Zum Hauptinhalt springen

Anwalt: Versicherungsrecht ermöglicht Verbrauchern hohe Rückzahlungen

Wie Sie hochlukrativ gegen Versicherer vorgehen können

  • bis zu 150% der eingezahlten Beiträge zurückerhalten
  • auch für gekündigte & ausgelaufene Verträge
  • kostenfreie Prüfung Ihrer Optionen durch Experten

Top-Bewertungen für Decker & Böse:

Ein Anwalt für Versicherungsrecht kann helfen, ungünstige Versicherungsverträge abzustoßen, die Sie sonst noch jahrelang behalten müssten. Verträge haben oft Formfehler, die Ihnen als Verbraucher bares Geld bringen. Wenn sich Ihre private Rentenversicherung oder Lebensversicherung durch niedrige Zinsen und hohe Inflation nicht mehr lohnt, können wir helfen. Den Versicherungsvertrag kann der Anwalt in vielen Fällen durch einen Widerruf völlig verlustfrei für Sie beenden. Auch bei unrechtmäßigen Beitragserhöhungen in der privaten Krankenversicherung können wir Ihnen helfen. Unsere Rechtsanwälte für Versicherungsrecht beraten Sie gerne. Fordern Sie unsere kostenlose Erstberatung an.

Bekannt aus:

CTA Vertragsprüfung

Versicherungsverträge vom Anwalt prüfen lassen

CTA Vertragsprüfung

Wie Sie mit dem Anwalt viel Geld sparen

 

Hilfe vom Anwalt: Versicherungsrecht bietet Verbrauchern gewaltiges Rückzahlungspotenzial

Nachlässige Formfehler in diversen Versicherungsverträgen bieten Verbrauchern exzellente Handlungsoptionen, mit denen häufig gar nicht gerechnet wird. Das Versicherungsrecht bietet für einen spezialisierten Anwalt zahlreiche Möglichkeiten, mit denen Sie sehr viel Geld zurück erhalten können. Beispiele sind etwa unzeitgemäße und renditeschwache Anlagen wie private Rentenversicherungen oder Lebensversicherungen. Mit den richtigen rechtlichen Hebeln können diese gewinnbringend auch vorzeitig ausgezahlt werden. Ein weiteres Thema sind zudem Beitragserhöhungen in der privaten Krankenversicherung, die häufig gar nicht rechtens sind.

Viele Versicherungsnehmer haben mit einem Anwalt exzellente Rückzahlungsmöglichkeiten, nutzen diese aber leider viel zu selten. Unsere Anwälte für Versicherungsrecht sind vor allem auf die folgenden Bereiche spezialisiert:

  • Private Rentenversicherungen widerrufen
  • Lebensversicherungen vorzeitig auszahlen
  • Vorgehen gegen Beitragserhöhungen in der Krankenversicherung
  • Wechsel in die Gesetzliche Krankenversicherung

Was tut der Anwalt für Versicherungsrecht?

Wir sind in erster Linie eine Kanzlei für Verbraucherrechte. Im Spektrum Versicherungsrecht liegt unser Hauptaugenmerk darauf, Verbraucher von schlechten oder überteuerten Versicherungen zu befreien. Dabei handelt es sich in der Regel weniger um vergleichsweise günstige Versicherungen, wie die Haftpflicht. Der Fokus liegt vor allem auf teuren Anlagen, die keine oder deutlich zu wenig Rendite abwerfen, an die Sie sich aber sehr langfristig gebunden haben.

Private Rentenversicherungen haben sich genauso wie das Konzept Lebensversicherung mittlerweile als Irrweg herausgestellt. Durch die jahrlange Niedrigzinspolitik in Verbindung mit der Inflation haben diese Anlagen Ihr Geld eher verbrannt, als Vermögen für Sie und Ihre Familie aufzubauen. Ebenfalls im Missverhältnis stehen teils völlig überzogene Beitragserhöhungen in der PKV. Auch gegen diese können Sie mit einem Anwalt für Versicherungsrecht erfolgreich vorgehen.

