Ihre Einzahlungen:

Ihr Anspruch mit Widerruf:

Hier können Sie den Betrag Ihrer Auszahlung bei erfolgreichem Widerspruch mit dem Rückkaufswert bei Verkauf Ihrer Lebensversicherung vergleichen. Der konkrete Betrag hängt von der Höhe und dem Zeitpunkt Ihrer Einzahlungen ab, sowie von Ihrem Lebensversicherer.
Gerne prüfen wir Ihren Anspruch für Sie kostenfrei.

Lebensversicherung verkaufen

Die wichtigsten Informationen zum Verkauf der Lebensversicherung

    • Beim Verkauf der Lebensversicherung werden alle Zahlungspflichten und Ansprüche an den Policenankäufer abgetreten.
    • Der Verkauf ist neben der Kündigung der teuerste Weg, sich von seiner Lebensversicherung zu trennen, da die hohen Kosten der ersten Jahre samt Zinsen nicht zurückerstattet werden.
    • Der Widerspruch bzw. Widerruf ist deutlich lukrativer als ein Verkauf der Lebensversicherung.
    • Ein Widerruf ist auch bei fondsgebundenen sowie bereits ausgezahlten oder gekündigten Versicherungen möglich.

„Wer seine Lebensversicherung verkauft, verschenkt viel Geld.“

Warum verkaufen Verbraucher ihre Police?

Da auf die gesetzliche Altersvorsorge kein Verlass mehr ist, galt die private Lebens- oder auch Rentenversicherung lange Zeit als zusätzliche Absicherung. Doch leider lohnen sich die privaten Versicherungen heute nicht mehr, so dass im Schnitt jeder dritte Deutsche seine Lebensversicherung vorzeitig beendet.

Gründe gibt es dafür genug:

  • die Police ist unrentabel
  • die monatlichen Beiträge sind zu hoch
  • der Versicherte benötigt schnell Kapital

Ein Drittel aller Inhaber von privaten Lebensversicherungen beenden den Vertrag früher als anfänglich geplant, weil die Police schlicht unrentabel geworden ist. Selbst die hochgepriesenen Riester-Verträge sind wegen der anhaltenden Niedrigzinsphase, Spekulationen der Lebensversicherer und zu hoher Verwaltungskosten seit Jahren unprofitabel für Versicherungsnehmer.

Fazit:
Versicherungsnehmer wollen ihr Geld nicht mehr mühsam zusammensparen, um am Ende kaum etwas für Ihre Altersvorsorge herauszubekommen. Es ist finanziell gesehen das einzig Richtige, die Lebensversicherung loszuwerden, aber definitiv nicht durch einen verlustreichen Verkauf der Police.

Wieso lohnt sich ein Verkauf nicht?

Mittlerweile sind Lebensversicherungen und private Rentenversicherungen nicht mehr rentabel, da es durch die andauernde Niedrigzinsphase keine gute Verzinsung mehr gibt. Wer schon eine private Altersvorsorge abgeschlossen hat, ist also gut beraten, diese abzustoßen. Viele Verbraucher denken dabei zuerst an die Kündigung oder den Verkauf der Police. Dabei sind diese Wege weder die schnellsten, noch die lukrativsten Varianten, sich zu trennen.

Wer seine Versicherung verkauft, macht immer einen finanziellen Verlust: Versicherungsnehmer bekommen wegen der hohen Abschlusskosten und den fehlenden Zinseinnahmen einen sehr niedrigen Betrag ausgezahlt. Je nachdem, wann die Lebensversicherungspolice abgeschlossen wurde (beispielsweise 1990 oder 2010) und um welches Versicherungsunternehmen (Allianz, AXA, Continental, Generali usw.) es sich handelt, werden beim Verkauf der Kapitallebensversicherung versteckte Gebühren abgezogen. Alle Auswahlmöglichkeiten zu kennen ist also äußerst bedeutsam, um seine eingezahlten Beiträge zu retten und diese entsprechend verzinsen zu können. Weitere Alternativen zum Verkauf der Police finden Sie hier im Vergleich.

So entsteht der Wertverlust:
Nur ein kleiner Teil Ihrer eingezahlten Beiträge fließt in den Rückkaufswert, der Ihnen beim Ankauf der Lebensversicherung angeboten wird. Der größte Teil Ihrer Ersparnisse wird nicht zur Kapitalbildung genutzt, sondern zunächst für andere Posten verwendet:

  • die Abdeckung der laufenden Bearbeitungskosten
  • den Abzug für Sicherung des Todesfallrisikos
  • die Finanzierung für den Abschlussbonus

Fazit: Die oben genannten Kosten erhalten Sie nicht zurück, wenn Sie Ihre Lebensversicherung verkaufen. Sie verschenken damit Ihr Geld. Diese Kosten sind auch als „versunkene Kosten“ (sunk Costs) bekannt.

