Definition und weitere Informationen zu Inkassounternehmen


« zur Glossar-Startseite

Inkassounternehmen

Ein Inkassounternehmen wird von einem anderen Unternehmen eingeschaltet, um die offenen Forderungen seiner Kunden einzufordern.

Was ist ein Inkassounternehmen?

Unternehmer haben verschiedene Möglichkeiten, offenen Forderungen ihrer Kunden nachzugehen. Ein Unternehmen kann sowohl einen Rechtsanwalt als auch ein Inkassounternehmen mit der Bitte um Einforderung der Beträge einschalten. Wenn der vereinbarte Zahlungstermin von einem Schuldner überschritten worden und die Zahlung unstreitig ist, kommt ein Inkassounternehmen zum Einsatz. Um die Forderungen eintreiben zu können, benötigt es unter anderem folgende Angaben:

  • Name des Schuldners
  • Adresse des Schuldners
  • Forderungshöhe
  • Mahngrund
  • Rechnungsdaten.

Wie gehen Inkassounternehmen vor?

Inkassounternehmen beginnen mit dem Forderungsmanagement. Der Erstkontakt mit einem Schuldner wird meist über das Telefon hergestellt. Dabei wird den Ursachen der Zahlungsunwilligkeit seitens des Schuldners nachgegangen und schnellstmöglich nach einer Lösung für das Problem gesucht. Generell sind Inkassounternehmen an einer außergerichtlichen Lösung mit dem Schuldner interessiert. Wenn sich diese aber nicht ergibt, übernimmt ein Inkassobüro das gesamte Forderungsmanagement bis hin zum Mahn- oder Klageverfahren. In Deutschland muss es sich an die Erlaubnispflicht halten.

« zur Glossar-Startseite


Lesen Sie mehr über die Tätigkeitsgebiete bei Decker & Böse

In folgenden Bereichen bieten wir gerne unsere Unterstützung mit kostenfreier Erstberatung an:

 




Hinweis: Wir recherchieren die hier veröffentlichten Inhalte mit größter Sorgfalt.

Trotzdem können wir keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier veröffentlichten Texte übernehmen.

Ausdrücklich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die hier veröffentlichten Informationen keine Rechtsberatung ersetzen können!