Hilfe vom Anwalt: Versicherungsrecht bietet gewaltiges Rückzahlungsmöglichkeiten

check-circle-regular

Ein spezialisierter Anwalt kann Ihnen helfen, schlechte Anlagen verlustfrei abzustoßen. Das gilt für Lebensversicherungen und private Rentenversicherungen.

check-circle-regular

Mit dem Widerrufsjoker können Sie alle gezahlten Beiträge vorzeitig abziehen und bekommen sogar Gebühren und Zinsen vollständig erstattet.

check-circle-regular

Außerdem sind Beitragserhöhungen in der privaten Krankenkasse häufig unwirksam. Mit einem Anwalt können Sie diese effektiv wieder reduzieren und viel Geld sparen.

oder
0221 - 67000 - 1

Rechtsanwalt für Versicherungsrecht: frühzeitig Lebensversicherung abzugsfrei auszahlen

Mit einem Anwalt für Versicherungsrecht können Sie sich eine Lebensversicherung frühzeitig und völlig ohne Abzüge auszahlen lassen. Das ist eine bemerkenswerte Besonderheit. Wer das Geld aus seiner Lebensversicherung vor Ende der Laufzeit haben möchte, müsste auf eigene Faust in der Regel schwere Verlust in Kauf nehmen. Laut im Versicherungsrecht gängiger Verträge entfaltet die Wertanlage nämlich erst zum Laufzeitende Ihren vollen Wert.

Vorher ist die Lebensversicherung sogar weniger wert, als Sie selbst eingezahlt haben. Außerdem ist die Wertanlage insgesamt schon lange unrentabel. Jahre der Nullzinsen und hohe Inflationswerte fressen Ihre Rücklagen nach und nach auf. Aus der Anlage auszusteigen, ist also alternativlos. Wenn Sie mit einer Kündigung zusätzlich Geld verlieren, ist das allerdings kontraproduktiv. Mit einem Anwalt können Sie aber noch den lukrativen Widerrufsjoker prüfen. Im Folgenden stellen wir die Optionen im Detail dar.

Erfolge unserer Mandanten

Hannoversche: LG Köln

Das Landgericht Köln spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
Generali: LG Lüneburg

Das Landgericht Lüneburg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
Allianz: LG Hagen

Das Landgericht Hagen spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
Continentale: LG Offenburg

Das Landgericht Offenburg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
Alte Leipziger: LG Heidelberg

Das Landgericht Heidelberg spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
Debeka: LG Frankenthal

Das Landgericht Frankenthal spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung der eingezahlten Beiträge plus Verzinsung zu.

Rückzahlung:
ARAG: LG Frankfurt

Das Landgericht Frankfurt spricht dem Versicherungsnehmer aufgrund unbegründeter Beitragserhöhungen eine Rückzahlung der zu viel gezahlten Beitrage zu.

Rückzahlung:
AXA: LG Dresden

Das Landgericht Dresden erklärt die Beitragserhöhung für unwirksam und spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung zu.

Rückzahlung:
Signal Iduna: LG Düsseldorf

Das Landgericht Düsseldorf erklärt die Tarifanpassung für unberechtigt. Der Versicherte erhält eine Rückerstattung.

Rückzahlung:
Ergo: LG Dortmund

Das Landgericht Dortmund erklärt die Beitragserhöhung für unwirksam und spricht dem Versicherungsnehmer eine Rückzahlung zu.

Rückzahlung:
HanseMerkur: LG Koblenz

Das Landgericht Koblenz spricht dem Versicherungsnehmer aufgrund unbegründeter Beitragserhöhungen eine Rückzahlung der zu viel gezahlten Beitrage zu.

Rückzahlung:
Barmenia: LG Göttingen

Das Landgericht Göttingen erklärt die Tarifanpassung für unberechtigt. Der Versicherte erhält eine Rückerstattung.

