Definition und weitere Informationen zu Baugenehmigung


« zur Glossar-Startseite

Baugenehmigung

Die Baugenehmigung ist die schriftliche Bestätigung der zuständigen Baugenehmigungsbehörde an den Antragssteller, dass dessen Bauvorhaben den rechtlichen Vorschriften der Bauaufsichtsbehörde entspricht.

Die Vergabe eine Baugenehmigung soll die Öffentlichkeit vor widerrechtlichen Bauplanungsvorhaben schützen. Den Genehmigungsantrag stellt man bei der zuständigen Gemeinde, beziehungsweise Kreisverwaltung. Um eine lückenlose Prüfung zu gewährleisten, muss der Antragssteller sämtliche relevanten Bauunterlagen wie Lageplan, Bauzeichnungen, Berechnung der Wohn- und Nutzfläche sowie Angaben und Nachweise zur Standsicherheit vorlegen. Für Gaststätten gelten gesonderte Genehmigungsvoraussetzungen.

Seit 26. Januar 2007 kann ein Bauherr laut Beschluss 1 BV 02.2147 des Bayerischen Verwaltungsgerichtshof (VGH) gegen die Ablehnung seines Antrags klagen, wenn der Überzeugung ist, alle erforderlichen Voraussetzungen erfüllt zu haben.  

« zur Glossar-Startseite


Lesen Sie mehr über die Tätigkeitsgebiete bei Decker & Böse

In folgenden Bereichen bieten wir gerne unsere Unterstützung mit kostenfreier Erstberatung an:

 




Hinweis: Wir recherchieren die hier veröffentlichten Inhalte mit größter Sorgfalt.

Trotzdem können wir keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier veröffentlichten Texte übernehmen.

Ausdrücklich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die hier veröffentlichten Informationen keine Rechtsberatung ersetzen können!