Volkswagentochter leider nichts. Ein Vergleich geht zwar schneller, die maximale Entschädigung erhalten Sie aber bei einem Urteil.

Ja, das ist auch bereit häufig passiert. Allerdings: Ohne Dieselklage werden Sie auch kein Angebot für eine außergerichtliche Einigung erhalten. Ist die Dieselklage jedoch eingereicht, kann es durchaus zu einer solchen Einigung kommen. Um Gerichts- und Anwaltskosten zu sparen, sind Angebote des Konzerns durchaus möglich.

Durch die konkrete Festlegung des Anspruchs gibt es auch eine Richtlinie für die Höhe. Nicht nur für Audi ist dieser Vorgang angenehm, sondern ebenso für Sie als Kläger. So werden Sie besonders schnell ausbezahlt. Darauf müssen Sie aber nicht eingehen, und können trotzdem auf die Maximalforderung bestehen.

Ob in Ihrem Diesel eine illegale Abschalteinrichtung verbaut wurde, erfahren Sie mit absoluter Sicherheit vor allem durch einen Rückruf des Herstellers. Haben Sie ein Schreiben erhalten, so haben Sie einen Beleg dafür, dass Ihr Fahrzeug manipuliert wurde. Haben Sie kein Schreiben, können Sie aber trotzdem betroffen sein.

Gerne prüfen wir für Sie kostenlos, ob Ihr Pkw vom Abgasskandal betroffen ist und sich deshalb eine Dieselklage lohnt. Nutzen Sie für einen Überblick gerne auch unser praktischen Diesel-Check.

Sobald Ihnen die Manipulation bekannt wurde, haben Sie drei Jahre lang Anspruch auf Schadensersatz. Innerhalb dieser Zeit müssen Sie eine Dieselklage einreichen. Ab wann das Bekanntwerden zählt, wird von den Gerichten noch unterschiedlich aufgefasst. Unserer Ansicht nach geschieht dies mit der Rückrufaufforderung.

Man könnte zwar unterstellen, Sie hätten durch die Medienpräsenz vom Skandal erfahren, allerdings nicht von Ihrer konkreten Betroffenheit. Hier ist Audi in der Bringschuld.

Ob der Anspruch verjährt ist, hängt vom Einzelfall ab und wie das Gericht entscheidet. Kommt es zu dem Entschluss, dass die Ansprüche verjährt sind, bestehen dennoch bis zu zehn Jahren Restschadensersatzansprüche. Ob Ihre Ansprüche noch gelten, prüfen wir für Sie im Detail. 

In jedem Fall sollten Sie Ihre Möglichkeiten bei einer Dieselklage zumindest prüfen lassen. Durch unsere kostenlose Erstberatung haben Sie dabei auch nichts zu verlieren.

Unsere Anwälte

Portrait von Markus Decker - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Markus Decker
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Ulf Böse - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Ulf Böse
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Cornelius Diekmeyer - Rechtsanwalt
Cornelius Claudius Diekmeyer
Rechtsanwalt
Portrait von Branimir Kristof - Rechtsanwalt
Branimir Kristof
Rechtsanwalt
Portrait von Igor Baraz - Rechtsanwalt
Igor Baraz
Rechtsanwalt
Portrait von Raja Yilmaz - Rechtsanwältin
Raja Yilmaz
Rechtsanwältin
Portrait von Malgorzata Roszak, Rechtsanwältin
Malgorzata Roszak
Rechtsanwältin
Portrait von Alicia Wandres - Volljuristin
Alicia Wandres
Volljuristin
Portrait von Elena Michl - Volljuristin
Elena Michl
Rechtsanwältin
Portrait von Christopher Niemeyer - Jurist, LL.M.
Christoper Niemeyer
Jurist, LL.M.
Portrait von Kaja Slozowska - Juristin
Kaja Slozowska
Juristin
Portrait von Rieke de Haan-Bitzer - Rechtsanwältin
Rieke de Haan-Bitzer
Rechtsanwältin
Portrait von Burcu Katar  Rechtsanwältin
Burcu Katar
Rechtsanwältin
Portrait von Ramona Entis - Rechtsanwältin
Ramona Entis
Rechtsanwältin
Portrait von Ralf Möbius LL.M. - Rechtsanwalt in Kooperation
Ralf Möbius LL.M.
Rechtsanwalt in Kooperation
Damian Lybek
Volljurist
Niklas Turski
Volljurist
Diesel-Check starten