Rückzahlung:

Kündigung: Minusgeschäft mit hoher Vorfälligkeitsentschädigung

Laut im Versicherungsrecht gängiger Verträge entfaltet die Anlage erst zum Laufzeitende Ihren vollen Wert. Vorher ist die Lebensversicherung sogar weniger wert, als Sie bereits eingezahlt haben. Das liegt daran, dass der Versicherer Ihr Geld langfristig angelegt hat. Wenn Sie Ihr Geld also vorher zurückwollen, muss der Versicherer das Geld auch früher als geplant abziehen. Das ist für ihn wirtschaftlich nachteilhaft, weshalb er von Ihnen dafür eine entsprechende Entschädigung verlangt.

Wenn Sie vor Ende der Laufzeit kündigen, berechnet die Versicherung Ihnen deshalb eine sog. Vorfälligkeitsentschädigung. Je nachdem wie lange Ihr Vertrag bereits gelaufen ist, kann diese sehr hoch ausfallen und Sie teuer zu stehen kommen. Sie kaufen sich damit aus der Lebensversicherung heraus. Außerdem berechnet der Versicherer den sog. Rückkaufswert. Nur diesen bekommen Sie ausgezahlt und er kann sogar deutlich unterhalb Ihrer bereits investierten Gelder liegen.

Verkauf: Vorsicht vor Dumpingpreisen und Betrug

Auf dem sog. Zweitmarkt kann laut deutschem Versicherungsrecht mit Policen gehandelt werden. Sie können Ihre Lebensversicherung also verkaufen. Der erfahrene Anwalt weiß aber: Für einen möglichen Ankäufer ist Ihre Versicherung leider auch nicht mehr wert, als für den Versicherer oder Sie selbst. Die Preise richten sich deshalb nach dem Rückkaufwert, den auch Ihre Versicherung ansetzen würde. Zwar entfällt die Vorfälligkeitsentschädigung, der Käufer will aber noch Gewinn machen. Das kostet Sie also trotzdem Geld.

Dazu kommt, dass viele Angebote am Zweitmarkt unseriös sind. Viele Makler versuchen Verbraucher über den Tisch zu ziehen. Auch offene Betrugsfälle sind bekannt, in denen Versicherte schwere Vermögensschäden erlitten haben. Es gibt zwar auch seriöse Händler. Diese sind für Laien aber häufig nicht sicher zu erkennen. Für den Anwalt ist deshalb klar: Im Versicherungsrecht stellt der Verkauf ein nicht zu unterschätzendes Risiko dar.

Widerruf mit Anwalt als optimale Alternative

Der Widerruf ist für Sie die optimale Möglichkeit, Ihre Lebensversicherung verlustfrei abzustoßen. Eigentlich ist das rechtliche Instrument mit einer kurzen Frist versehen und nur direkt nach Vertragsschluss einsetzbar. Allerdings führen diverse Formfehler dazu, dass die Frist juristisch gesehen noch nicht einmal begonnen hat. Das ist keine Ausnahme, sondern kommt sehr häufig vor. Betroffen sind vor allem Versicherungsverträge, die bis 2008 zu Stande gekommen sind.

Die Formfehler führen dazu, dass Sie auch nach vielen Jahren noch widerrufen können. Mit einem Anwalt für Versicherungsrecht können Sie das erfolgreich tun. Die rechtliche Folge ist dann, dass der Vertrag so behandelt wird, als wäre er nie zu Stande gekommen. In der Praxis bedeutet das: Sie erhalten alle Ihre gezahlten Beiträge abzugsfrei zurück. Außerdem muss der Versicherer Ihnen jegliche Gebühren erstatten und Sie erhalten zusätzlich die vollen Zinserträge.

Das sagen unsere Mandanten

S
Sascha F.

Ich konnte meine Versicherung widerrufen und konnte so die eingezahlte Summe plus Zinsen zurückfordern.

P
Peter Z.

Dank der Fehler, die Decker und Böse im Vertrag gefunden hat, kam ich per Widerruf aus dem Vertrag. Damit habe ich nicht nur Geld gespart, sondern sogar Gewinn gemacht. Danke.