Problem: Falls Sie Ihren Lebensversicherungsvertrag veräußern, erhalten Sie im ersten Schritt den Rückkaufswert. Die ausgezahlte Geldsumme ist aber viel geringer im Verhältnis zu dem, was Sie eingezahlt haben. Der Rückkaufswert ist insbesondere zu Beginn der Vertragslaufzeit sehr niedrig wegen hoher Anfangskosten (Provision für den Verkäufer etc.). Die Versicherer verkaufen die Lebensversicherungen daher im Regelfall auch nicht weiter.

Unsere Erfahrungen mit der Rückabwicklung von unprofitablen Versicherungen

Vertrauen Sie auf unsere fachliche Expertise. Wir gehören zu den führenden Kanzleien in Deutschland bei dem Thema Lebens- und Rentenversicherung und sind durch unsere jahrelange Erfahrung aus 10.000 Fällen hoch spezialisiert.

Verbraucherkanzlei für Abgasskandal| WDR Videoaufnahme

Decker & Böse Rechtsanwälte als Experten und Verbraucherschützer im WDR.

So werden Ihre Beiträge von Versicherungsunternehmen genutzt

Die meisten Versicherungsnehmer gehen davon aus, dass die gesamten eingezahlten Beiträge für die eigene Kapitalanlage genutzt werden. Leider ist das absolut nicht der Fall. Laut dem Bund der Versicherten werden lediglich 70 bis 80 Prozent der der Beiträge für die Ersparnisse des Versicherungsnehmers eingesetzt.

Um das Vorgehen der Versicherung und die Unwirtschaftlichkeit der Lebensversicherung nachzuvollziehen, hier ein paar Infos zur Aufteilung der eingezahlten Beiträge (Aufteilung bei Rentenversicherungen ähnlich):

  1. Risikoanteil/Risikobeitrag: Frühzeitige Versicherungsfälle werden mit dem Risikoanteil finanziert, beispielsweise bei vorzeitigem Tod oder Arbeitsunfähigkeit. Für die Auszahlung der Lebensversicherung werden dann die von Ihnen eingezahlten Beiträge verwendet.
  2. Kostenanteil: Der Kostenanteil setzt sich zusammen aus den Abschlusskosten, Verwaltungskosten, Stornokosten, Inkassokosten und den Vermittlerprovisionen. Diese fallen normalerweise am Anfang des Vertrages an.
  3. Sparanteil: Diesen Anteil legt das Versicherungsunternehmen für den Versicherten am Finanzmarkt beziehungsweise Kapitalmarkt an. Ausschließlich auf diesen Teil erhält der Versicherungsnehmer den Garantiezins und die Überschussbeteiligung.

„20 bis 30 Prozent der Beiträge versinken für Verwaltungskosten.“

Zu Beginn der Vertragslaufzeit werden Ihre eingezahlten Beiträge verwendet, um den Risikoanteil und die Bearbeitungsgebühren zu decken. Erst viel später werden die Ersparnisse tatsächlich für den Versicherungsnehmer gesammelt. Der Rückkaufswert Ihrer Lebensversicherung beginnt auch erst dann zu steigen, mit dem Ziel zu einem „Positivbetrag“ zu werden.

Verkaufen Sie Ihre Lebensversicherung aber frühzeitig, haben Ihre Beiträge die Bearbeitungskosten noch gar nicht ausgeglichen – es kommt daher häufig zu einem Verlustgeschäft. Daher empfehlen wir die Rückabwicklung Ihrer Lebensversicherung mithilfe eines Widerrufs. Dabei erhalten Sie Ihre Beiträge plus Zinsen zurück. Gerne erklären wir Ihnen die Details in einer kostenlosen Erstberatung.

Wie viel Geld erhalten Sie bei dem Verkauf der Lebensversicherung im Vergleich zum Widerruf?

Der Kaufpreis auf dem Zweitmarkt liegt in der Regel zwei bis vier Prozent über dem Rückkaufswert, den Sie bei einer Kündigung von Ihrer Versicherung erhalten. Die Höhe des Rückkaufswertes kann der jährlichen Standmitteilung entnommen werden. In diesem Infobrief Ihrer Versicherung finden Sie viele weitere Informationen, welche gesetzlich geregelt sind.

