Zum Hauptinhalt springen

Vom Dieselskandal betroffene Fahrzeuge erkennen

Komplettübersicht mit Herstellern, Motoren und Modellen

Vom Dieselskandal betroffene Fahrzeuge fielen erstmals im Jahr 2015 bei VW auf. Nach und nach weitete sich die Affäre auch auf andere Marken des Konzerns wie Audi und Porsche sowie auf andere Hersteller aus. Es kommen immer wieder neue Modelle hinzu. Inzwischen ist daher eher die Frage: Welches Fahrzeug ist nicht vom Dieselskandal betroffen? Aufgrund der immer noch steigenden Anzahl der verwickelten Fahrzeughersteller und Modelle haben viele Autobesitzer den Überblick verloren. Wir listen hier regelmäßig aktualisiert betroffene Hersteller, Motoren und Modelle auf.

CTA Abgasskandal

Betroffene Fahrzeuge berechtigen zur Klage: Jetzt juristisch prüfen

CTA Abgasskandal

Kostenlose Erstberatung sichern

Vom Abgasskandal betroffene Fahrzeuge, Hersteller und Motoren finden

Fortlaufend werden neue Verstöße der Autokonzerne aufgedeckt. Inzwischen sind sogar Wohnmobile und Kastenwagen betroffen. Überprüfen Sie schnell und einfach, ob auch Ihr Fahrzeug betroffen ist.

  • Gehen Sie unsere regelmäßig aktualisierten Listen auf dieser Seite durch.
  • Nutzen Sie unseren online Diesel-Check und geben Sie Ihre Modell ein.
  • Sprechen Sie uns direkt an und wir prüfen, ob Ihr Fahrzeug betroffen ist.

Viele Fahrzeuge wurden zurückgerufen, haben ein Software-Update bekommen oder fielen bei Messungen mit stark erhöhten Abgaswerten auf. Käufer eines vom Dieselskandal betroffenen Autos haben schon alleine wegen der Wertminderung Ihres Fahrzeugs einen Anspruch auf Entschädigung.

Vom Dieselskandal betroffene Motoren

  • Motor EA189: Mit dem Motor des Typs EA189 begann im Jahr 2015 der weltweite Dieselskandal. Er ist schon seit 2008 in Serie bei verschiedenen Fahrzeugmodellen des VW-Konzerns eingebaut worden: u.a. bei VW, Audi, SEAT und Skoda. 
  • Motor EA288: Nachfolgemodell vom EA189, diesen gibt es als Drei- und Vierzylinder-Motoren 
  • Motor EA897: Die Motoren-Baureihe umfasst Sechszylinder-V-Motoren mit 3,0 Litern und Achtzylinder-V-Motoren mit 4,2 Litern Hubraum 
  • Motor EA896: Vorgängermodell vom EA897 
  • Motor OM607: Vierzylinder-Motor 
  • Motor OM642: V6 Turbodiesel mit drei Litern Hubraum 
  • Motor OM651: Vierzylinder- Turbodiesel mit entweder 1.8 oder 2.1 Litern Hubraum 
  • Motor OM622: Vierzylinder-Motor; im Mercedes Vito eingesetzt 
  • Motor OM626: Schwestermotor von OM622 
  • Motor OM640: Vierzylinder-Motor 
  • Motor N47: Vierzylinder-Motor 
  • Motor N57: Sechszylinder-Motor, seit 2008 produziert 

Sie haben Ihren Motortypen in dieser Auflistung wiedergefunden? Dann ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch Ihr Fahrzeug von einer Manipulation betroffen ist. Um letzte Zweifel auszuräumen und zu klären, welche Optionen Sie nun haben, bieten wir Ihnen eine kostenlose Erstberatung an.
 

Dieselskandal VW Logo

VW-Dieselskandal: Welche Fahrzeuge sind betroffen?

Bei VW sind bisher folgende Modelle in den Abgasskandal verwickelt:

