Definition und weitere Informationen zu Restrukturierung


« zur Glossar-Startseite

Restrukturierung

Sanierungsmaßnahme mit Richtungs- oder Strategiewechseln innerhalb eines Unternehmens.

Sofern es zu einer Unternehmenskrise wie einer Insolvenz kommt, werden oftmals Restrukturierungsexperten hinzugezogen. Diese sollen durch Strategiewechsel die organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Strukturen eines Unternehmens erfassen und gegebenenfalls eine andere Richtung einschlagen.

Was sind die Gründe für die Restrukturierung in einem Unternehmen?

  • Neue Anforderungen in der Technologie
  • Stagnation in der Umsatzentwicklung
  • Abspringen markentscheidender Kunden
  • Stetig hohe Produktionskosten

Sofern einer dieser Fälle vorliegt und es infolgedessen zu Zahlungsproblemen kommt, ist eine Restrukturierung oftmals äußerst sinnvoll. Auch sofern der Umsatz eines Unternehmens nachhaltig zurückgeht, obwohl Kosten gleichbleiben, ist eine Restrukturierung eine unerlässliche Maßnahme.

Was sind Restrukturierungsmaßnahmen?

Um eine Restrukturierung voranzutreiben können viele Mittel sinnvoll sein:

  • Die Überarbeitung von Kostenstrukturen an veränderte Marktbedingungen
    Dadurch sollen Umsatz- beziehungsweise Gewinnsteigerungen erzielt werden. Gleichzeitig kann der Marktteilnehmer dadurch möglicherweise neue Kundenkreise erschließen.
  • Die Korrektur der Geschäftsprozessen
    Durch neue Software kann viel Zeit und somit auch Kosten gespart werden. Auch dies kann eine Umsatzsteigerung zur Folge haben.
  • Die Ausgliederung von einzelnen Geschäftsbereichen
    Durch die Ausgliederung von Geschäftsbereichen können Verluste verringert werden, um dadurch die finanzielle Schieflage des Unternehmens zu beenden.
  • Der Abbau von nicht erforderlichen Arbeitsplätzen
    Eine für Arbeitnehmer sehr unbeliebte Restrukturierungsmaßnahme ist der Abbau von Arbeitsplätzen. Das Unternehmen versucht dabei durch die Entlassung einzelner Arbeitnehmer den Großteil der anderen Arbeitsplätze zu erhalten.

Wie läuft eine Restrukturierung ab?

Bevor Restrukturierungsmaßnahmen eingeleitet werden können, muss oftmals eine genaue Analyse vorgenommen werden, inwiefern Prozesse beschleunigt und auch kostengünstiger gestaltet werden können. Gleichzeitig werden Marktanalysen vorgenommen. Insbesondere Vertriebspartner, Lieferanten oder auch einzelne Arbeitnehmer werden dabei analysiert.

Eine Restrukturierung lässt sich oftmals in vier Teile einteilen:

  1. Analyse von internen und externen Komponenten
  2. Ausarbeitung von alternativen Lösungsstrategien
  3. Bewertung der Lösungsstrategien
  4. Umsetzung der präferierten Lösungsstrategie
« zur Glossar-Startseite


Lesen Sie mehr über die Tätigkeitsgebiete bei Decker & Böse

In folgenden Bereichen bieten wir gerne unsere Unterstützung mit kostenfreier Erstberatung an:

 




Hinweis: Wir recherchieren die hier veröffentlichten Inhalte mit größter Sorgfalt.

Trotzdem können wir keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier veröffentlichten Texte übernehmen.

Ausdrücklich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die hier veröffentlichten Informationen keine Rechtsberatung ersetzen können!