Zum Hauptinhalt springen

Fiat Ducato Abgasskandal: Wohnmobile von Diesel-Manipulation betroffen

Entschädigung für Wohnmobile und Transporter auf Ducato-Basis

Der Fiat Ducato ist vom Abgasskandal betroffen. Das gilt auch für Wohnmobile, bei denen das beliebte Nutzfahrzeug als Basis dient. Getäuschte Verbraucher können Schadenersatz fordern. Wenn Sie betroffen sind, haben Sie gleich mehrere Möglichkeiten. Einerseits können Sie Ihr Fahrzeug zurückgeben und erhalten entweder ein gleichwertiges, mangelfreies Modell oder alternativ Ihr Geld abzüglich Nutzungsentschädigung zurück. Sie können Ihr Kfz auch behalten und Wertminderung geltend machen (kleiner Schadenersatz).

CTA Auto und Schadensersatz

Wohnmobil mit Fiat Motor in Abgasskandal verstrickt

CTA Auto und Schadensersatz

Mehrere juristische Optionen möglich: jetzt prüfen

Fiat Ducato in Abgasskandal verwickelt

Spätestens seit dem Sommer 2021 steht fest, dass auch viele Ducato-Modelle von Fiat in den Abgasskandal verwickelt sind. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) bestätigte, dass überhöhte Stickoxidwerte bei der Abgasprüfung festgestellt wurden. Beim Multijet-Dieselmotor kam es offenbar zur Abgasmanipulation.

Eine Abschalteinrichtung dient dazu, die Abgasreinigung abzuschalten, wenn das Fahrzeug nicht auf dem Prüfstand steht. Dort hält der Motor die Abgasgrenzwerte ein. Im normalen Straßenverkehr sind die Abgaswerte des Dieselmotors dann aber zu hoch. Das ist ein erheblicher Fahrzeugmangel.

Erheblicher Mangel durch Fiat-Abgasskandal gibt Wohnmobil-Besitzern Optionen

Das Vorliegen dieses Mangels berechtigt Besitzer eines betroffenen Fiats zu Schadenersatz vom Hersteller. Auch der Verkäufer ist in der Gewährleistungspflicht. Die Manipulation und vorsätzliche Täuschung räumt Ihnen sogar Wahlmöglichkeiten ein, wie Sie entschädigt werden wollen. Diese sind:

Beim kleinen Schadenersatz erhalten Sie eine Kompensation für den Wertverlust Ihres Fahrzeugs. Da dieser durch den Abgasskandal verurschat wird, müssen Sie dafür einen Ausgleich erhalten. Sie können Ihr Fahrzeug also behalten und bekommen eine Entschädigung für den Wertverlust.

Da sich Fiat aber gegen Entschädigungszahlungen sträubt, müssen Sie Ihre Ansprüche juristisch durchsetzen.

Fiat Abgasskandal: Wohnmobile auf Ducato-Basis besonders verbreitet

Der Fiat Ducato wird seit 1982 als Kastenwagen, Kleinbus und Pritschenwagen gebaut. Außerdem liefert die Marke den Bausatz auch als Triebkopf, auf dem Caravans und andere Sonderaufbauten wie fahrende Verkaufsstände oder Grills montiert werden.

Der Ducato ist auch als Basis für Wohnmobile sehr beliebt: Zwei Drittel aller Wohnmobile sollen darauf aufgebaut sein. Das bedeutet, dass entsprechend viele Wohnmobil-Besitzer vom Dieselskandal betroffen sind. Schließlich ist auch der Fiat-Motor dort verbaut.

Fiat Ducato Wohnmobil: welche Modelle sind vom Abgasskandal betroffen?

Wenn Ihr Wohnmobil von Knaus, Hymer, Westfalia, Carthago, Dethleffs, Pössl oder anderen Caravan-Anbietern einen Ducato Multijet-Dieselmotor mit Common Rail besitzt, dann sollten Sie herausfinden, ob Fiat eine Abschalteinrichtung eingebaut hat. Schließlich geht es um viel Geld: um Schadenersatz für Sie.

Fahrverbote in Umweltzonen drohen: für Reisefahrzeuge ist das besonders ärgerlich, weil Sie bei City-Trips am Stadtrand parken müssen. Noch viel schlimmer: Der Wiederverkaufswert eines betroffenen Wohnmobils sinkt erheblich und Fahrzeuge mit Schummel-Diesel könnten sogar ihre Zulassung verlieren.

