Zum Hauptinhalt springen

Können die Behörden meinem Auto die Zulassung entziehen?

| Abgasskandal
Zulassung entzogen Auspuff

Inhaltsverzeichnis

Jetzt Ansprüche im Abgasskandal prüfen: Einfach, schnell und ohne Risiko!

Abgasskandal: Jetzt Diesel Manipulation aufdecken & Geld zurückholen!

Jetzt Ansprüche im Abgasskandal prüfen: Einfach, schnell und ohne Risiko!

Diesel-Check starten und kostenlose Erstberatung sichern!

Eine aktuelle Frage: Können die Behörden meinem Auto die Zulassung entziehen?

1. Mit einem Entzug der Zulassung ist zu rechnen

Der behördliche Entzug der Zulassung, bei nicht nachgerüsteten Skandalautos, sei „mit hoher Wahrscheinlichkeit rechtmäßig“, schrieb Felix Koehl, Richter am Verwaltungsgericht München, in der Zeitschrift „Deutsches Autorecht“.

Die Zulassungen betroffener Fahrzeuge werden hierbei auf Grundlage der Fahrzeug-Zulassungsverordnung entzogen. Zuständige Entscheidungsträger sind in diesem Fall jedoch die lokalen Zulassungsstellen und nicht das Kraftfahrtbundesamt (KBA) in Flensburg. Das Kraftfahrtbundesamt informiert lediglich die lokalen Zulassungsstellen. In diesem Zusammenhang haben lokale Zulassungsstellen bereits Zulassungen entzogen.

2. Erhalte ich für ein manipuliertes Auto ohne Nachbesserung eine Zulassung?

Die Prüfplakette bei der Hauptuntersuchung, für die Zulassung des Fahrzeugs, erhält man beim Tüv oder bei anderen Anbietern höchstens noch 18 Monate, nachdem man die Aufforderung zur Nachbesserung von der Behörde erhalten hat. Nach Ablauf der 18 Monate erhält man bei der Hauptuntersuchung ohne Abgas- Update keine Zulassung mehr.

Die fehlende Nachbesserung gilt zwar als erheblicher Mangel, führt jedoch nicht zur sofortigen Stilllegung des Fahrzeugs. Diesel Besitzer, die das Abgas- Update im Nachgang durchführen lassen, erhalten dann die Prüfplakette. Betroffene Besitzer, die das Update nicht vornehmen lassen und das Auto weiterhin nutzen wollen, sollten sich von einem erfahrenen Rechtsanwalt zu dem Thema beraten lassen.

3. Uneinigkeit der Straßenverkehrsämter

Der Fall eines Diesel Besitzers in Euskirchen verdeutlich die Situation im Abgas-Skandal, wo offensichtlich auch die Behörden nicht ganz von der Rechtmäßigkeit der Zulassungsentziehung überzeugt sind.

Die lokalen Stellen sind nämlich mit der Problematik des Abgasskandals überlastet. Der Besitzer eines VW Amarok hatte von der zuständigen Zulassungsstelle eine sofortige Stilllegungsverfügung für seinen PKW erhalten. Der betroffene ersuchte mit Hilfe seines Anwalt einstweiligen Rechtsschutz beim Verwaltungsgericht und legte dar, dass sein Mandant in Beweisnot geraten würde, wenn er den Wagen jetzt umrüsten ließe.

Zudem befinde er sich in einem laufenden Rechtsstreit mit VW. Dann müssten die Behörden allen nicht nachgerüsteten Fahrzeugen die Zulassung entziehen. Die Zulassungsstelle in Euskirchen nahm die Stilllegungsverfügung im Anschluss zurück.

FAQs rund um die Themen Diesel-Fahrverbote und Abgasskandal finden Sie auf unserer Themenseite Dieselskandal.

Wir als Verbraucherschützer können Ihnen helfen, wenn Ihr Auto vom Abgasskandal betroffen ist! Lassen Sie Ihren Fall überprüfen.
Im telefonischen kostenlosen Erstgespräch können wir Ihnen das beste Vorgehen erklären – ohne Kostenrisiko für Sie!

Kontakt zu uns

Gerne prüfen wir Ihre rechtlichen Möglichkeiten in einem kostenlosen Erstgespräch und begleiten Sie auf Ihrem Rechtsweg.

oder
0221 - 29270 - 1

Das könnte Sie auch interessieren

OLG Nürnberg: Diesel-Thermofenster als unzulässige Abschalteinrichtung

| Abgasskandal

Fahrzeugs. Diesel-Käufer mit Motorentyp EA288 können das Auto zurückgeben oder Schadenersatz fordern. Das gilt auch für andere Arten von…

Öffnet der EuGH bald den Weg zum Widerruf von fast jedem Autokredit?

| Bankrecht

Erstattung von Zinsen, Tilgung und Anzahlung gegen Rückgabe des gebrauchten Autos: Vermutlich können bald viele Autokäufer ihren Autokredit selbst…

Auto verkauft: Schadenersatz laut BGH trotzdem möglich

| Abgasskandal

Der Bundesgerichtshof hat zwei weitere wichtige Entscheidungen (Az. VI ZR 533/20) im VW-Dieselskandal gefällt: Käufer eines PKW mit illegaler…

Verjährung im Dieselskandal: Kann ich jetzt noch klagen?

| Abgasskandal

Viele betrogene Dieselfahrer in Deutschland haben ihre Ansprüche im Dieselskandal immer noch nicht eingeklagt. Dabei gibt es in Deutschland insgesamt…

Unsere Anwälte

Portrait von Markus Decker - Geschäftsführer Partner, Rechtsanwalt

Markus Decker

Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Ulf Böse - Geschäftsführer Partner, Rechtsanwalt

Ulf Böse

Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Rieke de Haan-Bitzer - Rechtsanwältin

Rieke de Haan-Bitzer

Rechtsanwältin
Portrait von Ramona Entis - Rechtsanwältin

Ramona Entis

Rechtsanwältin
Portrait von Raja Yilmaz - Rechtsanwältin

Raja Yilmaz

Rechtsanwältin
Portrait von Katja Feßler - Rechtsanwältin

Katja Feßler

Rechtsanwältin
Portrait von Igor Baraz - Rechtsanwalt

Igor Baraz

Rechtsanwalt
Portrait von Branimir Kristof - Rechtsanwalt

Branimir Kristof

Rechtsanwalt
Portrait von Dennis-Schons - Rechtsanwalt, Teamleiter

Dennis Schons

Rechtsanwalt, Teamleiter
Portrait von Burcu Katar  Rechtsanwältin

Burcu Katar

Rechtsanwältin
Portrait von Anne-Sophie Schemionek - Rechtsanwältin

Anne-Sophie Schemionek

Rechtsanwältin
Portrait von Christina Thiele - Rechtsanwältin

Christina Thiele

Rechtsanwältin
Portrait von Ralf Möbius LL.M. - Rechtsanwalt in Kooperation

Ralf Möbius LL.M.

Rechtsanwalt in Kooperation
Portrait von Lukas Kohl - Rechtsanwalt

Lukas Kohl

Rechtsanwalt
Portrait von Monika Nielen - Rechtsanwältin

Monika Nielen

Rechtsanwältin
Portrait von Cornelius Claudius Diekmeyer - Rechtsanwalt

Cornelius Claudius Diekmeyer

Rechtsanwalt
Portrait von Helen Tale Sadeh Schirasi - Rechtsanwältin

Helen Tale Sadeh Schirasi

Rechtsanwältin
Portrait von Isabella Gerein - Rechtsanwältin

Isabella Gerein

Rechtsanwältin
Diesel-Check starten