  • VW Amarok 3.0 TDI 
  • VW Arteon (2.0) 
  • VW Beetle (1,6 TDI und 2,0 TDI) (2011 – 2014) 
  • VW Caddy (1.6 TDI, 1.6 TDI BlueMotion Technology, 2.0 TDI, 2.0 TDI BlueMotion Technology) (2005 – 2014) 
  • VW CC (2.0) 
  • VW Eos (2.0 TDI) 
  • VW Golf (1.4 TSI, 1.6 TDI) 
  • VW Golf 7 (GTD, 1.6 TDI, 1.6 TDI BlueMotion,1.6 TDI BlueMotion Technology, 12.0 TDI, Variant, Cabrio, Golf Plus) 
  • VW Golf 7 1.6 TDI Variant (Euro 6) (1.6 und 2.0) 
  • VW Golf Sportsvan (1.6 und 2.0) 
  • VW Jetta VI (1.6 und 2.0) 
  • VW Passat (1.4 TSI, 1.6 TDI, 2.0 TDI, 2.0 TDI Variant) 
  • VW Passat B6, B7 und CC (1.6 TDI BlueMotion, 1.6 TDI BlueMotion Technology, 2.0 TDI BlueMotion Technology) (2008 – 2014) 
  • VW Passat B8 (1.6 und 2.0) 
  • VW Phaeton 3.0 TDI 
  • VW Polo (1,4 TSI, 1.6 TDI)
  • VW Polo (1.6 TDI, 1.6 TDI Blue Motion Technology) 
  • VW Polo VI (1.6) 
  • ​​​​​​VW Sharan Highline 
  • VW Scirocco (2.0 TDI, 2.0 TDI BlueMotion Technology) 
  • VW Scirocco III (2.0) 
  • VW Sharan I und II (2.0 TDI BlueMotion Technology, 2.0 TDI BlueMotion) (2008 – 2014) 
  • VW Sharan II (2.0) 
  • VW T5 Multivan (2.0 TDI) (2009 – 2013) 
  • VW T6 Transporter 2.0 TDI 
  • VW Tiguan (2.0 TDI) (2007 – 2015) 
  • VW Tiguan II (2.0) 
  • VW Touareg 3.0 TDI 
  • VW Touran (1.6 TDI, 2.0 TDI) (2005 – 2014) 
  • VW Touran II (1.6 und 2.0) 
  • VW Transporter (2008 – 2015) 
  • VW T-Roc (1.6 und 2.0)

Fahren Sie eines der aufgelisteten VW-Modelle? Dann sollten Sie unbedingt rechtlichen Rat einholen!

Dieselskandal Audi Logo

Welche Audi-Diesel sind betroffen?

Bei Audi sind bisher folgende Modelle im Dieselskandal involviert:

  • Audi A1 (1.4 TFSI) 
  • Audi A1 (1.6 TDI, 2.0 TDI) (2009 – 2014) 
  • Audi A1 8X (1.6) 
  • Audi A3 (1.4 TFSI) 
  • Audi A3 (1.6 TDI, 2.0 TDI) (2008 – 2014) 
  • Audi A3 (1.6 TDI Sportback) (Euro 6) 
  • Audi A3 8V (1.6) 
  • Audi A3 (2.0 TDI) 
  • Audi A3 V8 (2.0) 
  • Audi A4 (2.0 TDI) (2007 – 2013) 
  • Audi A4 (2.0 TDI) Avant (Euro 6) 
  • Audi A4 B8 (2.0) 
  • Audi A4 (2.7 TDI) (2004-2009) 
  • Audi A4 (3.0 TDI) 
  • Audi A4 (3.0 TDI) (Euro 4) (2003-2009) 
  • Audi A5 (2.0 TDI) 
  • Audi A5 F5 (2.0) 
  • Audi A5 (3.0 TDI) 
  • Audi A6 (2.0 TDI) (2008 – 2014) 
  • Audi A6 (2.0 TDI Avant) (Euro 6)
  • Audi A6 C7 (2.0) 
  • Audi A6 (2.7 TDI) (2004-2009) 
  • Audi A6 (3.0 TDI) 
  • Audi A6 (3.0 TDI) (Euro 4) (2003-2009) 
  • Audi A7 (3.0 TDI) 
  • Audi A8 (3.0 TDI) 
  • Audi A8 (3.0 TDI) (Euro 4) (2003-2009) 
  • Audi A8 L (4.2 TDI) 
  • Audi Q2 GA (1.6) 
  • Audi Q2 GA (2.0) 
  • Audi Q3 (2.0 TDI) (2011 – 2013) 
  • Audi Q3 (2.0 TDI quattro) 
  • Audi Q5 (2.0 TDI) (2008 – 2015) 
  • Audi Q5 (3.0 TDI) 
  • Audi Q7 (3.0 TDI) 
  • Audi TT (2.0 TDI) (2008 – 2013) 
  • Audi SQ5 (3.0 TDI) 

Sollten Sie eines dieser Modelle besitzen, erläutern wir Ihnen gerne ihre juristischen Optionen im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung.

Dieselskandal BMW Logo

Welche BMW Diesel sind betroffen?

