Zum Hauptinhalt springen

2024: neue Pflichten für Wohneigentümer

Neue GEG-Vorschriften: Was ändert sich?

  • 65% Erneuerbare Energie für Heizungen
  • Strenge Dämmungsvorschriften in Kraft
  • Hohe Strafen bei Nichteinhaltung

Top-Bewertungen für Decker & Böse:

Ab 2024 erwarten Hausbesitzer in Deutschland wichtige Änderungen aufgrund des neuen Gebäudeenergiegesetzes (GEG). Dies betrifft nicht nur Heizungssysteme, sondern auch Dämmung und Isolierung. So müssen neu eingebaute Heizungen zu mindestens 65% mit erneuerbaren Energien betrieben werden. Zudem gibt es strengere Vorschriften für die Isolierung von Rohrleitungen und Armaturen. Verstöße gegen diese Regelungen können hohe Strafen nach sich ziehen. Informieren Sie sich jetzt, um für 2024 vorbereitet zu sein!

Bekannt aus:

Neue Heizungsregelungen ab 2024

Ab Januar 2024 gelten neue Bestimmungen für Hausbesitzer. Besonders im Fokus steht das Gebäudeenergiegesetz (GEG), welches vorschreibt, dass neu eingebaute Heizungen ab 2026/2028 zu mindestens 65 Prozent mit erneuerbaren Energien betrieben werden müssen. Diese Änderung zielt darauf ab, den Einsatz fossiler Brennstoffe zu reduzieren und die Energieeffizienz zu verbessern. Es gibt jedoch Übergangsfristen für bestehende Gebäude und Neubauten, die sich bis Mitte 2026 bzw. Mitte 2028 erstrecken. Diese Regelungen sind Teil eines größeren Bestrebens, das Klima zu schützen und die Energieeffizienz von Gebäuden zu verbessern.

Verschärfte Anforderungen an Isolierung

Die Novelle des GEG bringt auch verschärfte Anforderungen an die Isolierung von Rohrleitungen und Armaturen mit sich. Sowohl für Neubauten als auch für Sanierungen gilt, dass die Isolierung von Warmwasser- oder Heizwasserrohren so effizient sein muss, dass die Oberflächentemperatur der Rohre oder Leitungen durchschnittlich nur noch 40 Grad Celsius beträgt. Freiliegende Rohre sind nicht mehr zulässig. Sie müssen entweder gedämmt werden oder aus einem Material bestehen, das eine niedrige Wärmeleitfähigkeit besitzt. Diese Vorschriften gelten auch für Raumlufttechnik- und Klimakältesysteme, wobei hier eine Oberflächentemperatur von maximal 10 Grad Celsius um das Rohr oder die Leitung herum eingehalten werden muss.

Diese Strafen drohen ab 2024 bei Verstößen

Eine Nichtbeachtung der Regelungen im Gebäudeenergiegesetz kann zu hohen Bußgeldern führen. Laut Angaben der Verbraucherzentrale können solche Verstöße als Ordnungswidrigkeiten eingestuft werden, mit möglichen Strafen von bis zu 50.000 Euro.

Geplante Bußgeldregelungen:

  • Nichteinhaltung der Austauschverpflichtung für über 30 Jahre alte Heizungen: 5.000 bis 50.000 Euro
  • Missachtung der Inspektionspflicht für Wärmepumpen: 5.000 Euro
  • Verspätete Heizungsinspektionen: 10.000 Euro
  • Schwerwiegende Verstöße wie ungedämmte Geschossdecken oder die Nutzung umweltschädlicher Heizungsanlagen: bis zu 50.000 Euro

Weitere Informationen vom Bundesministerium

Für vertiefende Details zu den ab ab 2024 geltenden Änderungen im Gebäudeenergiegesetz (GEG) empfehlen wir einen Besuch der offiziellen Webseite des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz. Diese staatliche Quelle bietet umfangreiche, verlässliche und aktuelle Informationen zu den gesetzlichen Anforderungen und Vorschriften im Bereich der Energieeffizienz und Nutzung erneuerbarer Energien in Gebäuden. Hier finden Sie detaillierte Informationen zu den neuen Regelungen, technischen Anforderungen sowie zu Förderprogrammen, die helfen, den Übergang zu energieeffizienteren Systemen zu erleichtern.

Weitere Infos hier: https://www.energiewechsel.de/KAENEF/Redaktion/DE/Dossier/geg-gesetz-fuer-erneuerbares-heizen.html

Bleiben Sie mit uns in Kontakt – mit unserem kostenlosen Newsletter!

  • Geld zurück leicht gemacht: Einfache Wege zum Schadensersatz
  • Ihre Rechte im Überblick: Wir zeigen Ihnen, was Ihnen zusteht!
  • Aktuelle Urteile zu Schadensersatz- und Rückerstattungssansprüchen

Newsletter-Anmeldung

Unsere Anwälte

Portrait von Ulf Böse - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Ulf Böse
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Markus Decker - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Markus Decker
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Cornelius Diekmeyer - Rechtsanwalt
Cornelius Claudius Diekmeyer
Rechtsanwalt
Portrait von Branimir Kristof - Rechtsanwalt
Branimir Kristof
Rechtsanwalt
Portrait von Igor Baraz - Rechtsanwalt
Igor Baraz
Rechtsanwalt
Portrait von Malgorzata Roszak, Rechtsanwältin
Malgorzata Roszak
Rechtsanwältin
Portrait von Kaja Slozowska - Juristin
Kaja Slozowska
Juristin
Portrait von Tobias Marx - Rechtsanwalt
Tobias Marx
Rechtsanwalt
Portrait von Hendrik Kleist - Rechtsanwalt
Hendrik Kleist
Rechtsanwalt
Portrait von Rieke de Haan-Bitzer - Rechtsanwältin
Rieke de Haan-Bitzer
Rechtsanwältin
Portrait von Burcu Katar  Rechtsanwältin
Burcu Katar
Rechtsanwältin
Portrait von Ramona Entis - Rechtsanwältin
Ramona Entis
Rechtsanwältin
Portrait von Ralf Möbius LL.M. - Rechtsanwalt in Kooperation
Ralf Möbius LL.M.
Rechtsanwalt in Kooperation
Damian Lybek
Volljurist
Niklas Turski
Volljurist