Definition und weitere Informationen zu Copyright


« zur Glossar-Startseite

Was ist das Copyright?

Urheberrecht, welches vor allem in den Vereinigten Staaten angewendet wird und für das teilweise das ©-Zeichen verwendet wird.

Das Copyright ist die US-amerikanische Version des Urheberrechts zum Schutz von geistigem Eigentum. Der Begriff ist wörtlich mit „Kopierrecht“ zu übersetzen. Das Copyright schützt so den Inhaber der Rechte am Werk vor einer Verwendung ohne seine Erlaubnis. Verletzungen des Copyrights können zivil-, straf- und wettbewerbsrechtliche Folgen haben.

Das Copyright sagt aus, dass ohne Zustimmung des Urhebers keine seiner Werke genutzt oder vervielfältigt werden dürfen. In den USA war das ©-Zeichen bis vor ein paar Jahren ein Beweis, dass das gekennzeichnete Werk beim Copyright-Register eingetragen und damit rechtlich geschützt ist. Das Copyright wird beispielsweise in der Literatur, Fotografie oder Kunst eingesetzt.

Sowohl mit dem Copyright als auch dem Urheberrecht soll die Existenz der Urheber der Werke gesichert werden, denn sie können nur Geld mit dem Werk einnehmen, wenn das einzige Verwendungsrecht bei ihnen selbst liegt. Besonders in modernen Zeiten stellen beispielsweise Tauschbörsen von Filmen und Musik im Internet eine Gefahr für die Inhaber der Rechte dar.

Heutzutage ist das Copyright-Zeichen allerdings nur noch ein Hinweis auf das Urheberrecht. In Deutschland als auch in den USA wird das Copyright automatisch für ein neues Erzeugnis vergeben. Dennoch werden viele Werke mit einem Copyright-Hinweis ausgestattet, denn der Hinweis auf das Copyright hat Vorteile. Er bewirkt beispielsweise eine moralische Abschreckung von möglichen Dieben.

Unterschiede beim Copyright/Urheberrecht zwischen Deutschland und den USA

In Deutschland steht der Schöpfer oder Urheber eines Werks unter dem rechtlichen Schutz durch das Urheberrecht, in den USA hingegen wird durch den Begriff Copyright vor allem der wirtschaftliche Schutz ausgedrückt. So unterscheiden sich die Begriffe Copyright und Urheberrecht teilweise. In beiden Ländern gilt jedoch: Werden Werke unerlaubt verwendet, haben die Rechteinhaber einen Anspruch auf Schadensersatz.

In den USA: Das Copyright Law kann verkauft werden. Ebenfalls kann darauf verzichtet werden, um es der Allgemeinheit zugängig zu machen. Das Copyright zählt dabei vor allem auf den wirtschaftlichen Schutz der Rechte ab. Die moralischen Rechte spielen hier nur einen untergeordnete Rolle. In den USA war eine Eintragung in das Copyright-Register früher notwendig, seit 1989 allerdings nicht mehr.

In Deutschland: Hier gilt das Urheberrecht der EU (EU Copyright Law), welches auf einer Vielzahl von Richtlinien beruht, die laufend ergänzt werden. Im deutschen Urheberrecht kommt dem Begriff „Copyright“ keine eigene rechtliche Bedeutung zu. Nur natürliche Person können Inhaber des Copyrights sein, keine juristischen Personen wie Unternehmen.

Das Urheberrecht kann in Deutschland nicht verkauft werden. Copyright-Rechte können allerdings laut dem EU Copyright Law bei dem Tod einer Person auf einen Erben übertragen werden. Nach dem Tod des Schöpfers können sie das Werk dann noch 70 Jahre lang weiter verwerten, bis der Anspruch erlischt. Dafür müssen allerdings bestimmte Bedingungen vorliegen: Das Werk muss in wahrnehmbarer Form bestehen (eine reine Idee im Kopf reicht also nicht aus) und sich durch einen geistigen Gehalt auszeichnen.

In Deutschland wird dem ©-Symbol keine eigene Bedeutung zugesprochen. Ein Werk wird automatisch rechtlich geschützt. Eine Anmeldung oder die Beantragung von Copyright-Ansprüchen ist daher nicht notwendig. Allerdings kann durch das Copyright Symbol auf den Urheber des Werks geschlossen werden, was rechtlich relevant sein kann.

Das Copyright Zeichen

Die Definition des ©-Symbols ist in den USA ein Zeichen für den Schutz eines Werkes oder ein bestehendes Urheberrecht. Früher mussten Werke mit dem Copyright Zeichen gekennzeichnet werden, um sie rechtlich zu schützen. Sein Wert hat heutzutage abgenommen, die Verwendung ist jedoch immer noch weit verbreitet.

Vor allem im Falle eines Rechtsstreits kommt dem Copyright Zeichen eine hohe Bedeutung zu, um beweisen zu können, dass die gegen das Copyright verstoßene Person sich darüber im Klaren war, dass das Werk geschützt ist. Ist ein Bild beispielsweise signiert, wird davon ausgegangen, dass diese Person auch der Inhaber der Rechte für das Werk ist. Im Falle eines Gerichtsstreits ist es die Aufgabe des Angeklagten zu beweisen, dass der Inhaber trotz Namensnennung nicht der Schöpfer des Werks ist.

Wie wird das Copyright Zeichen bei Windows und anderen Betriebssystemen erstellt?

Das Copyright Symbol lässt sich unter allen Betriebssystemen und in den gängigen Textverarbeitungsprogrammen leicht durch das Drücken bestimmter Tastenkombinationen erstellen.

  • In Microsoft Word, dem gängigsten Textverarbeitungsprogramm: MS Word: Alt Gr + C oder A, 9, Alt + C (Unicode) -> bei aktivierter Autokorrektur wird auch „(c)“ automatisch in das Copyright Symbol umgewandelt.
  • Im Betriebssystem Windows: Alt + 184 oder Alt + 0169 (nur über den Ziffernblock möglich)
  • Im Betriebssystem Linux: Alt Gr + Shift + C

Bei Apple Produkten mit dem Betriebssystem OSX: Wahltaste (alt/⌥) + G oder Wahltaste + C

« zur Glossar-Startseite


Lesen Sie mehr über die Tätigkeitsgebiete bei Decker & Böse

In folgenden Bereichen bieten wir gerne unsere Unterstützung mit kostenfreier Erstberatung an:

 




Hinweis: Wir recherchieren die hier veröffentlichten Inhalte mit größter Sorgfalt.

Trotzdem können wir keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier veröffentlichten Texte übernehmen.

Ausdrücklich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die hier veröffentlichten Informationen keine Rechtsberatung ersetzen können!