Fiat Ducato Abgasskandal: Jetzt Schadenersatzanspruch prüfen

check-circle-regular

Wenn Sie ein Wohnmobil auf Ducato-Basis gekauft haben, hat Ihr Fahrzeug möglicherweise einen schweren Mangel: eine Abschalteinrichtung der Abgasreinigung.

check-circle-regular

Manipulierte Diesel-Abgaswerte senken den Fahrzeugwert erheblich und geben Ihnen als Käufer das Recht auf Schadenersatz.

check-circle-regular

Im kostenlosen Erstgespräch eröffnen wir Ihnen rechtliche Optionen und klären, ob Ihr Transporter oder Wohnmobil vom Abgasskandal betroffen ist.

oder
0221 - 29270 - 1

Stilllegungen im Dieselskandal: Fiat Ducato Wohnmobil bedroht

Gegen Fiat-Chrysler laufen im Abgasskandal strafrechtliche Ermittlungen. Die Abgasgrenzwerte werden von manchen Fahrzeugen, darunter Modelle des Ducato, um ein Vielfaches überschritten. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt sprach öffentlich von der Gefahr der Stilllegung und von Fahrverboten wegen nicht genehmigungsfähiger Motoren.

Inzwischen belegen Messungen, dass die Motoren weit überhöhte Stickoxid-Werte aufweisen. Das hat Folgen. Selbst die Stilllegung scheint möglich. Auch wenn es noch keinen Rückruf von Transportern und Campern der Baureihe von Seiten des KBA gibt: Der Wiederverkaufswert ist im freien Fall.

Fiat Wohnmobil: Abgasskandal zwingt Kraftfahrt-Bundesamt zu handeln

2021 bestätigte das Kraftfahrt-Bundesamt, dass es bei Wohnmobilen mit dem Multijet-Dieselaggregat von Fiat überhöhte Stickoxid-Werte festgestellt hat. Zuvor hatte die Deutsche Umwelthilfe das KBA über eigene Abgastests informiert, die ebenfalls auf manipulierte Abgaswerte hinwiesen.

Medienberichten zufolge ist dem Kraftfahrt-Bundesamt aufgrund von Informationen der Firma Bosch schon seit 2016 bekannt, dass der Fiat Ducato in den Abgasskandal um Diesel-Manipulationen verwickelt ist. Trotzdem wurde das KBA erst aktiv, als Staatsanwaltschaft und Deutsche Umwelthilfe die Marke belasteten.

Fiat Ducato Wohnmobil-Abgasskandal: Welche Motoren sind betroffen?

Die Stickoxid-Werte im Abgas von Dieselmotoren vom Multijet-Typ lagen gemäß Tests der Deutschen Umwelthilfe und anderer Prüfungen erheblich über den zulässigen Abgaswerten. Angeblich erfüllten die Motoren die Euro 6 Norm. In Wirklichkeit war eine Abschalteinrichtung verbaut.

So gut wie alle Euro-6-Wohnmobile auf Fiat-Ducato-Basis verletzten die geltenden Stickoxid-Grenzwerte massiv. Ein Wohnmobil, das Carthago Chic E-Line I 64 XL QB (Fiat Ducato Chassis), welches im Juli 2019 zugelassen worden war, überschritt den geltenden Stickoxid-Grenzwert sogar um das 16-Fache.

Der volle Umfang der Manipulationen ist immer noch nicht 100 % sicher geklärt. Der Fiat Ducato Abgasskandal betrifft mindestens Wohnmobile mit der Motornummer:

  • F1AE3481G (110 Multijet)
  • 250A1000 (115 Multijet) 
  • F1AE3481D (150 Multijet)
  • F1CE3481E (180 Multijet)  

„Ich habe mein manipuliertes Wohnmobil zurückgeben können und über 54.000 EUR zurückerhalten.“

– Melanie Z.

Betroffene haben Anspruch auf Rückabwicklung oder Schadenersatz

Wer einen vom Dieselskandal betroffenen Ducato bzw. ein Wohnmobil hat, profitiert von Gerichtsentscheidungen zum Abgasskandal. Eigentümer von Fahrzeugen mit Abschalteinrichtung können ihr Fahrzeug an den Hersteller zurückgeben und den Kaufpreis zurückverlangen, abzüglich einer Nutzungsgebühr.

Auch nachträglicher Preisnachlass ist möglich. Der sog. "Kleine Schadenersatz" kompensiert die Wertminderung durch die Manipulationen. Alternativ ist auch noch der Fahrzeugtausch gegen ein gleichwertiges Kfz möglich, dass dann aber frei von Mängeln sein muss.

Fiat Abgas Manipulation: Schadenersatz bei Gebrauchtwagen?

Grundsätzlich haben auch Käufer von Gebrauchtfahrzeugen einen Schadenersatzanspruch, wenn der Dieselmotor wegen einer Abgasmanipulation die Grenzwerte nicht einhält. Der Mangel am Fahrzeug besteht ja trotzdem. In diesem Fall entscheiden der Kaufpreis und der Kilometerstand darüber, wie hoch der Schadenersatzanspruch ausfällt.