K
Karsten B.

Dank Decker und Böse konnte ich aus zwei bereits gekündigten Verträgen nachträglich eine Summe von über 28.000 EUR geltend machen.

S
Stefanie K.

Ich wusste gar nicht, dass es überhaupt die Möglichkeit gibt den Rentenversicherungsvertrag zu widerrufen. Dank Decker & Böse bin ich endlich aus dem Vertrag raus und habe meine Einzahlung plus Verzinsung zurückerhalten.

C
Carolin K.

Wir wurden über die verschiedenen Möglichkeiten der Rückabwicklung ausführlich beraten. Da können sich so manche örtliche Kanzleien eine Scheibe von abschneiden!

Rentenversicherung mit Versicherungsrecht-Anwalt widerrufen und Geld zurück

Neben der Lebensversicherung funktioniert der Widerruf in vielen Fällen auch bei privaten Rentenversicherungen. Der Fall liegt hier meist sehr ähnlich. Es handelt sich bei vielen privaten Rentenversicherungen um Anlageformen, die heute leider nicht mehr rentabel sind. Zwar ist der Leitzins mittlerweile wieder gestiegen, allerdings steht dem die Inflation entgegen. Daraus ergibt sich meist ein herber Verlust an Netto-Vermögen, da zwar nicht die absoluten Beträge weniger werden, allerdings die Kaufkraft Ihres Geldes abnimmt.

Hier gilt ebenfalls, dass die Kündigung im Versicherungsrecht möglich ist, Sie aber viel Geld kostet. Mit einem Anwalt können Sie widerrufen und alle eingezahlten Beiträge, Gebühren und die vollen Zinsen erstattet bekommen. Formfehler oder komplett fehlende Widerrufsbelehrungen ermöglichen das bei vielen Verträgen – insbesondere, wenn diese zwischen 29. Juli 1994 und 31. Dezember 2007 geschlossen wurden. Lassen Sie Ihren Versicherungsvertrag kostenfrei auf diese Möglichkeit prüfen.

Hilfe vom Rechtsanwalt: Versicherungsrecht schützt Verbraucher bei PKV-Beitragserhöhung

Ein weiterer Schwerpunkt im Versicherungsrecht ist für den Anwalt die private Krankenversicherung. Diese ist ohnehin in den meisten Fällen bereits extrem teuer. Das hindert die Versicherer allerdings nicht daran, regelmäßige Beitragserhöhungen durchzuführen. Diese sind versicherungsrechtlich allerdings an strikte Vorgaben gebunden, die dem Verbraucherschutz dienen sollen. Leider ist es gängige Praxis, dass sich viele Versicherer über diese Vorgaben einfach hinwegsetzen. Eine Beitragserhöhung in der PKV kann deshalb in vielen Fällen rechtlich unwirksam sein. Das Problem ist aber, dass Verbraucher die teuren Erhöhungen häufig einfach hinnehmen, statt diese zumindest juristisch prüfen zu lassen.

Ein Anwalt mit Spezialisierung auf Versicherungsrecht kann genau identifizieren, ob es sich um eine rechtmäßige oder eine unzulässige Kostenanpassung handelt. Die wichtigsten Kriterien dafür sind:

  • Schwellenwert: mindestens um 10% gestiegene, tatsächliche Gesundheitskosten
  • Begründung: schlüssig dargelegte und verständlich kommunizierte Argumente für die Erhöhung
  • Lockangebot: Kostenanstieg kurz nach zu niedrig angesetztem Startbeitrag verboten

„Die Zusammenarbeit mit Decker & Böse kann ich mit bestem Gewissen weiterempfehlen. Die Rückabwicklung meines Vertrages verlief sauber, schnell und es wurde ein toller Mehrwert erzielt.“

– Yvonne W.

