Definition und weitere Informationen zu Namensaktien


« zur Glossar-Startseite

Namensaktien

Namensaktien sind Wertpapiere, die auf den Namen des Inhabers, des Aktionärs, laufen.

Was sind Namensaktien?

Namensaktien sind Wertpapiere, die auf den Namen des Inhabers (Aktionärs) ausgestellt sind. Sein Name, Geburtsdatum und seine Adressdaten werden in das Aktienregister der jeweiligen GmbH eingetragen. So ist der Kontakt zwischen der Aktiengesellschaft und dem Aktieninhaber nicht anonym, wie es bei Inhaberaktien der Fall ist.

Die Übertragung von Namensaktien kann in Form eines Indossaments (Übertragungsvermerks) oder durch eine Forderungsabtretung stattfinden. Bei einer Übertragung muss eine Löschung im Aktienregister sowie eine Neueintragung erfolgen.

« zur Glossar-Startseite


Lesen Sie mehr über die Tätigkeitsgebiete bei Decker & Böse

In folgenden Bereichen bieten wir gerne unsere Unterstützung mit kostenfreier Erstberatung an:

 




Hinweis: Wir recherchieren die hier veröffentlichten Inhalte mit größter Sorgfalt.

Trotzdem können wir keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier veröffentlichten Texte übernehmen.

Ausdrücklich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die hier veröffentlichten Informationen keine Rechtsberatung ersetzen können!