Die Angaben in der Standmitteilung Ihrer Lebensversicherung sind seit dem 1. Juli 2018 gesetzlich vorgeschrieben.

Enthalten sein muss:

  • der aktuelle Wert der Lebensversicherung (Rückkaufswert),
  • die Leistung im Todesfall,
  • die Ablaufleistung: Die Summe, die der Versicherte erhält, wenn er bis zum Ende der Police weiter in die Versicherung einzahlt,
  • die beitragsfreie Leistung: Der Betrag, den der Versicherte erhält, wenn keine Beiträge mehr eingezahlt werden, die Versicherung also beitragsfrei gestellt werden würde.

Als Rückkaufswert wird der Geldbetrag bezeichnet, der dem Versicherten bei einem Verkauf oder einer Kündigung der Lebensversicherung angeboten wird. Dieser ist ohne Widerruf circa 50 bis 100 Prozent niedriger als bei einem erfolgreichen Widerspruch.

Wie berechnet sich der Vorteil durch einen Widerspruch im Vergleich zum Verkauf?

Mit dem Widerspruch der Lebensversicherung erhalten Sie Ihre komplett eingezahlten Beiträge zurück. Zusätzlich bekommen Sie noch die Zinsen der gesamten Laufzeit, wodurch Sie einen Gewinn von bis zu 100 Prozent im Vergleich zum Verkauf erhalten. Der konkrete Betrag Ihrer Auszahlung bei erfolgreichem Widerspruch hängt von der Höhe und dem Zeitpunkt Ihrer Einzahlungen ab, sowie von Ihrem Lebensversicherer.

Bei einem Widerspruch Ihrer Lebensversicherung können wir durch die genaue Berechnung der Nutzungen den maximalen Profit für Sie durchsetzen. Wir gehören zu den wenigen Kanzleien in Deutschland, die bei einem Widerspruch beziehungsweise Widerruf der Lebensversicherung den Nutzungsersatz anhand der Eigenkapitalrendite und der Nettorendite der Versicherungen exakt bestimmen können. Ihre Chancen vor Gericht können wir dadurch optimal steigern und Ihren Gewinn maximieren. Neben zahlreichen Vergleichen gibt es mittlerweile auch gerichtliche Urteile, welche die Eigenkapital- beziehungsweise Nettorendite als korrekte Kennzahl zur Berechnung des Nutzungsersatzes anerkennen. Der lohnendste Weg sich von seiner Lebensversicherung zu lösen, ist der Widerspruch.

Das nachfolgende Rechenbeispiel verdeutlicht den finanziellen Profit durch eine Rückabwicklung mittels Widerspruch im Vergleich zu einem Verkauf.

⇒ Beispiel: Rückabwicklung einer nicht lohnenden Lebensversicherung im Vergleich zum Verkauf

 

Monatlicher Sparbetrag: 130 €
Laufzeit: 20 Jahre
Summe Einzahlungen: 31.200 € (Rechnung: 130 € x 12 Monate x 20 Jahre)
Rückkaufswert bei Verkauf: 25.000 €
Gewinn durch Widerspruch: 6.200 € (Rechnung: 31.200 € – 25.000 €)
Gewinn durch Zinsen mit Nettorendite: 3.100 €
Gesamtgewinn Widerspruch mit Nettorendite: 9.300 € + 30 % der Beitragseinzahlungen
Rückkaufswert bei Verkauf: 25.000 €
Gewinn durch Widerspruch: 6.200 € (Rechnung: 31.200 € – 25.000 €)
Gewinn durch Zinsen mit Eigenkapitalrendite: 9.400 €
Gesamtgewinn Widerspruch mit Eigenkapitalrendite: 15.000 € + 50 % der Beitragseinzahlungen

Gewinn bei Widerspruch der Lebensversicherung im Vergleich zum Verkauf

→ Die Beispielrechnung zeigt auf, wie viel Geld Sie durch einen Widerspruch im Vergleich zum Verkauf erhalten.

So berechnen Sie den Vorteil durch Widerspruch Ihrer Lebensversicherung

Prüfen Sie innerhalb von drei Minuten mit unserem kostenlosen Lebensversicherungsrechner selbst, wie viel Geld Sie durch den Widerspruch Ihrer Lebensversicherung mehr erhalten können als durch den Verkauf. Der Widerspruch Ihrer Lebensversicherung bringt in vielen Fällen 50 bis 100 Prozent mehr als nur durch den Verkauf der Police.

