Definition und weitere Informationen zu Ratenkauf


« zur Glossar-Startseite

Ratenkauf

Eine Rate beschreibt einen festgelegten Geldbetrag, der von zwei Geschäftspartnern vereinbart wurde und der eine größere Schuld durch eine in regelmäßigen Zeitabständen vorgenommene Zahlung schrittweise tilgt.

Häufig werden erworbene Wirtschaftsgüter ganz oder auch nur teilweise in Raten gezahlt, um die Tilgung auf einen längeren Zeitraum aufzuteilen und einen Kaufvertrag auch bei Kapitalmangel zu ermöglichen. Bei den Raten handelt es sich um feste Monatsbeiträge, mit denen eine bestimmte Summe innerhalbe einer vorher festgelegten Laufzeit beglichen wird, inklusive anfallender Zinsen. Unterschieden wird dabei zwischen verzinslichen und unverzinslichen Raten, die der Schuldner zu begleichen hat.

Der klassische Ratenkauf gleicht einem Kredit, der seitens des Geschäftes oder Online-Shops eingeräumt wird. Auch flexible Raten sind je nach Anbieter realisierbar, um eine schnellere Abbezahlung zu ermöglichen. Die Finanzierung wird dabei meist über ein Kreditinstitut abgewickelt, das Risiko eines Zahlungsausfalls übernimmt ebenfalls die Bank.

« zur Glossar-Startseite


Lesen Sie mehr über die Tätigkeitsgebiete bei Decker & Böse

In folgenden Bereichen bieten wir gerne unsere Unterstützung mit kostenfreier Erstberatung an:

 




Hinweis: Wir recherchieren die hier veröffentlichten Inhalte mit größter Sorgfalt.

Trotzdem können wir keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier veröffentlichten Texte übernehmen.

Ausdrücklich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die hier veröffentlichten Informationen keine Rechtsberatung ersetzen können!