  • BMW 116 d
  • BMW 118 d
  • BMW 120 d
  • BMW 123 d
  • BMW 125 d
  • BMW 214 d
  • BMW 216 d
  • BMW 218 d
  • BMW 218 d xDrive
  • BMW 220 d
  • BMW 220 d xDrive
  • BMW 225 d
  • BMW 316 d
  • BMW 318 d Touring (Euro 6)
  • BMW 320 d (Euro 5)
  • BMW 320 d GT xDrive (Euro 6)
  • BMW 325 d
  • BMW 330 d
  • BMW 330 d xDrive
  • BMW 335 d
  • BMW 418 d
  • BMW 420 d Gran Coupé
  • BMW 425 d
  • BMW 430 d
  • BMW 435 d
  • BMW 518 d
  • BMW 520 d Touring (Euro 6)
  • BMW 525 d
  • BMW 530 d (Euro 6)
  • BMW 535 d
  • BMW 635 d
  • BMW 640 d
  • BMW 640 d xDrive
  • BMW 730 d
  • BMW 730 d xDrive
  • BMW 740 d
  • BMW 740 d xDrive
  • BMW 745 d
  • BMW 750d xDrive (07/2012-06/2015)
  • BMW 750Ld xDrive (07/2012-06/2015)
  • BMW X1 sDrive16d
  • BMW X1 xDrive18d
  • BMW X1 sDrive18d
  • BMW X1 xDrive20d
  • BMW X1 sDrive20d
  • BMW X1 xDrive23d
  • BMW X1 xDrive25d
  • BMW X3 sDrive18d
  • BMW X3 xDrive20d
  • BMW X3 xDrive30d
  • BMW X3 xDrive35d
  • BMW X4 xDrive20d
  • BMW X4 xDrive30d
  • BMW X4 xDrive35d
  • BMW X5 xDrive 25d (Euro 6)
  • BMW X5 sDrive 25d
  • BMW X5 xDrive 30d
  • BMW X5 xDrive 35d
  • BMW X5 xDrive 40d
  • BMW X5 M50d
  • BMW X6 xDrive 30d
  • BMW X6 xDrive 35d
  • BMW X6 xDrive 40d
  • BMW X6 M50d
  • BMW M550d xDrive Limousine (03/2012-10/2016)
  • BMW M550d xDrive Touring (03/2012-02/2017)

Melden Sie sich für eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung, falls Sie eines der betroffenen Fahrzeuge besitzen.

Dieselskandal Mercedes Logo

Welche Mercedes-Diesel sind betroffen?

  • A 160 CDI
  • A 180 CDI
  • A 180 CDI BlueEFFICIENCY
  • A 200 CDI
  • A 200 d
  • A 220 CDI
  • A 220 CDI BlueEFFICIENCY
  • A 220 d
  • B 180 CDI
  • B 180 CDI BlueEFFICIENCY
  • B 200 CDI
  • B 200 CDI BlueEFFICIENCY
  • B 200 d
  • B 220 CDI
  • B 220 CDI
  • B 220 CDI BlueEFFICIENCY
  • B 220 d
  • C 180 BlueTEC
  • C 180 CDI
  • C 180 CDI BlueEFFICIENCY
  • C 180d
  • C 200 BlueTEC
  • C 200 CDI
  • C 200 CDI BlueEFFICIENCY
  • C 200 d (mit autom. Getriebe)
  • C 200d
  • C 220 BlueTEC
  • C 220 BlueTEC BlueEFFICIENCY Edition
  • C 220 CDI
  • C 220 CDI BlueEFFICIENCY
  • C 220 d
  • C 220 d BlueEFFICIENCY Edition
  • C 250 BlueTEC
  • C 250 CDI
  • C 250 CDI BlueEFFICIENCY
  • C 250 d
  • C 300 BlueTEC HYBRID
  • C 300 h
  • CLA 200 CDI
  • CLA 200 d
  • CLA 220 CDI
  • CLA 220 d
  • CLS 220 BlueTEC
  • CLS 250 BlueTEC
  • CLS 250 CDI
  • CLS 250 CDI BlueEFFICIENCY
  • E 200 BlueTEC
  • E 200 CDI
  • E 200 CDI BlueEFFICIENCY
  • E 220 BlueTEC
  • E 220 BlueTEC BlueEFFICIENCY
  • E 220 CDI
  • E 220 CDI BlueEFFICIENCY
  • E 220 CDI BlueEFFICIENCY
  • E 220 CDI BlueEFFICIENCY Edition
  • E 220 CDI Edition
  • E 250 BlueTEC
  • E 250 CDI
  • E 250 CDI BlueEFFICIENCY
  • E 300 BlueTEC HYBRID
  • GLA 200 CDI
  • GLA 200 d
  • GLA 220 CDI
  • GLA 220 d
  • GLC 250 d
  • GLK 200 CDI BlueEFFICIENCY
  • GLK 220 BlueTEC
  • GLK 220 CDI
  • GLK 220 CDI BlueEFFICIENCY
  • GLK 250 BlueTEC
  • GLK 250 CDI BlueEFFICIENCY
  • ML 250 BlueTEC
  • S 250 CDI BlueEFFICIENCY
  • S 300 BlueTEC HYBRID
  • SLK 250 CDI
  • SLK 250 CDI BlueEFFICIENCY
  • SLK 250 d
  • Sprinter 210 BlueTEC/310 BlueTEC/510 BlueTECa
  • Sprinter 210 CDI/310 CDI/510 CDI
  • Sprinter 213 BlueTEC/313 BlueTEC/413 BlueTEC/513 BlueTEC
  • Sprinter 213 CDI/313 CDI/513 CDI
  • Sprinter 216 BlueTEC/316 BlueTEC/416 BlueTEC/516 BlueTEC
  • Sprinter 216 CDI/316 CDI/416 CDI/516 CDI
  • V 220 CDI/Vito 116 CDI
  • V 250 BlueTEC/Vito 119 BlueTEC
  • Viano 2.0 CDI/Vito 113 CDI
  • Viano 2.2 CDI/Vito 116 CDI
  • Vito 110 CDI

Fahren Sie eines der aufgelisteten Mercedes-Modelle? Dann sollten Sie unbedingt rechtlichen Rat einholen!

