Zum Hauptinhalt springen

Rückruf bei Mercedes – tausende Fahrzeuge vom Dieselskandal betroffen

Durch EuGH-Urteil noch bessere Chancen auf Schadensersatz

Die Rückrufe bei Mercedes nehmen zu und betreffen immer mehr Diesel-Fahrzeuge des schwäbischen Autobauers. Nun hat der EuGH neben den bereits seit längerer Zeit bekannten, unzulässigen Abschalteinrichtungen auch die sogenannten Thermofenster in den Fokus seiner Untersuchungen gerückt. Diese wurden allerdings nicht nur von Mercedes verbaut, sondern von nahezu allen anderen Automobilherstellern. Die Reichweite der Entscheidungen am Europäischen Gerichtshof dürfte somit enorm ausfallen und bietet getäuschten Verbrauchern zunehmend gute Klagechancen.

Kostenlose Erstberatung von spezialisierten Rechtsanwälten in der Mercedes-Benz Rückrufaktion

Jetzt Schadensersatzansprüche gegen Mercedes geltend machen

Kostenlose Erstberatung von spezialisierten Rechtsanwälten in der Mercedes-Benz Rückrufaktion

Kostenlose Erstberatung in Anspruch nehmen

Bereits zahlreiche Rückruf-Aktionen bei Mercedes

Die Anzahl der Mercedes-Rückrufe weitet sich aus. Aufgrund von insgesamt 8 manipulierten Abschalteinrichtungen hat das Kraftfahrt-Bundesamt bereits Pflichtrückrufe für betroffene Diesel-Modelle angeordnet. Autofahrer erhalten ein Rückrufschreiben mit der Aufforderung ein Software-Update durchführen zu lassen. So sollen die Manipulationen behoben werden.

Allerdings gibt es bereits Berichte, dass diese Updates für die Motorsteuerungssoftware potenziell motorschädigend sind. Gesteigerter Kraftstoffverbrauch und Leistungseinbußen stehen ebenfalls im Raum. Wir raten Ihnen daher dringend davon ab, Updates einfach durchführen zu lassen, ohne vorher einen spezialisierten Anwalt kontaktiert zu haben.

Neue Entwicklungen im Rückruf-Skandal sorgen für verbesserte Klagechancen

Anfang November 2022 gab der Europäische Gerichtshof der Deutschen Umwelthilfe (DUH) in der Rechtssache C-873/19 Recht: Die DUH will gegen Typengenehmigungen durch das Kraftfahrtbundesamt klagen. Grund hierfür sind sog. Thermofenster, die ebenfalls als unzulässige Abschaltvorrichtungen anzusehen sind. Zunächst war diese Klage von deutschen Gerichten abgelehnt worden, doch der Weg vor den EuGH zeigte Wirkung.

Die EuGH-Entscheidung berechtigt die DUH allerdings nicht nur zur Klage, sie weist Thermofenster auch als eindeutig illegal aus. Dieser Umstand wird nicht nur den Rückruf zahlreicher Daimler-Fahrzeuge nach sich ziehen, sondern auch zahlreiche weitere Hersteller stark betreffen, da die temperaturabhängigen Abschaltvorrichtungen auch dort zu finden sind.

Mein Fall schien hoffnungslos, da der Anwalt aus meiner Stadt nicht weiterhelfen konnte. So recherchierte ich im Internet und fand heraus, dass es spezialisierte Anwälte in Bereich Dieselskandal gibt. Ich beauftragte die Kanzlei "Decker & Böse" und bin über den Ausgang sehr zufrieden.

­– Frank M.

Folgen der neuen Entwicklungen im Abgasskandal um Mercedes und Co.

Kunden der Daimler AG, insbesondere der Marke Mercedes, sind bereits und werden auch weiterhin in starkem Maße von Rückruf-Aktionen betroffen sein. In vielen Modellen von Mercedes wurden illegale Abschalteinrichtungen gefunden. Zahlreiche deutsche Gerichte haben getäuschten Mercedes-Fahrern deshalb bereits Schadensersatz zugesprochen.

