Zum Hauptinhalt springen

Tipico: Geld zurückfordern mit hoher Erfolgschance

Mit Anwalt klagen und Rückerstattung durchsetzen

  • Haben Sie Verluste beim Online-Glücksspiel erlitten?
  • Anbieter ohne Lizenz müssen Verluste komplett erstatten!
  • Geld zurückholen ohne Risiko dank Prozessfinanzierer

Top-Bewertungen für Decker & Böse:

Wenn Sie von Tipico Geld zurückfordern möchten, haben Sie gute Chancen. Das gilt zumindest dann, wenn Sie mit einem spezialisierten Anwalt vorgehen. Der Anbieter Tipico ist in erster Linie für Sportwetten bekannt und bietet auch andere Formen von Glücksspiel an. Vor 2021 war das aber in den meisten Fällen illegal. In der Vergangenheit haben deshalb schon einige Verbraucher erfolgreich klagen können, um teils herbe Verluste zurückzuerhalten. Wie genau Sie Geld zurückfordern können und welche rechtlichen Hintergründe bestehen erfahren Sie hier.

Bekannt aus:

CTA Vertragsprüfung

Jetzt Geld zurückfordern und Spielverluste rückgängig machen

CTA Vertragsprüfung

Mit spezialisiertem Wett-Anwalt klagen

Prozessfinanzierung für Glücksspielverluste ab 10.000 € häufig möglich

Haben Sie mehr als 10.000 € bei Online-Glücksspielen verloren? Wir von Decker & Böse können vielen Mandanten eine risikofreie Lösung anbieten, um ihre Verluste zurückzuerhalten. Sie benötigen dazu keine Rechtsschutzversicherung, denn in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Prozessfinanzierer ermöglichen wir Ihnen, Ihr Recht ohne finanzielles Risiko durchzusetzen. Der Prozessfinanzierer übernimmt sämtliche Verfahrens- und Anwaltskosten. Nur wenn wir erfolgreich sind und das Casino Ihre Verluste zurückerstattet, erhält der Prozessfinanzierer einen Teil der Rückerstattung als Provision. Das bedeutet für Sie: Kein Risiko und die Chance auf Rückerstattung Ihrer Verluste. Mit Decker und Böse können Sie sorgenfrei klagen – Sie erhalten entweder Geld vom Casino zurück oder gehen ohne weitere Kosten aus dem Verfahren heraus.

Warum Sie von Tipico Geld zurückfordern können

Der Hauptgrund sind fehlende Lizenzen. Das gilt im Übrigen nicht nur für Tipico, sondern genauso für andere Anbieter wie Pokerstars, bwin oder bet365. Zwar haben manche Glückspiel-Anbieter mittlerweile (Stand 2023) Lizenzen für den Betrieb verschiedener Wett- und Online-Casino-Geschäfte, allerdings war das lange nicht der Fall. Und es ist auch heute lange nicht garantiert.

Häufig liegt der Geschäftssitz auf Malta oder Gibraltar – im Fall von Tipico auf Malta. Wett-Anbieter und Betreiber von Online-Casinos beriefen sich in der Vergangenheit immer darauf, dass beispielsweise eine Lizenz auf Malta bestünde. Deutsche Gerichte haben das aber als nicht ausreichend beurteilt. Es hätte konkret eine deutsche Lizenz bestehen müssen und Betroffene konnten Geld zurückfordern.

Konkrete Voraussetzungen auf einen Blick

Um erfolgreich von Tipico Geld zurückfordern zu können, sind mehrere Kriterien hilfreich. Diese müssen nicht zwangsläufig alle erfüllt sein, die Erfolgschancen sind dann aber am höchsten. Dazu gehören:

  • Verluste liegen nicht weiter als 10 Jahre in der Vergangenheit 
  • Verluste liegen vor dem 01.07.2021 (Sonderfall bei Sportwetten: 09.10.2020)
  • Ihr Wohnsitz lag zum Zeitpunkt der Verluste nicht in Schleswig-Holstein 

Die Kriterien müssen immer im Einzelfall juristisch geprüft werden, weil es einige Ausnahmen gibt. Diese beleuchten wir im Folgenden detaillierter. Für einen Überblick über die rechtliche Lage können Sie alternativ auch direkt unsere kostenlose Erstberatung in Anspruch nehmen.