Vom Dieselskandal betroffene Fahrzeuge: Schadensersatz durchsetzen

check-circle-regular

Vom Dieselskandal betroffene Fahrzeuge gibt es unzählige. Die Affäre zieht sich durch viele Hersteller weltweit und betrifft Millionen Verbraucher.

check-circle-regular

Mit einer Klage können Sie Ihre Ansprüche durchsetzen lassen und erhalten eine Entschädigung.

check-circle-regular

Lassen Sie noch heute Ihre Schadensersatzansprüche von unseren erfahrenen Anwälten im Dieselskandal prüfen.

oder
0221 - 29270 - 1
Dieselskandal Citroen Logo

Auch Citroen hat betroffene Autos im Diesel-Skandal

  • Citroen Berlingo
  • Citroen C3 Picasso
  • Citroen C4
  • Citroen C4 Picasso
  • Citroen Jumper

Sollten Sie eines dieser Modelle besitzen, erläutern wir Ihnen gerne ihre juristischen Optionen im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung.

Dieselskandal SEAT Logo

Abgasskandal: betroffene Autos auch bei Tochter SEAT

  • SEAT Alhambra (2.0 TDI)
  • SEAT Alhambra II (2.0)
  • SEAT Altea (1.6 TDI, 2.0 TDI)
  • SEAT Altea Freetrack
  • SEAT Altea XL
  • SEAT Ateca (1.6)
  • SEAT Ateca (2.0)
  • SEAT Exeo
  • SEAT Exeo S
  • SEAT Ibiza (ST, 5D und SC 1,4 TDI)
  • SEAT Leon II (1.6 TDI, 2.0 TDI)
  • SEAT Leon III (1.6)
  • SEAT Leon III (2.0)
  • SEAT New Toledo
  • SEAT Tarraco (2.0)
  • SEAT Toledo III
  • SEAT Toledo IV (1.6)

Fahren Sie eines der aufgelisteten SEAT-Modelle? Dann sollten Sie unbedingt rechtlichen Rat einholen!

Decker & Böse ist bekannt aus:

Logo_Trust
Logo_Trust
Logo_Trust
Trust_Logo
Dieselskandal Skoda Logo

Motoren von VW im Abgasskandal: betroffene Autos bei Skoda

  • Skoda Fabia (1.6 TDI)
  • Skoda Karoq (1.6)
  • Skoda Karoq (2.0)
  • Skoda Kodiaq (2.0)
  • Skoda Kodiaq RS (2.0)
  • Skoda Octavia II (1.6 TDI, 1.6 TDI GreenLine, 2.0 TDI) (2009 – 2013)
  • Skoda Octavia III (1.6)
  • Skoda Octavia III (2.0)
  • Skoda Rapid (1.6 TDI)
  • Skoda Roomster (1.6 TDI)
  • Skoda Superb II (1.6 TDI, 2.0 TDI, 1.6 TDI GreenLine)
  • Skoda Superb III (1.6)
  • Skoda Superb III (2.0)
  • Skoda Yeti (1.6. TDI, 1.6 TDI Greenline, 2.0 TDI)
     

Falls Sie eines dieser Fahrzeuge besitzen, empfehlen wir dringend einen Anwalt aufzusuchen, um Ihre juristischen Möglichkeiten zu erörtern.

Dieselskandal Porsche Logo

Diese Fahrzeuge sind bei Porsche vom Dieselskandal betroffen

  • Porsche Cayenne S 3.0 l
  • Porsche Cayenne S 4.2
  • Porsche Macan S 3.0
  • Porsche Panamera S 3.0
  • Porsche Panamera S 4.0
  • Porsche Panamera S 4.2

Fahren Sie eines der aufgelisteten Porsche-Modelle? Dann sollten Sie unbedingt rechtlichen Rat einholen!

Dieselskandal Opel Logo

Opel ebenfalls unter den vom Abgasskandal betroffenen Marken

  • Opel Astra Sports Tourer 1.6 CDTi (Euro 6)
  • Opel Cascada 2.0 CDTi
  • Opel Insignia 2.0 CDTi (Euro 6)
  • Opel Mokka 1.6 CDTi
  • Opel Zafira 1.6 (Euro 6)
  • Opel Zafira 1.6 CDTi (Euro 6)
  • Opel Zafira 1.6 CDTi (neue Motorsteuerung) (Euro 6)
  • Opel Zafira 2.0 CDTi

Melden Sie sich für eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung, falls Sie eines der betroffenen Fahrzeuge besitzen.