Aufgrund der hohen Schadstoffwerte hat das Kraftfahrtbundesamt bereits mehr als 30 verpflichtende Rückrufe für Mercedes-Dieselautos angeordnet. Von der Rückrufaktion sind bisher rund zwei Millionen Mercedes-Fahrzeuge betroffen. Das KBA erklärte, dass es viele Rückrufaktionen überwachen wird. Die Rückrufe sind also keine freiwilligen Servicemaßnahmen, wie es Mercedes behauptet.

Mercedes Diesel-Rückruf betrifft bereits zahlreiche Baureihen und Modelle

Ein Ende der Rückruf-Aktionen bei Mercedes ist keineswegs in Sicht. Immerhin erstreckt sich die Abgas-Manipulation im Hause Daimler auf fast alle Baureihen und Dieselmodelle. Illegale Thermofenster wurden bisher beispielsweise bei folgenden Motorentypen von Mercedes nachgewiesen: 

  • OM 622 
  • OM 626 
  • OM 642 
  • OM 651

Es ist ferner davon auszugehen, dass auch weitere Dieselfahrzeuge des Herstellers von den Manipulationen betroffen sind. Den Angaben des Geschäftsführers der DUH folgend, ist wahrscheinlich der Großteil aller Mercedes-Fahrzeuge der Euronormen 5, 6a sowie 6b in den Abgasskandal involviert. Dazu zählen:

  • A-, B-, C- und E-Klasse
  • CLA, CLS
  • G-Klasse, GL, GLA, GLC, GLK
  • M-Klasse, ML
  • R-Klasse
  • S-Klasse, SLC, SLK
  • Sprinter, V-Klasse
  • Viano, Vito

Das sagen unsere Mandanten

E
Ertan A.

Ich bin begeistert. Ich habe in erster Instanz gewonnen und rund 32.000 Euro für meinen alten Diesel bekommen.

S
Sebastian S.

Ich hätte nicht gedacht, dass es doch noch Geld von VW gibt. Aber die Hartnäckigkeit dieser Kanzlei hat sich ausgezahlt.

J
Jan F.

Ich habe über 27.000 EUR zurückerhalten. Für mich war der Prozess gegen den Autohersteller ein voller Erfolg. 

J
Jessica H.

Gemeinsam mit den spezialisierten Anwälten von Decker & Böse habe ich mich erfolgreich gegen den Betrug des Autoherstellers gewehrt und über 13.400 EUR erhalten.

J
Jasmin G.

Beim Thema Abgasskandal ist die Kanzlei ein absoluter Experte. Ich bin mit dem Ausgang mehr als zufrieden.

A
Alessandra S.

Ich habe mit der Gegenseite einen Vergleich schließen können und bin dadurch mein manipuliertes Fahrzeug ohne Verlust losgeworden.

Thermofenster werden für anhaltenden Daimler-Rückruf sorgen

Das weiter oben erwähnte Urteil bezüglich der Rechtssache C-873/19 erging zwar gegen Volkswagen, jedoch hat es auch weitreichende Konsequenzen für den Abgasskandal um die Daimler AG und andere Fahrzeughersteller. Doch auch gegen die Marke Mercedes selbst liegt eine Rechtssache vor dem EuGH vor. Der Prozess mit dem Aktenzeichen C-100/21 wird wegen der vom Hersteller verbauten Thermofenster geführt.

Bei den sog. Thermofenstern handelt es sich ebenfalls um illegale Abschaltvorrichtungen, die dafür sorgen, dass Abgaswerte auf Prüfständen eingehalten werden. Im regulären Straßenverkehr werden diese Werte jedoch bei weitem überschritten, da die durchschnittliche deutsche Außentemperatur niedriger ist, als auf den Prüfständen. So fällt die Abgasreinigung deutlich geringer aus als angegeben.

Mercedes Benz Rückruf wird weite Kreise ziehen

Durch die Aufdeckung der Abgas-Manipulationen bei Daimler werden die Klagen der DUH weitere Rückruf-Aktionen zur Folge haben. Welche Fahrzeugmodelle konkret betroffen sein werden, ist schwer abzusehen, allerdings ist davon auszugehen, dass nahezu alle Diesel des schwäbischen Autobauers manipuliert wurden. Als Daimler-Kunde sollten Sie sich daher schnellstmöglich bezüglich Ihrer rechtlichen Optionen von spezialisierten Anwälten beraten lassen.

