Zum Hauptinhalt springen

VW-Diesel-Klage immer noch durchsetzbar

Diese Ansprüche haben Sie jetzt noch

Die VW-Diesel-Klage ist der richtige Weg, um für Ihr Fahrzeug eine Entschädigung zu erhalten. Getäuschte Käufer haben das Recht auf Rückerstattung des Kaufpreises abzüglich einer geringen Nutzungsentschädigung. Alternativ können Sie Ihr Auto behalten und sich entschädigen lassen. Ebenso können Sie verlangen, ein gleichwertiges, mangelfreies Ersatzfahrzeug zu erhalten. In unserer kostenlosen Erstberatung erklären wir Ihre Möglichkeiten und helfen anschließend das individuell beste Vorgehen zu finden.

Prüfen Sie jetzt schnell und einfach, ob eine VW Dieselklage möglich ist

Lassen Sie Volkswagen nicht mit sittenwidrigen Täuschungen durchkommen

Prüfen Sie jetzt schnell und einfach, ob eine VW Dieselklage möglich ist

Unsere spezialisierten Anwälte kämpfen für Sie

Hintergrund im VW-Dieselskandal: Klage bis in höchste Instanz

Die Dieselmotoren von Volkswagen lösten die Affäre 2015 ursprünglich aus. Um gesetzliche Normen einzuhalten, manipulierte der Konzern die Abgaswerte. Dafür wurde eigens eine Software entwickelt – die Manipulation erfolgte also vorsätzlich. Zuvor warb der Automobil-Konzern in einer Werbekampagne noch mit einem besonders sauberen „Clean-Diesel“.
Immer weitere Diesel mit illegaler Software wurden entdeckt. Alle Marken der Volkswagen AG waren betroffen. Auch Diesel-Fahrer der Marken Skoda, Seat, Audi und Porsche wurden getäuscht. Verbraucher konnten sich aber bereits erfolgreich wehren. In mehreren BGH-Urteilen wurde betroffenen Haltern von Dieselfahrzeugen der Rücken gestärkt.

Gute Chancen im Abgasskandal mit VW-Klage

Ist Ihr Fahrzeug von der Manipulation betroffen, haben Sie grundsätzlich auch einen Schadensersatzanspruch. Diesen vor Gericht durchzusetzen, funktioniert am besten mit einer Einzelklage. Damit Sie Ihre Chancen bei einer Diesel-Klage voll ausschöpfen und sämtliche Ansprüche geltend machen können, sollten Sie auf erfahrene Anwälte im Verbraucherschutz zurückgreifen.
Die Auto-Lobby gehört zu den mächtigsten Organisationen in Deutschland und Europa. Hier dürfen keine Fehler gemacht werden, um sich gegen Konzernanwälte durchzusetzen. Unsere spezialisierten Anwälte haben dafür das richtige Handwerkszeug und die nötige Erfahrung. Ihre Chancen stehen gut.

Voraussetzungen im Abgasskandal für eine VW-Klage

Voraussetzung für eine erfolgreiche VW-Diesel-Klage ist, dass vom Hersteller eine illegale Abschalteinrichtung installiert wurde. Millionen von Verbrauchern haben den Beleg dafür per Post erhalten. Die Rückrufaktion oder der Aufruf zu einem Software-Update sind deutliche Indizien, dass Sie betroffen sind. Dann sollten Sie sofort einen erfahrenen Anwalt im Dieselskandal konsultieren.
Folgen Sie der Rückrufaktion so ist die Manipulation der Abschalteinrichtung nicht mehr länger nachvollziehbar. Das kann schlimmstenfalls Ihren Anspruch auf Entschädigung mindern. Aber auch wenn bereits ein Update durchgeführt wurde, sollten Sie sich unbedingt beraten lassen, um so viel Schadensersatz wie möglich zu erhalten.

Mein Fall schien hoffnungslos, da der Anwalt aus meiner Stadt nicht weiterhelfen konnte. So recherchierte ich im Internet und fand heraus, dass es spezialisierte Anwälte in Bereich Dieselskandal gibt. Ich beauftragte die Kanzlei "Decker & Böse" und bin über den Ausgang sehr zufrieden.

­– Frank M.