Proven Expert Logo
Proven Expert Qualitätssiegel
Dieselskandal Ford Logo

Auch Ford gehört zu den im Abgasskandal betroffenen Marken

Im Ford-Dieselskandal gelten bisher folgende Modelle als verdächtig:

  • Ford C-Max 1.5 (Euro 6)
  • Ford C-Max 2.0 (Euro 6)
  • Ford Focus 1.5 TDCi (Euro 6)
  • Ford Kuga 2.0 TDCi 2×4 (Euro 6)
  • Ford Mondeo 2.0 Duratorq TDCi (Euro 6)

Fahren Sie eines der aufgelisteten Ford-Modelle? Dann sollten Sie unbedingt rechtlichen Rat einholen!

Dieselskandal Hyundai Logo

Hyundai-Diesel: betroffene Fahrzeug unter Verdacht

Hyundai fällt ebenfalls mit überhöhten Schadstoffwerten auf. Im Test der Deutschen Umwelthilfe erbrachte ein Hyundai i20 einen elfmal höheren Abgaswert als vorgeschrieben. Trotz der auffälligen Abgaswerte konnte bisher noch keine illegale Abschalteinrichtung bei Hyundai nachgewiesen werden. Bei Hyundai sind bisher folgende Modelle durch hohe Abgaswerte aufgefallen:

  • Hyundai ix35 2.0 (Euro 5)
  • Hyundai i20 1.1 (Euro 6)
  • Hyundai i30 1.6 CRDi (Euro 6)
  • Hyundai Santa Fe 2.2 CRDi (Euro 6)
  • Hyundai Tucson 2.0 CRDi (Euro 6)

Bisher gibt es noch keine offiziellen Rückrufe für geschädigte Hyundai-Besitzer. Doch die stark erhöhten Emissionen lassen ganz klar vermuten, dass auch Hyundai in den Dieselskandal verwickelt ist. Da vom KBA kein offizieller Rückruf erfolgen darf und sowohl die südkoreanischen Behörden als auch Hyundai sich bisher verdeckt gehalten haben, bleibt Verbrauchern nichts anderes übrig, als selbst tätig zu werden.

Sollten Sie eines dieser Modelle besitzen, erläutern wir Ihnen gerne ihre juristischen Optionen im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung.

Dieselskandal Volvo Logo

Schwedischer Produzent Volvo ebenfalls vom Dieselskandal betroffen

Auch Volvo fällt mit verdächtigen Schadstoffwerten bei Testmessungen auf. Es ist daher davon auszugehen, dass auch Volvo illegale Abschalteinrichtungen verbaut hat. Sollten Sie eines dieser Modelle besitzen, raten wir Ihnen dringend, sich anwaltlich beraten zu lassen.

  • Volvo S90 4D (Euro 6)
  • Volvo XC60 2.0D (Euro 6)
  • Volvo V60 (Euro 6)

Falls Sie eines dieser Fahrzeuge besitzen, melden Sie sich gerne für eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung.

Hier erfahren, welche Autos vom Abgasskandal betroffen sind!

check-circle-regular

Finden Sie Ihr Modell in der Liste, sollten Sie umgehend handeln! Verjährung nicht einsetzten lassen und Anwalt konsultieren. 

check-circle-regular

Im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung prüfen wir Ihre rechtlichen Möglichkeiten im Abgasskandal. 

check-circle-regular

Nutzen Sie die Chance, um gegen den Betrug der Automobilindustrie vorzugehen! 

oder
0221 - 29270 - 1
Dieselskandal Toyota Logo

Auffällige Abgasmessungen bei Fahrzeugen von Toyota

  • Toyota Auris
  • Toyota Prius
  • Toyota Verso
  • Toyota Avensis

Fahren Sie eines der aufgelisteten Toyota-Modelle? Dann sollten Sie unbedingt rechtlichen Rat einholen!

Erfolge unserer Mandanten

Audi: LG Kassel
A8 4.2 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines A8 4.2 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Mercedes-Benz: LG Köln
GLK 220 CDI

Der Daimler Konzern wird im Fall eines GLK 220 CDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Seat: LG Darmstadt
Alhambra 2.0 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines Alhambra 2.0 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Audi: LG Koblenz
Q7 3.0 TDI

Der VW Konzern wird im Fall eines Q7 3.0 TDI in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
VW: LG Stade
Touran 2.0

Der VW Konzern wird im Fall eines Touran 2.0 in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Mercedes-Benz: LG München
C 220 CDI 2.0

Der Daimler Konzern wird im Fall eines C 220 CDI 2.0 in der 1. Instanz zur Zahlung eines Schadenersatzes verurteilt.