Je länger Sie warten, umso geringer könnten Ihre Aussichten auf Erfolg ausfallen. Im schlimmsten Fall kann es zu erzwungenen Software-Updates, Fahrverboten in Innenstädten oder sogar zu Fahrzeug-Stilllegungen kommen. All das kann sich erheblich negativ auf den Fahrzeugwert auswirken, daher empfiehlt es sich rechtzeitig entsprechende Maßnahmen einzuleiten.

Erfolge unserer Mandanten

Audi: LG Kassel
A8 4.2 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines A8 4.2 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Mercedes-Benz: LG Köln
GLK 220 CDI

Der Daimler Konzern wird im Fall eines GLK 220 CDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Seat: LG Darmstadt
Alhambra 2.0 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines Alhambra 2.0 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Audi: LG Koblenz
Q7 3.0 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines Q7 3.0 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
VW: LG Stade
Touran 2.0

Der VW Konzern wird im Fall eines Touran 2.0 in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Mercedes-Benz: LG München
C 220 CDI 2.0

Der Daimler Konzern wird im Fall eines C 220 CDI 2.0 in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:

Zukünftig erleichterte Klagemöglichkeiten bei Mercedes Rückruf

Klagen im Rückruf-Skandal um den Automobilkonzern aus Stuttgart werden zukünftig wohl einfacher werden, da perspektivisch der Nachweis der Fahrlässigkeit von Mercedes ausreichen dürfte. Bisher mussten Verbraucher und Anwälte dem Hersteller eine sittenwidrige Täuschung nachweisen, um vor Gericht erfolgreich zu sein. 

Aus juristischer Perspektive bedeutet Fahrlässigkeit um "das außer Acht lassen der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt". Mercedes brachte trotz bester Kenntnis über Abgasgrenzwerte Fahrzeuge in Verkehr, die diese Werte überschreiten. Ein fahrlässiges Handeln lässt sich hier zweifelsfrei erkennen.

Anzahl der Klageberechtigten wird steigen

Die Rückruf-bedingten Klagen gegen die Autobauer werden zunehmen und dürften zukünftig zudem leichter werden. Das ist aus Verbrauchersicht besonders erfreulich und es dürfen sich nun zahlreiche Dieselfahrer über gute Klagechancen freuen, die bisher nur wenig Aussicht auf einen erfolgreichen Prozess hatten.

Bislang hatte der BGH das bloße Vorhandensein illegaler Thermofenster nicht als ausreichend für Schadensersatzansprüche erachtet. Das wird sich nun ändern. Denn kommt in naher Zukunft das entsprechende Signal des EuGH, ist davon auszugehen, dass auch Karlsruhe der Entscheidung aus Luxemburg folgen wird.

Bei Mercedes Rückruf rechtliche Optionen prüfen lassen

check-circle-regular

Auch die Daimler AG ist neben VW tief in den Dieselskandal verstrickt.

check-circle-regular

Der Europäische Gerichtshof hat Thermofenster für unzulässig erklärt.

check-circle-regular

Kunden mit Dieselfahrzeugen sollten daher zeitnah ihre Ansprüche prüfen lassen.

oder
0221 - 29270 - 1

Bei Automobil-Rückruf Schadensersatz gegen Daimler einklagen

Durch den Dieselskandal und die damit verbunden Rückruf-Aktionen sind die betroffenen Fahrzeuge teilweise erheblich im Wert gesunken. Und da es sich bei vielen der Autos um hochpreisige Premiummodelle handelt, wiegt dieser Wertverlust für die Eigentümer umso schwerer.

Zudem drohen den getäuschten Kunden, beziehungsweise ihren Fahrzeugen Fahrverbote und Stilllegungen. In großen deutschen Städten wie beispielsweise Berlin, Hamburg, Mainz oder Stuttgart gelten bereits entsprechende Einschränkungen. Fahren Sie also einen Diesel von Mercedes, so empfehlen wir Ihnen dringend sich anwaltlichen Rat einzuholen.