Versicherungsrecht-Anwalt stoppt unrechtmäßige Beitragserhöhung

Hält sich der Versicherer nicht an die Verbraucherschutz-Vorgaben aus dem Versicherungsrecht, können wir die Beitragserhöhung rückgängig machen. Das bedeutet, dass nicht nur Ihr aktueller Beitrag wieder sinkt, sondern auch bereits zu viel gezahltes Geld zurückgezahlt werden muss. Das gilt im Übrigen nicht nur für die letzte Erhöhung. In vielen Fällen sind sogar mehrere aufeinanderfolgende Beitragsanpassungen unrechtmäßig.

Diese können zusammengenommen rückgängig gemacht werden. Wichtig ist für den Anwalt dabei aber die Verjährungsfrist von drei Jahren. Erhöhungen können Sie nicht auf unbestimmte Zeit angreifen. Bedenkt man allerdings die hohen monatlichen Zahlungen, kommt auch auf drei Jahre zurückgerechnet schon viel Geld zusammen. Vergangene Beitragserhöhungen sollten Sie also mindestens rechtlich prüfen lassen. Hierfür bieten wir Ihnen unsere kostenlose Erstberatung an.

PKV, Lebensversicherung und private Rentenversicherung: Rechtsschutz zahlt in vielen Fällen

Unsere Vertretung gegenüber den Versicherungsgesellschaften ist zwar mit Kosten verbunden, allerdings zahlt hier häufig die Rechtsschutzversicherung. Denn viele Fälle im Bereich PKV, Lebensversicherung und private Rentenversicherung sind rechtlich sehr eindeutig zu beurteilen. Dadurch sind die Erfolgschancen meist sehr hoch und der Rechtsschutz kann geltend gemacht werden. Gerne klären wir diese Möglichkeit für Sie direkt mit Ihrem Versicherer ab.

So entstehen Ihnen zunächst weder Kosten noch Risiko. Wie genau Ihre Möglichkeiten aussehen, prüfen wir gerne in Ihrem individuellen Fall. Unsere Experten für Versicherungsrecht kennen alle Tricks der Versicherer und können Sie optimal vertreten, um Ihre Ansprüche durchzusetzen. Nutzen Sie für einen ersten Überblick in Ihrem konkreten Fall zunächst unseren Service der kostenlosen Erstberatung.

Was der Anwalt für Versicherungsrecht häufig gefragt wird

Im Rahmen des Verbraucherrechts helfen Rechtsanwälte für Versicherungsrecht dabei, ungünstige Anlagen verlustfrei abzustoßen und gegen Rechtsbrüche der großen Versicherungsgesellschaften vorzugehen. Diese haben partikulare Interessen, die sich meist nicht mit Ihren persönlichen Bedürfnissen decken. Das betrifft in erster Linie Kosten und Beiträge. Insbesondere Lebensversicherungen und private Krankenversicherungen gehen schon seit Jahren eher zu Lasten der Verbraucher.

Mit einem spezialisierten Anwalt für Versicherungsrecht lassen sich unliebsame Anlagen aber ohne Verluste abstoßen. Das ist ein deutlicher Mehrwert zum Aussitzen der Verträge oder gar im Vergleich zu einer Kündigung, die meist mit hohen Abschlägen einhergeht. Auch Beitragserhöhungen bei den privaten Krankenversicherungen lassen sich mit einem Anwalt für Versicherungsrecht angreifen, weil diese häufig gar nicht rechtens sind.

Darüber hinaus beschäftigen wir uns auch mit zahlreichen weiteren Bereichen im Versicherungsrecht. Die genannten Themen bieten Verbrauchern aber in der Regel das größte Sparpotenzial und sind deshalb wahrscheinlich auch für Sie eine gute Option. Einen guten Überblick verschaffen wir Ihnen gerne auch im Rahmen unserer kostenlosen Erstberatung.

Grundsätzlich verfügen wir über weitreichende Expertise in allen Bereichen des Versicherungsrechts. Streitpunkte entstehen aber meist an den Stellen, die für die Versicherungen am lukrativsten und damit für Verbraucher am teuersten sind. Besonders viel Geld ist für die Versicherungsgesellschaften im Rahmen bestimmter Teilbereiche im Versicherungsrecht zu holen.

