Definition und weitere Informationen zu Einführungsgesetz zum Gerichtsverfassungsgesetz


« zur Glossar-Startseite

Einführungsgesetz zum Gerichtsverfassungsgesetz

Das Einführungsgesetz zum Gerichtsverfassungsgesetz, kurz EGGVG, ist eine Ergänzung des Gerichtsverfassungsgesetz (GVG) mit allgemeinen Bestimmungen für die ordentliche Gerichtsbarkeit. Es regelt das Inkrafttreten des GVG.

Das EGGVG räumt den Bundesländern die Möglichkeit zur Gestaltung der Gerichtsverfassung ein, wie zum Beispiel die Schaffung eines obersten Landesgerichts.

« zur Glossar-Startseite


Lesen Sie mehr über die Tätigkeitsgebiete bei Decker & Böse

In folgenden Bereichen bieten wir gerne unsere Unterstützung mit kostenfreier Erstberatung an:

 




Hinweis: Wir recherchieren die hier veröffentlichten Inhalte mit größter Sorgfalt.

Trotzdem können wir keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier veröffentlichten Texte übernehmen.

Ausdrücklich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die hier veröffentlichten Informationen keine Rechtsberatung ersetzen können!