Auch wenn es um einen gebrauchten Pkw und nicht um ein gebrauchtes Wohnmobil ging: 2020 hat der Bundesgerichtshof eindeutig festgestellt, dass auch Käufer von Gebrauchtfahrzeugen Schadenersatzansprüche im Abgasskandal haben. Das gilt selbstverständlich auch für Camper und Transporter.

Der ADAC zum Fiat Ducato im Abgasskandal

Auch der ADAC informiert auf seiner Website über die Verwicklung des Fiat Ducato in den Abgasskandal. Der Automobilclub berichtet über Gerichtsentscheide zu Schadenersatzansprüchen und über die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Frankfurt gegen Fiat Chrysler, nennt betroffene Modellreihen und Wohnmobile.

Besonders Verbrauchern, die ihren Wagen erst vor weniger als zwei Jahren neu gekauft haben, empfiehlt der ADAC, bald „anwaltlichen Rat einzuholen“. Die Frist für Sachmängelhaftung bei Neufahrzeugen, auch für Abgasmanipulation als Mangel, beträgt 24 Monate. Das gilt ebenfalls für Ducato-Wohnmobile.

Das sagen unsere Mandanten

E

Ertan A.

Ich bin begeistert. Ich habe in erster Instanz gewonnen und rund 32.000 Euro für meinen alten Diesel bekommen.

S

Sebastian S.

Ich hätte nicht gedacht, dass es doch noch Geld von VW gibt. Aber die Hartnäckigkeit dieser Kanzlei hat sich ausgezahlt.

J

Jan F.

Ich habe über 27.000 EUR zurückerhalten. Für mich war der Prozess gegen den Autohersteller ein voller Erfolg. 

J

Jessica H.

Gemeinsam mit den spezialisierten Anwälten von Decker & Böse habe ich mich erfolgreich gegen den Betrug des Autoherstellers gewehrt und über 13.400 EUR erhalten.

J

Jasmin G.

Beim Thema Abgasskandal ist die Kanzlei ein absoluter Experte. Ich bin mit dem Ausgang mehr als zufrieden.

A

Alessandra S.

Ich habe mit der Gegenseite einen Vergleich schließen können und bin dadurch mein manipuliertes Fahrzeug ohne Verlust losgeworden.

Dieselskandal bei Fiat: Wohnmobil-Käufer sollten nicht tatenlos zusehen

Es hat deutlich länger gedauert als etwa bei VW, aber inzwischen sind Ducato-Modelle bzw. Wohnmobile auf seiner Grundlage ein fester Bestandteil des Abgasskandals und seiner juristischen Aufarbeitung. Das KBA prüft, die Staatsanwaltschaft ermittelt, und immer mehr Wohnmobil-Abgas-Urteile in Schadenersatzprozessen ergehen.

Besitzer und Käufer von Wohnmobilen haben keinen Grund, dem Wertverfall ihrer Camper tatenlos zuzusehen. Die Marke, die heute zum Konzern Stellantis gehört, hat offenbar in vielen Diesel-Motoren von Wohnmobilen Abschalteinrichtungen eingebaut. Die vorsätzlich manipulierten Abgaswerte berechtigen Käufer zu Schadenersatz.

Im Abgasskandal unbedingt anwaltlichen Rat einholen

Ob neu oder gebraucht: Wer einen Ducato-Transporter, einen Kleinbus oder ein Wohnmobil auf Grundlage von Ducato-Technik gekauft hat, sollte sich möglichst rasch bei einem Anwalt darüber informieren, ob eine Entschädigung anfällt und welche Möglichkeiten im individuellen Fall bestehen.

Eine Einzelfallprüfung ist wegen der juristischen Komplexität immer nötig, um eine verlässliche Einschätzung zu den Erfolgsaussichten geben zu können. Rechtliche Rahmenbedingungen und ob Ihr Fahrzeug überhaupt betroffen ist, klären wir aber gerne bereits in einer kostenlosen Erstberatung.

Decker & Böse ist bekannt aus:

Logo_Trust
Logo_Trust
Logo_Trust
Trust_Logo

Abgasskandal Fiat Ducato: Fragen und Antworten

Die Antwort lautet ganz klar ja – beim Multijet-Dieselmotor kam offenbar Schummel-Software zum Einsatz. Es wurde eine Abschalteinrichtung für die Abgasreinigung installiert. Das Ergebnis waren überhöhte Stickoxid-Werte im Normalbetrieb. Auf dem Teststand wurden Abgaswerte dagegen eingehalten.

Jetzt mit unserem Wohnmobil-Check prüfen, ob auch Sie betroffen sind.

Auf die Abgasmanipulation weisen mehrere Tests hin, die zum Beispiel im Auftrag der Deutschen Umwelthilfe und des ARD-Magazins Plusminus durchgeführt wurden. Medienberichten zufolge weiß auch das Kraftfahrt-Bundesamt seit 2016 von der Diesel-Manipulation bei Fiat, weil Bosch sie darüber informierte.