Entschädigung:
Dieselskandal Renault Logo

Ermittlungen gegen Renault

Renault konnte bisher trotz besonders hoher Abgaswerte einiger Fahrzeuge noch nicht offiziell der Abgasmanipulation überführt werden. Allerdings wurde im Juni 2021 vonseiten der französischen Justiz ein Ermittlungsverfahren gegen Renault wegen mutmaßlichen Betrugs eingeleitet. Folgende Renault Diesel-Modelle sind bisher aufgefallen:

  • Renault Captur 1.5 (Euro 6)
  • Renault Espace (Euro 6)
  • Renault Kadjar 1.5 (Euro 6)
  • Renault Kadjar 1.6 (Euro 6)
  • Renault Megane ENERGY (Euro 6)
  • Renault Scenic 1.6 dCi (Euro 6)

Da die französische Justiz bereits offiziell ermittelt, ist davon auszugehen, dass auch Renault Verbraucher systematisch betrogen hat. Auch in Deutschland sind im Zuge der Abgasaffäre bei Renault schon erste Urteile gegen den Autohersteller ergangen (vgl. Urteile des LG Düsseldorf vom 09.05.2016 Az: 23 O 195/15, und vom 05.02.2018 Az: 5 O 369/16).

Melden Sie sich für eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung, falls Sie eines der betroffenen Fahrzeuge besitzen.

Dieselskandal FIAT Logo

Betroffene Fahrzeuge im Diesel-Skandal bei Fiat

Auch Fiat ist tief in den Dieselskandal verwickelt. Insbesondere Transporter und Wohnmobile sind Teil des Fiat-Dieselskandals.

  • Fiat 500X 1.6
  • Fiat 500X 2.0
  • Fiat Ducato (Euro 5)
  • Fiat Ducato (Euro 6)
  • Fiat Panda
  • Fiat Tipo 1.6 Multijet

Falls Sie eines dieser Fahrzeuge besitzen, melden Sie sich gerne für eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung.

Dieselskandal Mitsubishi Logo

Welche Fahrzeuge sind bei Mitsubishi vom Dieselskandal betroffen?

Mitsubishi musste in Deutschland bereits im März 2021 eine Strafzahlung in Höhe von 25 Millionen Euro wegen Diesel-Manipulation zahlen, wie die Staatsanwaltschaft Frankfurt bekannt gab. Verbrauchern steht unabhängig davon möglicherweise Schadensersatz zu. Folgende Modelle sind bei Mitsubishi verdächtig:

  • Mitsubishi ASX
  • Mitsubishi Outlander
  • Alle Mitsubishi Modelle mit 1.6 und 2.2 (Euro 5 und Euro 6)

Fahren Sie eines der aufgelisteten Mitsubishi-Modelle? Dann sollten Sie unbedingt rechtlichen Rat einholen!

Dieselskandal Nissan Logo

Sind bei Nissan Fahrzeuge vom Dieselskandal betroffen?

Auch der japanische Autohersteller Nissan ist wohl in den Dieselskandal verwickelt. Nissan hat inzwischen zugegeben, Tests unter nicht regelkonformen Bedingungen durchgeführt zu haben, um die Abgaswerte zu beschönigen. Die Verwendung einer illegalen Abschalteinrichtung konnte Nissan allerdings noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden. Folgende Fahrzeuge gelten bei Nissan jedoch als verdächtig:

  • Nissan Navara (Euro 5)
  • Nissan Navara (Euro 6)
  • Nissan Qashqai 1.6 dCi (Euro 6)

Falls Sie eines dieser Fahrzeuge besitzen, empfehlen wir dringend einen Anwalt aufzusuchen, um Ihre juristischen Möglichkeiten zu erörtern.

Dieselskandal Subaru Logo

Hat Subaru betroffen Fahrzeuge im Dieselskandal?

Auch Subaru ist in den Dieselskandal verwickelt. Folgende Modelle sind bisher mit erhöhten Schadstoffwerten aufgefallen:

  • Subaru Forester
  • Subaru Legacy
  • Subaru Outback
  • Subaru XV

Melden Sie sich für eine kostenlose und unverbindliche Erstberatung, falls Sie eines der betroffenen Fahrzeuge besitzen.

Dieselskandal Jeep Logo

Jeep scheint laut US-Behörden ebenfalls betroffene Fahrzeuge zu haben

Die italienisch-US-amerikanische Marke Jeep (Mutterkonzern Fiat-Chrysler Automobiles) scheint ebenso wie viele andere Marken in den Dieselskandal verwickelt zu sein. In den USA musste der Konzern bereits 2018 eine Millionenstrafe zahlen. Folgende Modelle gelten als verdächtig:

  • Jeep Cherokee 2.0 (Euro 5)
  • Jeep Renegade 1.6 Multijet (Euro 6)

Sollten Sie eines dieser Modelle besitzen, erläutern wir Ihnen gerne ihre juristischen Optionen im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung.

Dieselskandal KIA Logo

Betroffene Fahrzeuge bei Kia

Im Zuge der Ermittlungen zum Kia Dieselskandal fielen bei Messungen auffällige Abweichungen bei den Schadstoffemissionen auf. Noch ist nicht offiziell bestätigt, dass Kia illegale Abschalteinrichtungen verwendet hat. Folgendes Modell steht allerdings im Verdacht, manipuliert zu sein.

  • Kia Sorento 2.2 CRDi AWD

Fahren Sie das aufgelistete KIA Modell? Dann sollten Sie unbedingt rechtlichen Rat einholen!

