Definition und weitere Informationen zu Corporate Governance Kodex


« zur Glossar-Startseite

Corporate Governance Kodex

Regelwerk für börsennotierte Unternehmen zur guten Unternehmensführung.

Der Deutsche Corporate Governance Kodex (DCGK) ist ein 2002 verabschiedeter Regierungskodex. Das Regelwerk enthält Anregungen und Empfehlungen zur guten Unternehmensführung von börsennotierten Unternehmen, also solchen Unternehmen, deren Aktien an der Börse gehandelt werden.

Durch ihn werden die Unternehmensleitung und -überwachung, von Gesellschaften, die an der Börse handeln, transparenter für internationale und nationale Investoren gemacht. So soll das Vertrauen in die Unternehmensführung deutscher Gesellschaften ebenso wie in den deutschen Kapitalmarkt gestärkt werden. Auch sollen deutschen Unternehmen durch den Corporate Governance Kodex Regeln und Werte für eine verantwortungsvolle und gute Unternehmensführung vorgegeben werden. Der Kodex wird jährlich von der „Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex“ überprüft, Änderungen treten allerdings nur alle zwei Jahre in Kraft.

« zur Glossar-Startseite


Lesen Sie mehr über die Tätigkeitsgebiete bei Decker & Böse

In folgenden Bereichen bieten wir gerne unsere Unterstützung mit kostenfreier Erstberatung an:

 




Hinweis: Wir recherchieren die hier veröffentlichten Inhalte mit größter Sorgfalt.

Trotzdem können wir keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier veröffentlichten Texte übernehmen.

Ausdrücklich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die hier veröffentlichten Informationen keine Rechtsberatung ersetzen können!