Juristische Möglichkeiten bei von Rückruf betroffenen Fahrzeugen

Besitzen Sie eines der betroffenen Dieselfahrzeuge so stehe Ihnen als Geschädigtem prinzipiell drei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Rückgabe des Autos gegen Rückerstattung des Kaufpreises abzüglich einer Nutzungsentschädigung  
  • Fahrzeug behalten und Schadensersatzansprüche bis zu 25% des Kaufpreises geltend machen  
  • Rückgabe des Fahrzeugs und Erhalt eines gleichwertigen, mangelfreien Ersatzfahrzeugs  

Wir konnten für unsere Mandanten diesbezüglich bereits viele positive Urteile erstreiten. Als eine der führenden Verbraucherrechtskanzleien in Deutschland unterstützen wir auch Sie gerne und kämpfen vor Gericht für Ihre Entschädigung. Ab der ersten Kontaktaufnahme können Sie sich voll und ganz auf eine sachkundige, jederzeit transparente Beratung verlassen.
 

„Obwohl wahrscheinlich sehr viele Kläger bei der Kanzlei sind, ist die Bearbeitung sehr ordentlich. Natürlich gibt es Wartezeiten und telefonische Kontaktaufnahme kann schon mal etwas dauern. Aber im Rückblick ist die geleistete Arbeit sehr zufriedenstellend!“

– Daniel M.

Der Widerrufsjoker als Zusatzchance im Rückruf-Skandal

Neben dem gewaltigen Imageschaden, den Dieselfahrzeuge im Zuge der Rückruf-Aktionen erlitten haben, ist auch der Wert betroffener PKWs erheblich gesunken. Doch auch wenn Sie einen Diesel besitzen, der nicht in den Abgasskandal verwickelt ist, kann dessen Wert durch die aktuellen Entwicklungen negativ beeinflusst werden.

Für Verbraucher, die ihren Diesel geleast oder finanziert haben besteht eine weitere Handlungsmöglichkeit: Häufig finden sich in den entsprechenden Verträgen fehlerhafte Passagen, die nicht ausreichend über Widerrufsrechte aufklären. Somit läuft auch die entsprechende Frist nicht und der Vertrag ist jederzeit widerrufbar.

Schadensersatz mithilfe des Widerrufsjokers erstreiten

Sollte der Widerruf des Finanzierungs- oder Leasingvertrags erfolgreich sein, so muss der Kredit- oder Leasinggeber Ihnen sämtliche Anzahlungen und Ratenzahlungen zurückerstatten. Sie wiederum geben Ihr Auto zurück und müssen für den Zeitraum der Fahrzeugnutzung lediglich eine Nutzungsentschädigung entrichten. 

Im Rahmen unserer kostenlosen Erstberatung prüfen wir gerne Ihren Kredit- oder Leasingvertrag auf Fehlerhaftigkeit und klären Sie transparent und nachvollziehbar über Ihre juristischen Möglichkeiten auf. Wir kennen die Tricks und Kniffe der Fahrzeuglobby und wissen genau wie man sich effektiv gegen solche wehrt. 

Decker & Böse ist bekannt aus:

Logo_Trust
Logo_Trust
Logo_Trust
Trust_Logo

Häufige Fragen zum Rückruf bei Mercedes

Das Oberlandesgericht Stuttgart hat das Klageregister für die Musterfeststellungsklage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) gegen die Daimler AG mittlerweile geschlossen, weil der Prozess bereits läuft. Allerdings konnten sich ohnehin nur die Halter von den zurückgerufenen Mercedes-Benz-Modellen GLC und GLK mit dem OM 651-Motor dieser Verbandsklage anschließen.

Wir empfehlen Betroffenen von einem Rückruf, Ihre Rechte im Rahmen einer Individualklage durchzusetzen. Diese ist in vielen Fällen ohne oder mit nur geringem Kostenrisiko möglich. Zudem ist die Individualklage schneller und in der Regel kann eine deutlich höhere Entschädigung erstritten werden.

Melden Sie sich jetzt für eine kostenlose Erstberatung. Wir prüfen mit Ihnen alle möglichen Optionen, mit oder ohne Rechtsschutzversicherung.

Auch für Mercedes-Sprinter Fahrzeuge wurden wegen illegaler Abschalteinrichtungen Rückrufe angeordnet. Mithilfe der Kühlmittel-Sollwert-Temperaturregelung, hat Daimler zahlreiche Sprinter, Vitos und Vianos manipuliert. Der Rückruf läuft unter dem Code NC3II6515R oder NC2II651R und betrifft Euro 5 Diesel mit dem Motor OM 651.

