Nutzungsentschädigung im Abgasskandal

Wir haben bereits für zahlreiche Mandanten eine Entschädigung im Abgasskandal durchgesetzt. Die meisten erhoffen sich dabei den vollen Kaufpreis zurück. Doch spätestens seit dem BGH-Urteil im Mai 2020 ist klar: Geschädigte Dieselkunden sollen sich eine Nutzungsentschädigung im Abgasskandal (auch Nutzungsersatz genannt) anrechnen lassen. Doch Medienberichten zufolge wurde eine Verfassungsbeschwerde nach dem BGH-Urteil eingereicht, da der BGH die Nutzungsentschädigung kritiklos hingenommen hat. Es ist also noch nicht geklärt, ob Verbraucher sich diese tatsächlich anrechnen lassen müssen.

Damit Sie trotzdem wissen, was das genau bedeutet und wie diese berechnet wird, haben wir Ihnen ein paar Informationen zusammengestellt.

Nutzungsentschaedingung im Abgasskandal: Mann haelt Auto und Muenzen

Was ist eine Nutzungsentschädigung im Abgasskandal?

Wenn ein Kläger eine Schadensersatzzahlung per Gericht zugesprochen bekommt, erhält er häufig nicht den vollen Kaufpreis zurück. Das liegt daran, dass ein Teil der Gerichte der Meinung ist, dass das Fahrzeug trotz Abschalteinrichtung in vollem Umfang nutzbar ist und daher kein Anspruch auf den Betrag des Neuwagens besteht. Gibt der Kläger das Fahrzeug an den Hersteller zurück, soll die Nutzungsentschädigung den Wertverlust des Fahrzeugs durch den Abgasskandal bereinigen.

Wie berechnet sich eine Nutzungsentschädigung?

Generell wird der Wert der Nutzungsentschädigung im Abgasskandal vom Gericht festgelegt. Dabei wird die Gesamtfahrleistung des Fahrzeugs sowie der bisherige Kilometerstand berücksichtigt. Der Wert berechnet sich individuell je nach Fahrzeug.

Neuwagen

Um die Höhe der Nutzungsentschädigung im Abgasskandal bei einem Neuwagen zu bestimmen, wird der Kaufpreis durch die Gesamtkilometer geteilt und mit den gefahrenen Kilometern multipliziert.

Formel für Nutzungsentschaedigung im Abgasskandal für NeufahrzeugBeispiel: Ihr Wagen hat 30.000 Euro gekostet, hat 30.000 km zurückgelegt und wird nach Schätzung ungefähr 300.000 km an Gesamtfahrleistung zurücklegen.

Beispielrechnung für Nutzungsentschaedigung im Abgasskandal für NeufahrzeugDie Nutzungsentschädigung beläuft sich hierbei auf 3.000 Euro. Wenn Sie sich demnach dazu entscheiden, den Wagen mit 30.000 km abzugeben und den Kaufpreis verlangen, können Sie nach einem erfolgreichen Prozess bis zu 27.000 Euro zurückerhalten.

Gebrauchtwagen

Der Nutzungsersatz für zurückgelegte Kilometer berechnet sich bei Gebrauchtwagen wie folgt:

Formel für Nutzungsentschaedigung im Abgasskandal für AltfahrzeugBeispiel: Ihr Wagen hat Sie 20.000 Euro gekostet und hatte einen Kilometerstand von 60.000 km. Jetzt hat er 80.000 km zurückgelegt. Die erwartete Gesamtleistung liegt bei 300.000 km.

Beispielrechnung für Nutzungsentschaedigung im Abgasskandal für AltfahrzeugBei dem Gebrauchtwagen beläuft sich die Nutzungsentschädigung im Abgasskandal auf 1.665 Euro. Der Vorbesitzer war bereits 60.000 km gefahren und Sie sind zusätzlich 20.000 km gefahren. Dann werden diese beiden Werte in die Berechnung mit einbezogen. Wenn Sie sich dann entscheiden, den Wagen gegen den Kaufpreis zurückzugeben und die Nutzungsentschädigung abgezogen wird, bleibt eine Entschädigung von 18.335 Euro.

Eine Klage lohnt sich also in jedem Fall!

Folgende Möglichkeiten haben Sie, wenn Sie Ihre Ansprüche im Abgasskandal durchsetzen wollen:

  1. Ein neues Auto gegen Rückgabe des alten Fahrzeugs: Wird der Kaufvertrag rückabgewickelt, muss ein mangelfreies Fahrzeug geliefert werden. Dabei werden die bereits gefahrenen Kilometer des Altfahrzeugs nicht berücksichtigt.
    oder
  2. Geld zurück gegen Rückgabe des alten Fahrzeugs: Bei der Rückabwicklung des Vertrages erhält der Kläger den Kaufpreis zurück und gibt dafür sein Fahrzeug ab.
    oder
  3. Minderung des Kaufpreises und Software-Update: Da bisher noch keine nachgewiesen funktionierendes Software-Update bekannt ist, raten wir davon dringend ab. Die angebotenen Software-Updates der Hersteller reduzieren den Schadstoffausstoß nicht ausreichend und führen in vielen Fällen zudem zu Motorschäden und erhöhtem Kraftstoffverbrauch. Zusätzlich bleibt eine Wertminderung des Fahrzeugs beim Wiederverkauf sowie die Gefahr, aufgrund weiterer Fahrverbote in vielen Städten nicht mehr fahren zu dürfen.

Lohnt sich eine Klage im Abgasskandal trotz Nutzungsentschädigung?

Tachostand für Nutzungsentschädigung im Abgasskandal

Ja, auch wenn wahrscheinlich ein Nutzungsersatz vom Kaufpreis abgezogen wird, lohnt sich eine Klage in jedem Fall. Wichtig zu beachten ist allerdings: Je länger Sie Ihr Fahrzeug fahren und je mehr Kilometer auf den Tacho kommen, desto höher wird der Abzug sein. Sie verlieren dadurch bares Geld! Darum macht es Sinn, so schnell wie möglich aktiv zu werden und Ihre Ansprüche geltend zu machen. In einer kostenlosen Erstberatung prüfen wir Ihre Erfolgschancen und erläutern Ihnen das weitere Vorgehen.

Der Kilometerstand des Fahrzeugs wird erst am Tag der mündlichen Verhandlung aufgenommen. Daher gilt: Je geringer der Tachostand, desto geringer die Nutzungsentschädigung, die vom Kaufpreis abgezogen wird. Je früher die Klage also eingereicht und bearbeitet wird, desto besser für Sie.

Wollen Sie schon jetzt wissen, wie viel Entschädigung Sie für Ihr Fahrzeug erhalten können? Nutzen Sie unseren kostenlosen Abgasskandal-Rechner und ermitteln Sie Ihren Anspruch in wenigen Sekunden.

Jetzt Ansprüche ohne Kostenrisiko geltend machen

Sie haben keine Rechtschutzversicherung? Kein Problem. Wir besprechen mit Ihnen vorab kostenlos und unverbindlich die Möglichkeiten zur Finanzierung des Verfahrens ohne Kostenrisiko für Sie. Alle weiteren Infos zum Thema Rechtsschutzversicherung finden Sie auf unserer Themenseite Rechtsschutzversicherung im Abgasskandal.

Sind auch Sie vom Abgasskandal betroffen? Dann sollten Sie nicht länger zögern und Ihre Ansprüche schnell durchsetzen. Wir prüfen Ihre Erfolgschancen und setzen diese für Sie durch: Ohne Kostenrisiko für Sie!