CTA Abgasskandal

Dieselskandal: jetzt betroffene Fahrzeuge ermitteln!

Dieselskandal Dacia Logo

Betroffene Fahrzeuge bei Dacia

Dacia wird ebenfalls verdächtigt, in den Dieselskandal verwickelt zu sein. Eine Überprüfung aufgrund abweichender Grenzwerte ist zu dem Ergebnis gekommen, dass auch Dacia wahrscheinlich eine illegale Abschalteinrichtung verwendet. Folgendes Modell ist im Fokus der Ermittlungen:

  • Dacia Sandero dCi 90 (Euro 5)

Falls Sie dieses Modell besitzen, empfehlen wir dringend einen Anwalt aufzusuchen, um Ihre juristischen Möglichkeiten zu erörtern.

Diesel-Abgasskandal: betroffene Fahrzeuge in gewaltigem Ausmaß

Die Auflistung auf unserer Seite ist bereits jetzt gewaltig. Sie erweitert sich aber auch immer wieder, weil ständig neue Details ans Licht kommen. Das gesamte Ausmaß des Dieselskandals sucht seinesgleichen und zeigt die Dimension der systematischen Manipulationen der Automobilindustrie.

Diesel-Fahrer sollten deshalb genau prüfen, ob ihr Fahrzeug zu den betroffenen Modellen gehört. Wenn ja, droht nämlich mindestens ein schmerzhafter Wertverlust Ihres teuer angeschafften Wagens. Dazu kommen mögliche Fahrverbote, Rückrufe und teils schadhafte Software-Updates. Dagegen sollten Sie rechtlich vorgehen.

VW Dieselskandal: betroffene Fahrzeuge automatisch bei Tochtermarken

Besonders der VW-Dieselskandal führt zu betroffenen Autos. Der Grund sind die Motoren, die praktisch bei allen Tochtermarken verbaut worden sind und noch werden. Marken wie SEAT, Audi und Skoda tragen dadurch ganz automatisch auch den Makel des Mutterkonzerns Volkswagen AG.

Dabei ist der Skandal noch nicht einmal vollständig aufgearbeitet. Nachdem VW angeblich bei seiner Abgasreinigung nachgebessert hatte, sind mittlerweile die sog. Thermofenster im Fokus der Ermittlungen. Mit diesem Thema wird sich gerade höchstrichterlich vor dem BGH und vor dem EuGH befasst.

Abgasskandal: betroffene Fahrzeuge ermöglichen Klage für Eigentümer

Wenn Sie eines der oben genannten Fahrzeuge besitzen, sollten Sie klagen. Nur so können Sie die Konzerne für Ihre Täuschungen im Dieselskandal zur Rechnung ziehen. Dabei haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  • Fahrzeug behalten und Schadensersatz von bis zu 25 % des Kaufpreises einklagen
  • Fahrzeugkauf rückabwickeln und Geld abzüglich Nutzungspauschale zurückbekommen
  • Fahrzeug gegen mangelfreies, gleichwertiges Kfz eintauschen

Über Ihre konkreten Möglichkeiten im individuellen Fall klären wir Sie bereits im Rahmen unserer Erstberatung auf. Dieser Service ist für Sie kostenlos. In der Folge prüfen unsere erfahrenen Anwälte Ihren Fall juristisch und setzen für Sie die bestmögliche Lösung vor Gericht gegen die Auto-Konzerne durch.

Häufige Fragen betroffener Autobesitzer

Inzwischen steht fest: Sogar Wohnmobile mit Dieselmotor sind in den Dieselskandal verwickelt. Das KBA hat inzwischen bestätigt, dass es bei eigenen Untersuchungen Auffälligkeiten beim Schadstoffausstoß festgestellt hat. Rückrufe werden zeitnah erwartet. Genau wie beim Dieselskandal von Pkw haben Wohnmobil-Käufer einen Anspruch auf Schadensersatz oder Entschädigung.

Falls Sie ein Diesel-Wohnmobil besitzen, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch Ihr Wohnmobil eine illegale Abschalteinrichtung verbaut hat. Gerne prüfen wir Ihre konkrete Betroffenheit und Ihre rechtlichen Optionen im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung.

Folgende Wohnmobile stehen im Verdacht, über eine unzulässige Abschalteinrichtung zu verfügen:

  • Fiat Ducato
  • Iveco Daily
  • Citroën Jumper
  • Peugeot Boxer
  • Mercedes Sprinter, Vito und V-Klasse
  • VW T5, T6 und Crafter

Da der Multijet Motor von Fiat als Basis bei Citroën, Peugeot und weiteren Herstellern eingesetzt wurde, könnte das Ausmaß der betroffenen Wohnmobile noch viel größer sein als bisher bekannt.

