Definition und weitere Informationen zu Fernmeldegeheimnis


« zur Glossar-Startseite

Fernmeldegeheimnis

Das Fernmeldegeheimnis ist ein durch die deutsche Verfassung geschütztes Grundrecht, welches das unerlaubte Mithören von Telekommunikationsinhalten verbietet.

Gesetzlich definiert ist es in §88 Absatz 1 des Telekommunikationsgesetzes und in §206 Absatz 5 des Strafgesetzbuches (StGB). Demnach verbietet das Fernmeldegeheimnis, die Übertragung von Fernmeldebotschaften ohne Befugnis abzuhören sowie zu verwerten, zu entstellen oder zu unterdrücken.

Das Fernmeldegeheimnis schützt den gesamten Telekommunikationsinhalt, dessen nähere Umstände, die an der Kommunikation beteiligten Personen und die näheren Umstände zu erfolglosen Verbindungsversuchen.
Allerdings gilt das Fernmeldegeheimnis nicht uneingeschränkt. Ist der Inhalt einer Telekommunikation für die Strafverfolgung allerdings von Relevanz, kann es durch einfache Gesetze eingeschränkt werden.

« zur Glossar-Startseite


Lesen Sie mehr über die Tätigkeitsgebiete bei Decker & Böse

In folgenden Bereichen bieten wir gerne unsere Unterstützung mit kostenfreier Erstberatung an:

 




Hinweis: Wir recherchieren die hier veröffentlichten Inhalte mit größter Sorgfalt.

Trotzdem können wir keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier veröffentlichten Texte übernehmen.

Ausdrücklich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die hier veröffentlichten Informationen keine Rechtsberatung ersetzen können!