Allein in Deutschland wurden bereits etwa 100.000 Sprinter und 88.000 Vito und Viano zurückgerufen. Falls auch Sie ein Rückrufschreiben erhalten haben, unterstützen wir Sie gerne dabei, juristisch gegen Daimler vorzugehen und Schadensersatz zu erstreiten.

Ob auch Ihr Auto von einem Mercedes Rückruf betroffen ist, können Sie in unserem praktischen Online-Diesel-Check prüfen. Falls der Diesel-Check gute Erfolgsaussichten für eine Schadenersatzforderung ermittelt, prüfen wir die Betroffenheit Ihres Fahrzeuges im Rahmen einer individuellen und kostenlosen Erstberatung.

Falls Sie Ihren Mercedes bei einer Bank finanziert oder geleast haben, prüfen unsere spezialisierten Anwälte den Widerrufsjoker für Sie. Hat Ihr Finanzierungsvertrag Fehler, können Sie den Vertrag widerrufen und das Fahrzeug zurückzugeben. 

Ob Ihr Fahrzeug bereits von einem Rückruf betroffen ist oder nicht spielt dabei keine Rolle. Denn für den Widerrufsjoker kommt es ausschließlich auf den Fehler im Vertrag an – ob das Fahrzeug manipuliert wurde, ist dann unerheblich. Gerne prüfen wir Ihren konkreten Einzelfall.

Wegen Problemen am Starter-Leitungssatz startete Mercedes eine großangelegte Rückruf-Aktion von A-Klasse-Fahrzeugen der Baureihe 177. Betroffen von dem Rückruf sind Modelle der Produktion von April bis Juni 2018.

Weil Flachleiter des Starter-Leitungssatzes teilweise falsch verlegt wurden, kann die Isolation des Flachleiters beschädigt werden. Dadurch können Kurzschlüsse und Fahrzeugbrände entstehen.

Lassen Sie sich von unseren spezialisierten Anwälten beraten, wenn Sie eine A-Klasse aus diesem Produktionszeitraum fahren oder einen Rückruf erhalten haben.

Auch wenn Sie nicht sicher sind, lassen Sie lieber Ihre Ansprüche gegen Mercedes von unseren Rechtsanwälten prüfen. Jetzt Diesel-Check nutzen und kostenlose Erstberatung sichern!

Unsere Anwälte

Portrait von Markus Decker - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Markus Decker
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Ulf Böse - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Ulf Böse
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Cornelius Diekmeyer - Rechtsanwalt
Cornelius Claudius Diekmeyer
Rechtsanwalt
Portrait von Katja Feßler - Rechtsanwältin
Katja Feßler
Rechtsanwältin
Portrait von Branimir Kristof - Rechtsanwalt
Branimir Kristof
Rechtsanwalt
Portrait von Igor Baraz - Rechtsanwalt
Igor Baraz
Rechtsanwalt
Portrait von Agnieszka Kotajny - Rechtsanwältin, LL.M.
Agnieszka Kotajny
Juristin, LL.M.
Portrait von Günther von Häfen - Jurist
Günther von Häfen
Jurist
Portrait von Raja Yilmaz - Rechtsanwältin
Raja Yilmaz
Rechtsanwältin
Portrait von Malgorzata Roszak, Rechtsanwältin
Malgorzata Roszak
Rechtsanwältin
Portrait von Alicia Wandres - Volljuristin
Alicia Wandres
Volljuristin
Portrait von Elena Michl - Volljuristin
Elena Michl
Rechtsanwältin
Portrait von Christopher Niemeyer - Jurist, LL.M.
Christoper Niemeyer
Jurist, LL.M.
Portrait von Kaja Slozowska - Juristin
Kaja Slozowska
Juristin
Portrait von Rieke de Haan-Bitzer - Rechtsanwältin
Rieke de Haan-Bitzer
Rechtsanwältin
Portrait von Burcu Katar  Rechtsanwältin
Burcu Katar
Rechtsanwältin
Portrait von Ramona Entis - Rechtsanwältin
Ramona Entis
Rechtsanwältin
Portrait von Ralf Möbius LL.M. - Rechtsanwalt in Kooperation
Ralf Möbius LL.M.
Rechtsanwalt in Kooperation
Diesel-Check starten