Grundsätzlich stehen getäuschten Besitzern im Dieselskandal drei Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Kaufpreis mit Abzug der Nutzungspauschale zurückholen gegen Fahrzeugrückgabe
  • Fahrzeug behalten und Schadensersatz in Höhe von bis zu 25 % vom Kaufpreis durchsetzen
  • Fahrzeugtausch gegen gleichwertiges, mangelfreies Auto

Nutzen Sie die Erfahrung unserer auf den Dieselskandal spezialisierten Anwaltskanzlei. Ohne Kostenrisiko können Sie Ihren Fall durch die Spezialisten von Decker & Böse prüfen und sich zum weiteren Vorgehen beraten lassen.

Grundsätzlich beträgt die Verjährungsfrist im Dieselskandal 3 Jahre, gerechnet ab dem 1.1. des Folgejahres. Danach sind die Ansprüche auf Ersatz des Kaufpreises bzw. auf Schadensersatz verjährt. Entscheidend ist allerdings nicht, wann die Abgasmanipulation und die Verwicklung bestimmter Hersteller, Baureihen und Motoren-Typen bekannt wurde. Ausschlaggebend ist, wann der jeweilige Kläger davon erfahren hat.

Das können wir zu Ihrem Vorteil auslegen. Somit sind Ansprüche im Zusammenhang mit dem Dieselskandal oft noch gar nicht verjährt. Das hat der BGH bestätigt. Er hob ein Verjährungsurteil des Oberlandesgerichts Naumburg auf. In dem Fall verklagte ein Käufer eines VW Tiguan mit Dieselmotor den Konzern erst 2019, obwohl er das Fahrzeug bereits 2013 erworben hatte.

Dazu gibt es noch die kenntnisunabhängige Verjährungsfrist von 10 Jahren bei vorsätzlicher Täuschung. Wir raten Ihnen daher im immer dazu, eine individuelle, auf den Einzelfall bezogene Expertenmeinung eines spezialisierten Anwalts einzuholen, der auch eine mögliche Verjährung prüft. Sie finden außerdem vorab alle Detail-Informationen auf unserer Sonderseite zur Dieselskandal-Verjährung.

Es gibt mehrere Indizien, die darauf hindeuten, dass es sich um ein abgasmanipuliertes Fahrzeug handelt. Das gilt beispielsweise, wenn ein Rückruf erfolgt ist oder ein Software-Update aufgespielt werden soll. In diesem Fall sollten Sie rechtlichen Rat einholen. Das gilt vor allem deshalb, weil die Verjährung läuft, sobald Sie einen entsprechenden Bescheid erhalten.

Die meisten Autokonzerne bieten eigene Prüfseiten an, aber Vorsicht: Hier ist naheliegend, dass Hersteller auch ihre eigenen Interessen verfolgen. Nutzen Sie am besten unsere kostenlose Erstberatung, wir haben den Überblick über alle betroffenen Modelle und informieren Sie umfassend.

Melden Sie sich auch, wenn Sie Ihr Fahrzeugmodell in obenstehenden Auflistungen entdeckt haben. Alternativ können Sie zusätzlich noch unseren praktischen Diesel-Check als praktischen und kostenfreien Online-Service nutzen und hier prüfen, ob Sie betroffen sind.

Unsere Anwälte

Portrait von Markus Decker - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Markus Decker
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Ulf Böse - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Ulf Böse
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Cornelius Diekmeyer - Rechtsanwalt
Cornelius Claudius Diekmeyer
Rechtsanwalt
Portrait von Katja Feßler - Rechtsanwältin
Katja Feßler
Rechtsanwältin
Portrait von Branimir Kristof - Rechtsanwalt
Branimir Kristof
Rechtsanwalt
Portrait von Igor Baraz - Rechtsanwalt
Igor Baraz
Rechtsanwalt
Portrait von Agnieszka Kotajny - Rechtsanwältin, LL.M.
Agnieszka Kotajny
Juristin, LL.M.
Portrait von Günther von Häfen - Jurist
Günther von Häfen
Jurist
Portrait von Raja Yilmaz - Rechtsanwältin
Raja Yilmaz
Rechtsanwältin
Portrait von Malgorzata Roszak, Rechtsanwältin
Malgorzata Roszak
Rechtsanwältin
Portrait von Alicia Wandres - Volljuristin
Alicia Wandres
Volljuristin
Portrait von Elena Michl - Volljuristin
Elena Michl
Rechtsanwältin
Portrait von Christopher Niemeyer - Jurist, LL.M.
Christoper Niemeyer
Jurist, LL.M.
Portrait von Kaja Slozowska - Juristin
Kaja Slozowska
Juristin
Portrait von Rieke de Haan-Bitzer - Rechtsanwältin
Rieke de Haan-Bitzer
Rechtsanwältin
Portrait von Burcu Katar  Rechtsanwältin
Burcu Katar
Rechtsanwältin
Portrait von Ramona Entis - Rechtsanwältin
Ramona Entis
Rechtsanwältin
Portrait von Ralf Möbius LL.M. - Rechtsanwalt in Kooperation
Ralf Möbius LL.M.
Rechtsanwalt in Kooperation
Diesel-Check starten