Definition und weitere Informationen zu Markengesetz


« zur Glossar-Startseite

Markengesetz

Das Markengesetz ist ein Nachfolgegesetz des Warenzeichengesetzes und schützt Marken, geschäftliche Bezeichnungen und geographische Herkunftsangaben.

Was ist das Markengesetz?

Das Markengesetz, auch „Gesetz über den Schutz von Marken und sonstigen Kennzeichen“ (MarkenG) genannt, ist ein Nachfolgegesetz des Warenzeichengesetzes. Es trat am 01.01.1995 in Kraft. Zusammen mit dem Geschmacksmustergesetz, Gebrauchsmustergesetz und Patentgesetz dient es dem Schutz von Marken, geschäftlichen Bezeichnungen und geographischen Herkunftsangaben.

Schutzfähige Marken sind ihm zufolge „Zeichen, Wörter, Personennamen, Abbildungen, Buchstaben, Zahlen, Hörzeichen, dreidimensionale Gestaltungen, die Form einer Ware, ihre Verpackung und andere Aufmachungen mit Farben und Farbzusammenstellungen“.

« zur Glossar-Startseite


Lesen Sie mehr über die Tätigkeitsgebiete bei Decker & Böse

In folgenden Bereichen bieten wir gerne unsere Unterstützung mit kostenfreier Erstberatung an:

 




Hinweis: Wir recherchieren die hier veröffentlichten Inhalte mit größter Sorgfalt.

Trotzdem können wir keine Haftung für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier veröffentlichten Texte übernehmen.

Ausdrücklich möchten wir Sie darauf hinweisen, dass die hier veröffentlichten Informationen keine Rechtsberatung ersetzen können!