Rechner:
Ihren eigenen Vorteil bei einer Rückabwicklung können Sie schnell und einfach mit dem Widerspruchsrechner für Lebens- und Rentenversicherungen ermitteln.

Unsere führenden Anwälte haben den Rechner auf Grundlage der aktuellen Rechtsprechung entwickelt. Damit können Sie Ihren Anspruch bei erfolgreichem Widerspruch Ihrer klassischen Lebensversicherung oder fondsgebundenen Lebensversicherung schnell berechnen.

Die Berechnung Ihres Anspruches durch den Widerspruch Ihrer Lebensversicherung mit unserem Online-Rechner dauert weniger als eine Minute!

Wieso kann man seine Lebensversicherung noch Jahre später widerrufen?

Die Mehrheit aller Lebensversicherungen und Rentenversicherungen, egal ob kapitalbildende oder sogenannte fondsgebundene Versicherungen und Verträge, können noch nach Jahren mit Gewinn widerrufen werden. Es spielt dabei keine Rolle, ob die Versicherungen noch laufen, bereits gekündigt oder abgelöst sind. Das gilt für Policen mit Einzahlungsdynamik ebenso wie für Verträge mit konstanter Einzahlung.

Hat der Versicherer im Vertrag Fehler in den Widerrufsbelehrungen gemacht, ist der Widerruf jederzeit möglich. Denn diese Informationen müssen laut Gesetz dem Deutlichkeitsgebot gemäß § 355 Abs. 2 BGB entsprechen und den Verbraucher eindeutig über seine Widerspruchsrechte aufklären.
Bereits in mehreren Urteilen hat der BGH entschieden, dass laufende und ausgezahlte Lebens- und Rentenversicherungsverträge jederzeit rückabgewickelt werden können, wenn der Verbraucher vom Versicherungsunternehmen nicht korrekt über das Widerspruchsrecht belehrt wurde (BGH, Urteil vom 7. Mai 2014, Az. IV ZR 76/11, Urteile vom 29. Juli 2015, Az. IV ZR 384/14, IV ZR 448/14).

Die Widerrufsfrist beginnt dadurch nicht zu laufen und endet infolgedessen auch nicht. Wir konnten bei fast allen Versicherungen unabhängig von den von den Versicherungsbedingungen fehlerhafte Widerspruchsbelehrungen entdecken.

„80 Prozent aller von uns geprüften Lebens- und Rentenversicherungen enthalten Fehler in den Widerrufsbelehrungen.“

Wie ist das Vorgehen mit Decker & Böse?

  • Sie kontaktieren uns (per Telefon, Mail oder Kontaktformular) für eine kostenlose Erstberatung. Wir vereinbaren die Beratung und besprechen die dafür benötigten Informationen mit Ihnen.
  • Im Rahmen der kostenlosen Erstberatung erläutern wir Ihnen Ihre Ansprüche und informieren Sie über den Ablauf und die Finanzierung eines möglichen Verfahrens ohne Kostenrisiko für Sie.
  • Wichtig: Aus rechtlichen Gründen können wir nur sicherstellen Ihren Fall ohne Kostenrisiko für Sie zu führen, wenn wir Ihre Situation VOR dem Widerspruch geprüft haben und Sie entsprechend informieren konnten. Daher sollten Sie möglichst nicht schon vor der kostenlosen Beratung widerrufen.
  • Nach Ihrer Mandatierung und Klärung der Verfahrenskosten machen wir Ihre Rechte gegenüber der Gegenseite ohne Kostenrisiko für Sie geltend.
  • Erfolg / Fallabschluss

Worauf man beim Verkauf achten sollte

Einige Unternehmen bieten an, Lebensversicherungen von Verbrauchern abzukaufen. Der Versicherungsnehmer wird dabei mit einem Kaufpreis abgespeist, welcher sich in der Regel gar nicht oder nur leicht über dem Rückkaufswert der Versicherung befindet.

Die folgenden Punkte sollten Sie bedenken, bevor Sie sich dazu entschließen, Ihre Lebensversicherung zu verkaufen.

1. Vorsicht vor unseriösen Policenankäufern

Auf dem Zweitmarkt gibt es mittlerweile viele Anbieter, die Ihre Lebensversicherung abkaufen wollen. Dabei ist es schwierig herauszufinden, welche Abnehmer davon seriös sind. Wichtig ist dabei, sich verschiedene Angebote einzuholen und zu vergleichen. Außerdem sollte man auf Ratenzahlungen bei der Auszahlung absehen. Achten Sie darauf, dass der Anbieter das Geld in einer Summe erstattet.

