Definition und weitere Informationen zu Monarchie


« zur Glossar-Startseite

Monarchie

Eine Staatsform, bei der an der Spitze ein Herrscher steht, der durch seine Herkunft bestimmt wird.

Was ist eine Monarchie?

In den letzten Jahrhunderten war die Monarchie in vielen Ländern auf der Welt eine der häufigsten Staatsformen. Dabei steht an der Spitze oftmals ein Herrscher, welcher durch seine Herkunft legitimiert ist. Das Wort Monarchie stammt dabei aus dem Griechischen und bedeutet Alleinherrschaft.

Oftmals handelt es sich bei dem Herrscher um einen Adeligen, dessen Familie schon seit vielen Jahren den Staat regiert, was dann als Erbmonarchie bezeichnet wird.

Welche Formen der Monarchie gibt es?

  • Absolute Monarchie
    Die absolute Monarchie ist davon geprägt, dass die Herrscher alleinherrschend agieren können. Oftmals waren es Pharaonen, Kaiser oder Fürsten, die ohne Kontrolle des Staates regierten.

    Insbesondere im Mittelalter war die absolute Monarchie eine prägende Staatsform. Das wohl berühmteste Beispiel für die absolute Monarchie war die des Sonnenkönigs Ludwig XIV. Dieser ging mit dem Satz „L’etat, c’est moi“ (Der Staat bin ich) in die Geschichte ein, welcher gleichzeitig sinnbildlich für die absolute Monarchie ist. Absolute Monarchien sind geprägt von einem autoritären Führungsstil.

    Heutzutage gibt es in Saudi-Arabien oder im Vatikan noch immer eine absolute Monarchie.
  • Konstitutionelle Monarchie
    Bei einer konstitutionellen Monarchie ist die Macht des Herrschers im Vergleich zur absoluten Monarchie stark eingeschränkt. Es existiert dementsprechend eine Verfassung, an die sich auch der Monarch halten muss. Der Staat wird jedoch noch immer nicht vom Volke, sondern nur vom Herrscher regiert.

    In der Vergangenheit war beispielsweise das deutsche Kaiserreich bis 1918 eine konstitutionelle Monarchie. Heutzutage haben beispielsweise Monaco oder auch das Fürstentum Liechtenstein die konstitutionelle Monarchie als Staatsform.
  • Parlamentarische Monarchie
    Noch wesentlich weiter eingeschränkt als bei der konstitutionellen Monarchie sind die Befugnisse bei der parlamentarischen Monarchie. Dem Herrscher ist es in dieser Staatsform beispielsweise nicht mehr möglich die Regierung eigenhändig abzusetzen. Die Staatsgeschäfte werden vom Parlament und der Regierung und nicht mehr vom Monarchen ausgeführt. Er übt oftmals nur noch eine repräsentative Rolle aus.

    In Belgien, in Dänemark, den Niederlanden, dem Vereinigten Königreich, aber auch in Spanien ist die parlamentarische Monarchie die Staatsform.
« zur Glossar-Startseite


Lesen Sie mehr über die Tätigkeitsgebiete bei Decker & Böse

In folgenden Bereichen bieten wir gerne unsere Unterstützung mit kostenfreier Erstberatung an:

 




Hinweis: Wir recherchieren die hier veröffentlichten Inhalte mit größter Sorgfalt.

Trotzdem können wir keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier veröffentlichten Texte übernehmen.

Ausdrücklich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die hier veröffentlichten Informationen keine Rechtsberatung ersetzen können!