Dieselklage gegen VW bietet mehrere Möglichkeiten

Sie haben mehrere Möglichkeiten, in welcher Form Sie entschädigt werden können. Das entscheidet sich im Wesentlichen danach, ob Sie Ihr Fahrzeug behalten möchten oder nicht. Falls nicht, ist die Rückabwicklung des Kaufs die beste Option. In diesem Fall geben Sie Ihr Fahrzeug zurück und erhalten im Gegenzug Ihr Geld zurück.

Beachten Sie, dass vom ursprünglichen Kaufpreis Ihres Diesel eine Nutzungspauschale abgezogen wird. Diese basiert auf der Laufleistung Ihres KFZ und erklärt sich aus der Tatsache, dass Sie Ihr Auto ja bereits genutzt haben, was juristisch gesehen einen Wert darstellt. Je nach Kilometerstand muss die Pauschale aber nicht hoch ausfallen.

Mit VW-Dieselklage Ersatzfahrzeug oder Schadenersatz erhalten

Eine attraktive Alternative ist auch der Fahrzeugtausch. Falls Sie trotz des Skandals dem Unternehmen weiterhin Ihr Vertrauen schenken möchten, können Sie Ihren Schummel-Diesel gegen ein mangelfreies, gleichwertiges Fahrzeug tauschen lassen. Diese Möglichkeit besteht nicht immer, ist dann aber eine gute Möglichkeit den Mangel zu beseitigen.

Schadensersatz zu bekommen wird von vielen Verbrauchern als die beste Klage-Option bewertet, die sich bereits an ihr Auto gewöhnt haben. Es gibt deshalb die Möglichkeit, sich entschädigen zu lassen und einfach das KFZ zu behalten. Regelmäßig kommt es hier zu Schadensersatzleistungen bin Höhe von bis zu 25% des Kaufpreises.

Jetzt VW-Diesel-Klage prüfen lassen

check-circle-regular

Sie haben noch heute gute Chancen, durch eine Einzelklage eine hohe Entschädigung zu erhalten.

check-circle-regular

Im Diesel-Skandal kann ihre VW-Klage von der bereits beendeten VW-Diesel-Musterfeststellungsklage profitieren. Die Erkenntnisse aus diesem Prozess können wir gegen Volkswagen verwenden.

check-circle-regular

Die Verjährungsfrist läuft aber längst. Prüfen Sie noch heute Ihre Ansprüche und fordern Sie unsere kostenlose Erstberatung an.

oder
0221 - 29270 - 1

VW-Abgasskandal-Klage: die Frist läuft

Schadensersatzansprüche können verjähren. Innerhalb von drei Jahren nach Bekanntwerden der Abgasmanipulation Ihres Fahrzeugs sollten Sie idealerweise eine Klage einreichen. Dabei ist jedoch ausschlaggebend, wann Sie tatsächlich von der Manipulation erfahren haben. Bei dieser "kenntnisabhängigen Verjährung" ist immer der Einzelfall entscheidend.

Auch nach Ablauf der dreijährigen kenntnisabhängigen Verjährung ist eine Schadensersatz-Klage weiter möglich. Denn bei vorsätzlicher, sittenwidriger Täuschung ist es möglich, bis zu 10 Jahre nach Kauf Restschadensersatz einzuklagen. Möglich ist das, weil bei Dieselskandal-Klagen eine ungerechtfertigte Bereicherung des Herstellers angenommen wird.

Sammelklage gegen VW: Aktueller Stand

Die Musterfeststellungsklage gegen die Volkswagen AG endete bereits mit einem Vergleich und etwas über 3.000 Euro für alle Kläger. Im Hinblick auf die teils sehr hohen Kaufpreise und den massiven Wertverlust beim Wiederverkaufswert handelt es sich dabei um kein befriedigendes Ergebnis.

Während manche der Meinung sind, wenig wäre besser als nichts, kann man das Ergebnis auch anders deuten. Volkswagen ist damit relativ günstig aus der Diesel-Affäre gekommen. Natürlich geht es insgesamt um viel Geld. Im Vergleich zu den Milliarden-Umsätzen des Konzerns verschwindet das aber.