Tipico-Geld zurückfordern mit hohen Erfolgschancen

check-circle-regular

Tipico und viele weitere Anbieter von digitalen Wetten und Glücksspiel haben jahrelang illegal gearbeitet. Bis 2020 gab es keine einzige Konzession für die Bundesrepublik Deutschland.

check-circle-regular

Spieler können Verluste deshalb unabhängig von der Höhe wieder zurückfordern. Die Erfolgschancen dafür stehen gut.

check-circle-regular

Meist können Ansprüche rückwirkend auf bis zu 10 Jahre geltend gemacht werden. Jetzt Rechtsansprüche prüfen lassen und Geld zurückfordern.

oder
0221 - 29270 - 66

Glücksspielstaatsvertrag vom 01. Juli 2021 und Sonderfall Sportwetten

Die Regelung mit vollem Namen „Staatsvertrag zur Neuregulierung des Glücksspielwesens in Deutschland“ oder kurz GlüStV 2021 trat am ersten Juli des Jahres in Kraft. Darin hatten sich die Bundesländer unter anderem auf eine weitgehende Regelung jeglichen Online-Glücksspiels geeinigt. So wurde überhaupt erst die Möglichkeit einer deutschen Glücksspiellizenz möglich.

Jegliche Angebote, die zeitlich davor lagen, waren demnach illegal und Sie können verlorenes Geld zurückfordern. Bei Sportwetten gelten aber Besonderheiten. Diese konnten schon vorher ab dem 09.10.2020 eine Lizenz erhalten, weshalb hier je nach Einzelfall ein anderes Stichdatum gelten kann. Alle Informationen dazu finden Sie auf unserer Detailseite zum Thema: „Sportwetten Geld zurück“.

Urteil: Spieler erhält von Tipico Geld zurück

Im Falle von Tipico konnte ein Spieler im August 2022 erstmals erfolgreich Geld zurückfordern. Das Landgericht (LG) Potsdam verurteilte das Unternehmen zur Rückzahlung von Wetteinsätzen in Höhe von über 60.000 Euro an den Kläger (Urteil vom 31. August 2022, Aktenzeichen 11 O 378/20). Die Verluste hatten sich dabei von 2017 bis ins Jahr 2019 angesammelt. Für diese fehle aber vollständig die Legitimation.

Da keine deutsche Lizenz bestand, beruhten die Verluste durch die Sportwette auf keiner Rechtsgrundlage. Das Veranstalten war durch § 4 Abs. 4 Glücksspielstaatsvertrag bis zum 01.07.2021 sogar verboten. Folglich gab es juristisch gesehen keinen Grund für die Zahlungen und der Spieler konnte sein Geld wieder zurückfordern.

Das sagen unsere Mandanten

J
Jan M.

Dank der Kanzlei konnte ich mein verloren geglaubtes Geld doch noch zurückholen. Top Arbeit!

D
Dennis G.

Ich habe meine Verluste der letzten 10 Jahre rückwirkend zurück erhalten. Es hat sich am Ende für mich ausgezahlt!

H
Hasan K.

Ich habe sehr viel Geld durch Fußballwetten verloren. Die Kanzlei konnte in meinem Fall das Geld zurückholen.

P
Pascal R.

Ich habe mein verzocktes Geld aus Online Casinos wieder erhalten. Ich bin sehr zufrieden.

Glücksspiel angeblich behördlich geduldet und deshalb rechtmäßig?

Immer wieder haben sich Anbieter von Online-Sportwetten darauf berufen, sie seien von den jeweils zuständigen Behörden geduldet worden. Das stimmt sogar. In vielen Bundesländern wurden illegale Glücksspielangebote im Netz gar nicht oder nicht richtig verfolgt. Das heißt aber noch lange nicht, dass sich daraus eine tatsächliche Duldung des Geschäftes ableiten lässt.

Noch viel weniger bedeutet es, dass sich dadurch automatisch die rechtliche Situation ändert. Jegliche Online-Sportwetten hätte einer entsprechenden Lizenz bedürft. Diese konnte es vor dem 09.10.2020 allerdings gar nicht geben, weil die rechtlichen Rahmenbedingungen nicht existierten. Diese juristische Einschätzung bekräftigten bereits mehrere Gerichte, beispielsweise das OLG Köln (Urteil vom 10.05.2019, Aktenzeichen 6 U 196/18).

Tipico verklagen und Verluste zurückholen

Mit einem spezialisierten Anwalt können Sie Tipico verklagen und Ihr Geld zurückfordern. Zahlreiche Gerichte gaben deutschen Verbrauchern dabei bereits Recht. Zwar gibt es einige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Klage. Betroffene haben aber in vielen Fällen noch Schlupflöcher und Ausnahmeregeln, von denen Sie profitieren können.