Dazu gehören:

  • Private Krankenversicherung
  • Lebensversicherungen
  • Private Rentenversicherung

Durch die teils hohen Kosten können Verbraucher an diesen Stellen das meiste Geld sparen. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten mit einem Anwalt vorzugehen. Fordern Sie unsere kostenlose Erstberatung an und lassen Sie sich über Ihre individuellen Möglichkeiten aufklären.

Ein Anwalt für Versicherungsrecht kann auch den Versicherer vertreten. In der Regel verfügen die Gesellschaften aber über interne Rechtsabteilungen. Für uns als Anwälte für Verbraucherrecht kommt das ohnehin nicht in Frage, weil sonst Interessenkonflikte auftreten würden. Wir vertreten im Versicherungsrecht ausschließlich die Verbraucherseite. Ein spezialisierter Anwalt hilft dabei, Ihre Interessen zu vertreten und Ihr Recht durchzusetzen. Verbraucherrechte werden von den Versicherungsgesellschaften leider zu häufig ignoriert.

Für den Anwalt liegt häufig ein besonderes Augenmerk auf Fristen. Besonders wichtig sind Widerrufsfristen. Diesen kommt vor allem bei Lebensversicherungen und privaten Rentenversicherungen eine herausragende Bedeutung zu. Die Frist für den Widerruf liegt in der Regel bei zwei Wochen. Er lässt sich jedoch bei vielen Versicherungsverträgen trotzdem oft noch Jahre später durchführen. Der Grund hierfür sind fehlende oder fehlerhafte Widerrufsbelehrungen innerhalb der Verträge.

Man kann davon ausgehen, dass die Frist noch nicht begonnen hat, wenn der Versicherer Sie nicht über Ihr Recht aufgeklärt hat. Da die Verträge von den Versicherungsgesellschaften aufgesetzt wurden und nicht von Ihnen, dürfen Sie dadurch nicht benachteiligt werden. Wenn Sie also nicht richtig aufgeklärt wurden, können Sie noch heute widerrufen und bares Geld sparen.

Fristen sind ebenfalls in der privaten Krankenversicherung wichtig. Sie können nämlich auch gegen unrechtmäßige Beitragserhöhungen vorgehen. Das geht aber nur auf drei Jahre rückwirkend. Sie sollten hier also keine Zeit verlieren und vergangene Beitragserhöhungen lieber gleich vom sachkundigen Anwalt überprüfen lassen.

Unsere Anwälte

Portrait von Ulf Böse - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Ulf Böse
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Markus Decker - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Markus Decker
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Cornelius Diekmeyer - Rechtsanwalt
Cornelius Claudius Diekmeyer
Rechtsanwalt
Portrait von Branimir Kristof - Rechtsanwalt
Branimir Kristof
Rechtsanwalt
Portrait von Igor Baraz - Rechtsanwalt
Igor Baraz
Rechtsanwalt
Portrait von Malgorzata Roszak, Rechtsanwältin
Malgorzata Roszak
Rechtsanwältin
Portrait von Kaja Slozowska - Juristin
Kaja Slozowska
Juristin
Portrait von Tobias Marx - Rechtsanwalt
Tobias Marx
Rechtsanwalt
Portrait von Hendrik Kleist - Rechtsanwalt
Hendrik Kleist
Rechtsanwalt
Portrait von Rieke de Haan-Bitzer - Rechtsanwältin
Rieke de Haan-Bitzer
Rechtsanwältin
Portrait von Burcu Katar  Rechtsanwältin
Burcu Katar
Rechtsanwältin
Portrait von Ramona Entis - Rechtsanwältin
Ramona Entis
Rechtsanwältin
Portrait von Ralf Möbius LL.M. - Rechtsanwalt in Kooperation
Ralf Möbius LL.M.
Rechtsanwalt in Kooperation
Damian Lybek
Volljurist
Niklas Turski
Volljurist
Jetzt Vertrag prüfen