Erfolge unserer Mandanten

Audi: LG Kassel
A8 4.2 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines A8 4.2 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Mercedes-Benz: LG Köln
GLK 220 CDI

Der Daimler Konzern wird im Fall eines GLK 220 CDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Seat: LG Darmstadt
Alhambra 2.0 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines Alhambra 2.0 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Audi: LG Koblenz
Q7 3.0 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines Q7 3.0 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
VW: LG Stade
Touran 2.0

Der VW Konzern wird im Fall eines Touran 2.0 in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Mercedes-Benz: LG München
C 220 CDI 2.0

Der Daimler Konzern wird im Fall eines C 220 CDI 2.0 in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Hannoversche: LG Köln

Das Landgericht Köln spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
Generali: LG Lüneburg

Das Landgericht Lüneburg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
Allianz: LG Hagen

Das Landgericht Hagen spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
Continentale: LG Offenburg

Das Landgericht Offenburg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
Alte Leipziger: LG Heidelberg

Das Landgericht Heidelberg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
Debeka: LG Frankenthal

Das Landgericht Frankenthal spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
Deutsche Bank: LG Essen

Das Landgericht Essen spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Sparkasse: LG Stuttgart

Das Landgericht Rostock spricht dem Darlehensnehmer aufgrund unzureichender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

ING DiBa: LG Mainz

Das Landgericht Mainz spricht dem Darlehensnehmer aufgrund unwirksamer Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Sparkasse: LG Berlin

Das Landgericht Berlin spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Commerzbank: LG Bonn

Das Landgericht Bonn spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Postbank: LG Wuppertal

Das Landgericht Wuppertal spricht dem Darlehensnehmer unzureichender Widerrufsbelehrung die Rückabwicklung des Vertrags zu.

Außergerichtlicher Vergleich
Santander

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe
Außergerichtlicher Vergleich
norisbank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe
Außergerichtlicher Vergleich
Targobank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe
Außergerichtlicher Vergleich
Deutsche Bank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe
Außergerichtlicher Vergleich
Santander

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe
Außergerichtlicher Vergleich
PSD Bank

Der Darlehensnehmer stimmt einem außergerichtlichen Vergleich zu.

Vergleich in Höhe
Sparkasse: LG Rostock

Das Landgericht Rostock spricht dem Darlehensnehmer aufgrund falscher Berechnungsgrundlage eine Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Rückzahlung:
ING DiBa: LG Mainz

Das Landgericht Mainz spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Berechnungsgrundlage einen Erlass der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

BBBank: LG Karlsruhe

Das Landgericht Karlsruhe spricht dem Darlehensnehmer aufgrund falscher Berechnungsgrundlage eine Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Rückzahlung:
Sparkasse: LG Magdeburg

Das Landgericht Magdeburg spricht dem Darlehensnehmer aufgrund falscher Berechnungsgrundlage eine Rückzahlung der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Rückzahlung:
Commerzbank: LG Bonn

Das Landgericht Bonn spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Berechnungsgrundlage einen Erlass der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

Deutsche Bank: LG Konstanz

Das Landgericht Konstanz spricht dem Darlehensnehmer aufgrund fehlender Berechnungsgrundlage einen Erlass der Vorfälligkeitsentschädigung zu.

ARAG: LG Frankfurt

Das Landgericht Frankfurt spricht dem Versicherungsnehmer aufgrund unbegründeter Beitragserhöhungen eine Rückzahlung der zu viel gezahlten Beitrage zu.

Rückzahlung:
AXA: LG Dresden

Das Landgericht Dresden erklärt die Beitragserhöhung für unwirksam und spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung zu.

Rückzahlung:
Signal Iduna: LG Düsseldorf

Das Landgericht Düsseldorf erklärt die Tarifanpassung für unberechtigt. Der Versicherte erhält eine Rückerstattung.

Rückzahlung:
Ergo: LG Dortmund

Das Landgericht Dortmund erklärt die Beitragserhöhung für unwirksam und spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung zu.

Rückzahlung:
HanseMerkur: LG Koblenz

Das Landgericht Koblenz spricht dem Versicherungsnehmer aufgrund unbegründeter Beitragserhöhungen eine Rückzahlung der zu viel gezahlten Beitrage zu.