Ja. Da der Diesel-Motor für die Abgas-Trickserei entscheidend ist, sind neben Transportern auch Wohnmobile und Camper auf Ducato-Basis betroffen. Das Modell wurde von einer großen Zahl an Wohnmobilherstellern als Grundlage genutzt.

Jetzt Wohnmobil-Check starten und Ansprüche prüfen!

Der BGH hat Abschalteinrichtungen zur Manipulation der Abgasmessung als sittenwidrig eingeordnet. Die Käufer solcher Fahrzeuge können deshalb vom Hersteller verlangen, dass er das Fahrzeug zurücknimmt und ihnen den Kaufpreis erstattet, abzüglich einer Nutzungsgebühr. Alternativ können sie eine nachträgliche Kaufpreis-Minderung verlangen.

Erster Schritt für Käufer ist die Beratung durch eine Anwaltskanzlei mit Schwerpunkt Abgasskandal. Die Hotline von Decker xxx Böse bietet als kostenlose Ersteinschätzung schnelle, konkrete Informationen von Rechtsanwälten, die die Rechtslage im Abgasskandal genau kennen.

Sowohl Wohnmobile als auch Transporter werden häufig gebraucht gekauft. Auch dann haben Käufer einen Anspruch auf Schadenersatz im Abgasskandal. Schließlich hat der Ducato-Motor damit einen schwerwiegenden Mangel.

Jetzt Wohnmobil-Check starten und Ansprüche prüfen!

Käufer eines vom Dieselskandal betroffenen Ducato sollten ihre Ansprüche möglichst früh geltend machen. Bei Gebrauchtwagen verjähren Ansprüche gegen den Händler aus Gewährleistung nach einem, bei Neufahrzeugen nach zwei Jahren. Schadenersatzansprüche gegen Fiat selbst verjähren bei Sittenwidrigkeit erst nach drei Jahren.

Diese dreijährige Verjährungsfrist beginnt ab dem Folgejahr des Zeitpunkts, zu dem der Käufer Kenntnis von der sittenwidrigen Abschalteinrichtung bekommen hat. Wie es um die Verjährung bei Ihrem Ducato steht, wissen unsere Anwälte.

Besonders Multijet-Motoren von Fiat in den Ausführungen 110, 115, 150 und 180. Es stehen aber noch weit mehr Motoren unter Verdacht, in den Abgasskandal verwickelt zu sein. Außerdem betrifft die Wertminderung häufig auch Fahrzeuge, bei denen Manipulationen noch nicht nachgewiesen sind.

Nutzen Sie zur Überprüfung unseren praktischen Wohnmobil-Check.

Unsere Anwälte

Portrait von Markus Decker - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt

Markus Decker

Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Ulf Böse - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt

Ulf Böse

Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Christopher Niemeyer - Jurist, LL.M.

Christoper Niemeyer

Jurist, LL.M.
Portrait von Ramona Entis - Rechtsanwältin

Ramona Entis

Rechtsanwältin
Portrait von Raja Yilmaz - Rechtsanwältin

Raja Yilmaz

Rechtsanwältin
Portrait von Katja Feßler - Rechtsanwältin

Katja Feßler

Rechtsanwältin
Portrait von Igor Baraz - Rechtsanwalt

Igor Baraz

Rechtsanwalt
Portrait von Branimir Kristof - Rechtsanwalt

Branimir Kristof

Rechtsanwalt
Portrait von Burcu Katar  Rechtsanwältin

Burcu Katar

Rechtsanwältin
Portrait von Anne-Sophie Schemionek - Rechtsanwältin

Anne-Sophie Schemionek

Rechtsanwältin
Portrait von Ralf Möbius LL.M. - Rechtsanwalt in Kooperation

Ralf Möbius LL.M.

Rechtsanwalt in Kooperation
Portrait von Monika Nielen - Rechtsanwältin

Monika Nielen

Rechtsanwältin
Portrait von Cornelius Diekmeyer - Rechtsanwalt

Cornelius Claudius Diekmeyer

Rechtsanwalt
Portrait von Agniezcka Kotajny - Rechtsanwältin, LL.M.

Agniezcka Kotajny

Juristin, LL.M.
Portrait von Alicia Wandres - Volljuristin

Alicia Wandres

Volljuristin
Portrait von Elena Michl - Volljuristin

Elena Michl

Rechtsanwältin
Portrait von Kaja Slozowska - Juristin

Kaja Slozowska

Juristin
Portrait von Malgorzata Roszak, Rechtsanwältin

Malgorzata Roszak

Rechtsanwältin
Portrait von Rieke de Haan-Bitzer - Rechtsanwältin

Rieke de Haan-Bitzer

Rechtsanwältin
Diesel-Check starten