2. Nicht jede Lebensversicherung kann verkauft werden

Fondsgebundene Lebensversicherungen werden Sie auf dem Zweitmarkt wahrscheinlich nicht verkaufen können. Die Entwicklung der Policen ist den Ankäufern zu unsicher und der Kauf daher zu riskant. Durch gesetzliche Regelungen ist es außerdem nicht möglich, Direktversicherungen zu verkaufen. Da sie im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge abgeschlossen werden, ist ein Verkauf nicht möglich.

3. Zusatzkosten und Steuern beachten

Wichtig ist für Versicherungsnehmer ebenfalls die Frage der Versteuerung. Diese sollten Sie in jedem Fall vor dem Verkauf prüfen, damit Sie später keine bösen Überraschungen erleben. Allgemein gilt, dass Verträge, die vor 2005 geschlossen wurden, in die zumindest fünf Jahre eingezahlt wurde und der Vertrag mindestens zwölf Jahre lang lief, steuerfrei sind. Versicherungsverträge, die nach dem 01.01.2005 abgeschlossen wurden, müssen in der Regel versteuert werden. Ob Sie eine Abgeltungssteuer zahlen müssen oder nicht, sollten Sie im Detail mit einem Steuerberater klären.

Vorsicht beim Verkauf der Lebensversicherung. In der Regel entsteht hier ein erhebliches Verlustgeschäft für den Versicherungsnehmer. Auch, wenn mit Todesfallschutz und ähnlichen Vorteilen geworben wird, am Ende des Tages wird zu wenig Geld an den Versicherungsnehmer ausgezahlt.

Wie funktioniert der Verkauf einer Lebensversicherung?

Der einfachste Weg einen Ankäufer für die Lebensversicherung zu finden, ist der über das Internet. Dort finden sich zahlreiche Policenankäufer, die Lebensversicherungen kaufen wollen.

Wer seine Lebensversicherung verkauft, gibt im Normalfall die Eckdaten seiner Police an und bekommt dann ein Angebot vom Anbieter unterbreitet. Werden sich beide einig und das Angebot angenommen, zahlen seriöse Käufer die Summe auf einmal aus. Die Abwicklungsdauer variiert dabei von Anbieter zu Anbieter.

Wenn eine Versicherung abgekauft wird, führt der Käufer sie in der Regel weiter. Die Beiträge werden dann vom Ankäufer weitergezahlt, der Verkäufer hat dementsprechend keine Verpflichtungen mehr. Demzufolge wird das Geld, dass mit der Police erwirtschaftet wird, auch dem Ankäufer ausgezahlt.

Je nach Unternehmen, das Ihren Vertrag abkauft, legt dieses die Police ins eigene Portfolio und zielt dabei auf die Zinsen, die Ablaufleistung und die Überschussbeteiligung ab. Die zweite Möglichkeit ist, dass das Unternehmen die Lebensversicherung dem Investment-Markt zur Verfügung stellt. Private oder auch institutionelle Anleger suchen dabei eine konservative Möglichkeit, um Kapital anzulegen. Der Vorteil eine Police abzukaufen ist dabei, dass die finanzielle Vorleistung nicht mehr so groß ist.

Gibt es bestimmte Kriterien, die für den Ankauf der Lebensversicherung erfüllt werden müssen?

Um eine Lebensversicherung überhaupt verkaufen zu können, müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein. Selbstverständlich muss sich der Ankauf der Police für den Anbieter lohnen, da er mit der Versicherung natürlich Geld verdienen will. Drei Kriterien spielen daher eine Rolle beim Verkauf:

  1. Die Restlaufzeit
    Dieser Punkt ist das wichtigste Kriterium beim Verkauf. Je länger der Vertrag schon läuft, desto besser kann der Anbieter die Entwicklung der Versicherung abschätzen. Eine kurze Laufzeit ist daher beliebter als eine lange Restlaufzeit mit ungewissen Entwicklungen.
  2. Der Rückkaufswert
    Anhand des Rückkaufswertes lässt sich der Wert einer Versicherung einschätzen. Dadurch kann der Anbieter auf dem Zweitmarkt besser beurteilen, ob sich ein Ankauf eventuell lohnt. Häufig werden Policen unter 10.000 Euro Rückkaufswert nicht gekauft.
  3. Der Garantiezins
    Da der Ankäufer die Lebensversicherung in der Regel weitergeführt, ist auch der Garantiezins von großer Bedeutung. Je höher die Verzinsung, desto attraktiver die Versicherung für den Verkauf auf dem Zweitmarkt.