Rückzahlung:
Barmenia: LG Göttingen

Das Landgericht Göttingen erklärt die Tarifanpassung für unberechtigt. Der Versicherte erhält eine Rückerstattung.

Rückzahlung:

Sammelklage im VW-Abgasskandal: bestehen noch juristische Optionen?

Eine weitere Sammelklage nach der Musterfeststellung wird es nicht geben. Damit sind die rechtlichen Möglichkeiten dieser konkreten Art der Klage ausgeschöpft. Das bedeutet, dass es für Sie keine Möglichkeit mehr gibt sich mit Ihrem Diesel einem gesammelten Vorgehen mit anderen Verbrauchern anzuschließen.

Sie können aber das Ergebnis der Musterfesterstellungsklage für Ihre Zwecke nutzen. Die Tatsache, dass Volkswagen hier gezahlt hat, spricht Bände. Stattdessen können Sie also auf Basis der Ergebnisse aus der vergangenen Sammelklage eine Einzelklage gegen VW einreichen und noch höhere Ansprüche geltend machen als die bereits entschädigten Teilnehmer.

Eigenständige Klage wegen VW-Diesel lukrativer als Musterfeststellungsklage

Entschädigungen müssen heute gegen den Konzern individuell eingeklagt werden. Das lohnt sich aber. Mit einer individuellen Klage gegen VW-Diesel-Manipulationen können wir für Sie höhere Schadensersatzansprüche erfolgreich durchsetzen und Sie können deutlich mehr Entschädigung erhalten, als die Kläger der Musterklage. Das hat auch einen guten Grund:

Ein Kompromiss war damals in der vergangenen VW-Diesel-Musterfeststellungsklage für alle Seiten der Weg des geringsten Widerstandes. Er war bequemer und so mussten die Teilnehmer diese bittere Pille schlucken. In einer Individualklage können wir Ihr Recht aber kompromisslos durchsetzen. Hier haben Sie auch die alleinige Entscheidungsfreiheit.

Für unsere Kanzlei steht der Verbraucherschutz an erster Stelle. Wir vertreten Mandanten bereits seit Aufkommen des VW-Dieselskandals.

Decker & Böse: Die richtige Wahl für Ihre Dieselklage

Für unsere Kanzlei steht der Verbraucherschutz an erster Stelle. Wir vertreten Mandanten bereits seit Aufkommen des VW-Dieselskandals.

Konsultieren Sie uns jetzt für eine kostenfreie Erstberatung!

Wie lange dauert im Abgasskandal eine VW-Klage?

Von der Klageeinreichung bis zum Urteil dauert die Klage in Deutschland durchschnittlich neun Monate. Die individuelle Prozessdauer variiert jedoch von Gericht zu Gericht und von Fall zu Fall. Es handelt sich dabei also um statistische Erfahrungswerte. Es kann länger dauern und theoretisch auch deutlich schneller gehen.

Um Aufwände einzusparen, kommt es bei VW-Diesel-Klagen außerdem immer öfter zu außergerichtlichen Vergleichen. Das ist nicht immer die beste, aber zumindest die schnellste Methode, ausgezahlt zu werden. Dabei entscheiden aber ausschließlich Sie selbst, ob Sie sich mit der Summe zufriedengeben, die Ihnen dann geboten wird.

VW-Dieselklage: Kostenübernahme durch Rechtsschutzversicherung

Ob eine Rechtsschutzversicherung sämtliche Kosten wegen einer Klage im Abgasskandal bezahlt, muss im Einzelfall geklärt werden. Hierbei müssen der Versicherungsschutz und auch etwaige Deckungsfragen oder Selbstbeteiligungen geprüft werden. Die gute Nachricht: in vielen Fällen übernimmt die Rechtsschutzversicherung im Abgasskandal die Prozesskosten für Ihre VW-Diesel-Klage.

Gerne wickeln wir alles mit Ihrem Versicherer ab, sodass Sie ohne Kostenrisiko Ihr Verbraucherrecht durchsetzen können. Wir kümmern uns insgesamt für Sie um alles. Die Manipulationen an Ihrem Fahrzeug haben Sie ohnehin wahrscheinlich bereits genug Zeit, Nerven und Geld gekostet. Deshalb entlasten wir Sie, wo wir können.

