Definition und weitere Informationen zu Betriebsbedingte Kündigung


« zur Glossar-Startseite

Betriebsbedingte Kündigung   

Aufgrund dringender betrieblicher Erfordernisse kommt es zu einer Kündigung des Arbeitnehmers.

Ist die Auftragslage in einer Firma schlecht, so kann es dazu kommen, dass sich der Arbeitgeber nicht mehr alle Arbeitnehmer leisten kann. Es kommt somit zu einem Überhang an Arbeitskräften, sodass eine Trennung unvermeidlich ist. Dementsprechend kommt es oftmals zu betriebsbedingten Kündigungen. Betriebsbedingt bedeutet grundsätzlich nur, dass eine Diskrepanz zwischen Personalbedarf und Personalbestand vorliegt.

Der Arbeitgeber muss in seiner Kündigung ausführen, wieso es zum Wegfall der Beschäftigungsmöglichkeit des einzelnen Arbeitnehmers kommt. Dabei ist eine betriebsbedingte Kündigung beispielsweise nicht möglich, wenn es nur vorübergehend zu einem Beschäftigungsmangel kommt.

« zur Glossar-Startseite


Lesen Sie mehr über die Tätigkeitsgebiete bei Decker & Böse

In folgenden Bereichen bieten wir gerne unsere Unterstützung mit kostenfreier Erstberatung an:

 




Hinweis: Wir recherchieren die hier veröffentlichten Inhalte mit größter Sorgfalt.

Trotzdem können wir keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier veröffentlichten Texte übernehmen.

Ausdrücklich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die hier veröffentlichten Informationen keine Rechtsberatung ersetzen können!