Wenn Sie also in den letzten 10 Jahren Geldbeträge bei einem Online-Glücksspiel oder einer Sportwette verloren haben, sollten Sie mindestens Ihre Ansprüche prüfen. Bereits rechtskräftige Urteile zeigen, dass die Chancen sehr gut stehen. Die illegalen Angebote ohne deutsche Lizenz hatten keinerlei rechtliche Grundlage. So können Sie Ihr Geld zurückfordern und schmerzhafte Verluste rückgängig machen.

„Ich hätte niemals gedacht, dass es funktioniert und hatte mein Geld schon lange abgeschrieben. Die Anwälte konnten sogar die Verluste der letzten 3 Jahre zurückholen. Ich bin mehr als begeistert.“

– Julian W.

Von Tipico Geld zurückfordern: Häufige Fragen

Zivilrechtliche Ansprüche können verjähren. Wenn Sie gegen Tipico Verluste aus Online-Wettangeboten zurückfordern wollen, geht das aber sogar noch nach bis zu 10 Jahren. Dafür ist jedoch wichtig, dass die sog. kenntnisabhängige Verjährung noch nicht läuft. Es ist nämlich maßgeblich, wann Sie davon erfahren haben, dass die Sportwette illegal war und Sie deshalb Geld zurückfordern können.

In den meisten Fällen ist das kein Problem, weil die Frage, wann Sie Kenntnis erhalten haben, zu Ihren Gunsten ausgelegt werden kann. Dennoch sollten Sie keine Zeit verlieren. Welche Frist für Sie individuell gilt, muss zunächst juristisch geprüft werden. Wenn Sie in den letzten 10 Jahren größere Geldbeträge bei Online-Wetten verloren haben, sollten Sie unsere kostenlose Erstberatung in Anspruch nehmen.

Grundsätzlich ja. Wenn Sie bei Tipico Geld verloren haben, können Sie unter Umständen eine Prozesskostenfinanzierung erhalten. Dann trägt der Finanzierer das Risiko des Prozesses. Sobald wir erfolgreich klagen, müssen Sie aber einen Teil Ihrer Rückzahlung an den Prozesskostenfinanzierer abtreten.

Das geht aber nicht in jedem Fall und muss zunächst geprüft werden. Details zu dieser Konstellation erklären wir Ihnen gerne im Rahmen unserer kostenlosen Erstberatung. Es gibt aber auch andere Möglichkeiten der Finanzierung. Sprechen Sie uns einfach auf das Thema an, falls es für Sie interessant sein könnte.

Ja, sogar von den meisten. Vor dem Jahr 2021 (bzw. 2020 bei Sportwetten) gab es in Deutschland schließlich mit Ausnahme von Schleswig-Holstein gar keine Lizenzen. Das gilt dann nicht nur für Tipico, sondern auch für alle anderen Betreiber von Online-Glücksspiel. Sollten Sie also größere Beträge verloren haben, sprechen Sie uns an. Im Rahmen der kostenlosen Erstberatung können Sie uns Ihren individuellen Fall schildern.

Unsere Anwälte

Portrait von Ulf Böse - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Ulf Böse
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Markus Decker - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Markus Decker
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Cornelius Diekmeyer - Rechtsanwalt
Cornelius Claudius Diekmeyer
Rechtsanwalt
Portrait von Branimir Kristof - Rechtsanwalt
Branimir Kristof
Rechtsanwalt
Portrait von Igor Baraz - Rechtsanwalt
Igor Baraz
Rechtsanwalt
Portrait von Malgorzata Roszak, Rechtsanwältin
Malgorzata Roszak
Rechtsanwältin
Portrait von Kaja Slozowska - Juristin
Kaja Slozowska
Juristin
Portrait von Tobias Marx - Rechtsanwalt
Tobias Marx
Rechtsanwalt
Portrait von Hendrik Kleist - Rechtsanwalt
Hendrik Kleist
Rechtsanwalt
Portrait von Rieke de Haan-Bitzer - Rechtsanwältin
Rieke de Haan-Bitzer
Rechtsanwältin
Portrait von Burcu Katar  Rechtsanwältin
Burcu Katar
Rechtsanwältin
Portrait von Ramona Entis - Rechtsanwältin
Ramona Entis
Rechtsanwältin
Portrait von Ralf Möbius LL.M. - Rechtsanwalt in Kooperation
Ralf Möbius LL.M.
Rechtsanwalt in Kooperation
Damian Lybek
Volljurist
Niklas Turski
Volljurist
Kostenlose Erstberatung