Das sagen unsere Mandanten

E
Ertan A.

Ich bin begeistert. Ich habe in erster Instanz gewonnen und rund 32.000 Euro für meinen alten Diesel bekommen.

S
Sebastian S.

Ich hätte nicht gedacht, dass es doch noch Geld von VW gibt. Aber die Hartnäckigkeit dieser Kanzlei hat sich ausgezahlt.

J
Jan F.

Ich habe über 27.000 EUR zurückerhalten. Für mich war der Prozess gegen den Autohersteller ein voller Erfolg. 

J
Jessica H.

Gemeinsam mit den spezialisierten Anwälten von Decker & Böse habe ich mich erfolgreich gegen den Betrug des Autoherstellers gewehrt und über 13.400 EUR erhalten.

J
Jasmin G.

Beim Thema Abgasskandal ist die Kanzlei ein absoluter Experte. Ich bin mit dem Ausgang mehr als zufrieden.

A
Alessandra S.

Ich habe mit der Gegenseite einen Vergleich schließen können und bin dadurch mein manipuliertes Fahrzeug ohne Verlust losgeworden.

Im VW-Dieselskandal jetzt noch klagen!

Im VW-Dieselskandal Einzelklage zu erheben, ist Ihre einzige Möglichkeit, wenn Sie heute noch eine Kompensation von Volkswagen erhalten wollen. Mit der Musterfeststellungsklage ist der Konzern relativ günstig aus der Affäre gekommen. Diese ist aber ohnehin abgeschlossen und es gibt keine Möglichkeit für eine Weitere.

Da Sie im VW-Diesel-Skandal selbst Klage einreichen können, muss das aber nicht weiter schlimm sein. Die Entschädigung kann hier ohnehin deutlich höher ausfallen, da nicht auf die Befindlichkeiten und Ängste anderer Verbraucher geachtet werden muss. So setzen wir für Sie das individuell bestmögliche Ergebnis durch.

Häufige Fragen zur VW Diesel-Klage

Ob in Ihrem Diesel eine illegale Abschalteinrichtung verbaut wurde, können Sie schnell und einfach mit unserem Diesel-Check prüfen. Weitere sichere Hinweise darauf sind erhaltene Schreiben aufgrund einer Rückrufaktion oder die Aufforderung zu einem Softwareupdate.

Hier kommt es auf den Einzelfall an. Innerhalb von drei Jahren nachdem Ihnen die Abgasmanipulation bekannt wurde, müssen Sie eine Klage einreichen. Tun Sie das nicht, verjährt der kenntnisabhängige Anspruch auf Schadensersatz.

Aber da es sich beim VW-Abgasskandal um eine vorsätzliche, sittenwidrige Täuschung handelt, haben Sie nach Ablauf der dreijährigen kenntnisabhängigen Verjährungsfrist bis zu 10 Jahre ab Kaufdatum noch Anspruch auf Restschadensersatz. Machen Sie unseren Diesel-Check, um eine Ersteinschätzung zu erhalten.

Ein Anspruch auf Entschädigung muss im Einzelfall entschieden werden. Wurde Ihnen ein Rückrufschreiben zugesandt, welches älter als drei Jahre ist, muss detailliert geprüft werden. Das Gericht könnte nämlich der Auffassung sein, dass Ihnen die Manipulation bei Ihrem speziellen Fahrzeug bereits seit mindestens drei Jahren bekannt gewesen sei.

Doch auch wenn der Anspruch verjährt, bestehen Restschadensersatzansprüche gemäß § 852 BGB. Gerne prüfen wir Ihren Diesel im Einzelfall und geben Ihnen bereits im Vorfeld eine kostenlose Ersteinschätzung. Jetzt anfordern: Wir melden uns in den meisten Fällen bereits am selben Tag bei Ihnen zurück.

Mehrere Oberlandesgerichte sprachen betroffenen Haltern von VW-Diesel-Fahrzeugen mit manipulierten Motoren Restschadensersatz zu. Dahinter verbirgt sich, dass der Hersteller dem Käufer die Summe erstatten muss, die das Unternehmen im Zuge des Betrugs verdient hat. Ein Restschadensersatzanspruch besteht bis zu zehn Jahren ab Kauf.