Für den erfolgreichen Widerruf der Police gelten diese Kriterien allerdings nicht. Um widerrufen zu können, spielen der Rückkaufswert, die Laufzeit und die Zinsen keine Rolle, es ist lediglich wichtig, dass in Ihrem Vertrag eine fehlerhafte Widerrufsbelehrung vorliegt.

FAQ zu individuellen Details beim Verkauf

Können Policen widerrufen werden, die man auf dem Zweitmarkt nicht verkaufen kann, wie Direktversicherungen und fondsgebundene Verträge?

Ja, auch Direktversicherungen und Lebensversicherungen, die mit Fonds angespart werden, können problemlos widerrufen werden. Da der Vertrag bei einem Widerruf rückabgewickelt wird, so als wäre dieser gar nicht erst abgeschlossen worden, spielen diese Besonderheiten dabei keine Rolle.

Wie lange dauert die Auszahlung beim Verkauf der Lebensversicherung?

Der Verkauf einer Lebensversicherung kann nicht innerhalb weniger Tage durchgeführt werden, da zu viele Parteien daran beteiligt sind. Zum einen der Vermittler, dann die Versicherungsgesellschaft, eventuell eine Abtretungsbank, wenn die Police als Sicherheit hinterlegt wurde sowie der Ankäufer. Das ganze Prozedere dauert auf jeden Fall mehrere Wochen bis Monate.

Bei einem Widerruf hängt die Zeit bis zur Auszahlung von der Länge des Verfahrens ab. Das kommt dann auf das Ziel, die Gegenseite und das Gericht an. In der Regel wird der Rückkaufswert der laufenden Versicherung schon nach ein bis zwei Monaten ausgezahlt. Der zusätzliche Gewinn durch den Widerruf wird dann nach Verfahrensabschluss ausgezahlt. Im Normalfall dauert ein Verfahren zwischen drei und 18 Monaten.

Die häufigsten Fragen unserer Mandanten zum Verkauf der Lebensversicherung

 

Ich wollte meine fondsgebundene Lebensversicherung eigentlich verkaufen, aber jetzt habe ich festgestellt, dass ich die auf dem Zweitmarkt gar nicht loswerde? Kann ich meine fondsgebundene Lebensversicherung denn widerrufen? – Sonja L., 38 Jahre

Ich habe eine Lebensversicherung, die mit Fonds angespart wird. Von der möchte ich mich aber trennen, da ich glaube, dass ich mein Geld besser anlegen kann. Kann ich die Police mit Ihrer Hilfe widerrufen, auch wenn sie fondsgebunden ist?

————————

Antwort: Ulf Böse, Rechtsanwalt

Ja, auch Lebensversicherungen die mit Fonds angespart werden, können widerrufen werden. Die Rückabwicklung läuft dabei genauso ab wie bei klassischen Lebens- oder Rentenversicherungen. Gerne besprechen wir weitere Details mit Ihnen in einem kostenlosen Erstgespräch.

 

Viele Anbieter, die Lebensversicherungen ankaufen, werben mit einer kostenlosen Abwicklung. Was kostet mich der Widerruf meiner Police bei Ihnen? – Can A., 57 Jahre

Im Internet habe ich einige Anbieter gefunden, die mir den Vertrag ohne zusätzliche Kosten abkaufen wollen. Da frage ich mich natürlich schon, ob sich der Widerruf mit Ihnen lohnt, auch wenn ich alle Beiträge zurückerhalte. Ist  es nicht viel zu teuer, einen Anwalt zu beauftragen?

————————

Antwort: Markus Decker, Rechtsanwalt

Damit Sie wissen, was am Ende für Sie rauskommt, prüfen wir bei Decker & Böse Ihren Vertrag vorab kostenfrei für Sie. Außerdem ist die Erstberatung für jeden neuen Mandanten kostenlos. Dabei erfahren Sie dann, wie wir Ihre Ansprüche einschätzen und klären die Finanzierung eines möglichen Verfahrens ganz ohne Kostenrisiko für Sie. Für Mandanten mit Rechtsschutzversicherung, klären wir vorab die Kostendeckung.


 

Weitere interessante Informationen finden Sie ebenfalls in unseren kurzen Videos auf YouTube!