Definition und weitere Informationen zu Cessio legis


« zur Glossar-Startseite

cessio legis

Automatischer Forderungsübergang/Abtretung laut Gesetz von einem alten auf einen neuen Gläubiger.

Der Begriff “cessio legis” (zu Deutsch: Legalzession) beschreibt einen Forderungsübergang von einem alten Gläubiger auf einen neuen, anderen Gläubiger. Der neue Gläubiger (Zessionar) tritt automatisch an die Stelle des alten Gläubigers (Zedent).

Weder der Schuldner noch die Gläubiger müssen hier etwas tun. Eine Legalzession kann von den Vertragsparteien zudem nicht verhindert werden.

« zur Glossar-Startseite


Lesen Sie mehr über die Tätigkeitsgebiete bei Decker & Böse

In folgenden Bereichen bieten wir gerne unsere Unterstützung mit kostenfreier Erstberatung an:

 




Hinweis: Wir recherchieren die hier veröffentlichten Inhalte mit größter Sorgfalt.

Trotzdem können wir keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier veröffentlichten Texte übernehmen.

Ausdrücklich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die hier veröffentlichten Informationen keine Rechtsberatung ersetzen können!