Sie können den Kaufpreis abzüglich Nutzungsentschädigung gegen Fahrzeugrückgabe einfordern. Alternativ können Sie bis zu 25% Schadensersatz durchsetzen, wenn Sie Ihr Fahrzeug behalten möchten. Zusätzlich besteht die Möglichkeit einen Fahrzeugtausch gegen ein alternatives mangelfreies Fahrzeug mit gleichem Wert durchzuführen.

Von der Klageeinreichung bis hin zum Urteil dauert die Klage in Deutschland durchschnittlich neun Monate. Die individuelle Prozessdauer einer Diesel-Klage variiert jedoch von Gericht zu Gericht.

Selbstverständlich muss man hierbei den Versicherungsschutz im Einzelnen betrachten und auch etwaige Deckungsfragen oder Selbstbeteiligungen prüfen. In den meisten Fällen übernimmt eine Rechtsschutzversicherung jedoch die Prozesskosten. Gerne wickeln wir alles mit Ihrem Versicherer ab.

Sammelklagen wie in den USA sind in Deutschland ohnehin leider nicht möglich. Die extra vom Bund wegen des Abgasskandals eingeführte Musterklage wurde vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) bereits genutzt und endete in einem Vergleich. Der Prozess ist also abgeschlossen und es besteht keine Möglichkeit eines gemeinsamen Vorgehens mehr.

Wenn Sie Ihre Ansprüche durchsetzen wollen, sollten Sie eine individuelle Diesel-Klage anstreben. Über die juristischen Rahmenbedingungen und Ihre Potenziale klären wir im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung auf.

Für vom Dieselskandal betroffene Leasingfahrzeuge gibt es eine höchstrichterliche Rechtsprechung des BGH. Betroffene Leasing-Kunden mit Kaufoption haben hier ebenso einen Anspruch auf Schadensersatz. Neben der Chance auf die Rückforderung des Kaufpreises, können in Einzelfällen auch die zuvor gezahlten Leasingraten rückerstattet werden.

Haben Sie ein Schreiben bezüglich eines Rückrufs oder die Aufforderung zu einem Software-Update erhalten? Dann ist Ihr Diesel vom Abgasskandal betroffen. Zusätzlich finden Sie hier eine Zusammenstellung aller bei Volkswagen betroffener Fahrzeuge, für die sich eine Diesel-Klage lohnen kann.

Unsere Anwälte

Portrait von Markus Decker - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Markus Decker
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Ulf Böse - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Ulf Böse
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Cornelius Diekmeyer - Rechtsanwalt
Cornelius Claudius Diekmeyer
Rechtsanwalt
Portrait von Branimir Kristof - Rechtsanwalt
Branimir Kristof
Rechtsanwalt
Portrait von Igor Baraz - Rechtsanwalt
Igor Baraz
Rechtsanwalt
Portrait von Raja Yilmaz - Rechtsanwältin
Raja Yilmaz
Rechtsanwältin
Portrait von Malgorzata Roszak, Rechtsanwältin
Malgorzata Roszak
Rechtsanwältin
Portrait von Alicia Wandres - Volljuristin
Alicia Wandres
Volljuristin
Portrait von Elena Michl - Volljuristin
Elena Michl
Rechtsanwältin
Portrait von Christopher Niemeyer - Jurist, LL.M.
Christoper Niemeyer
Jurist, LL.M.
Portrait von Kaja Slozowska - Juristin
Kaja Slozowska
Juristin
Portrait von Rieke de Haan-Bitzer - Rechtsanwältin
Rieke de Haan-Bitzer
Rechtsanwältin
Portrait von Burcu Katar  Rechtsanwältin
Burcu Katar
Rechtsanwältin
Portrait von Ramona Entis - Rechtsanwältin
Ramona Entis
Rechtsanwältin
Portrait von Ralf Möbius LL.M. - Rechtsanwalt in Kooperation
Ralf Möbius LL.M.
Rechtsanwalt in Kooperation
Damian Lybek
Volljurist
Niklas Turski
Volljurist
Diesel-Check starten