Zum Hauptinhalt springen

Auto verkauft: Schadenersatz laut BGH trotzdem möglich

| Abgasskandal VW

Der Bundesgerichtshof hat zwei weitere wichtige Entscheidungen (Az. VI ZR 533/20) im VW-Dieselskandal gefällt: Käufer eines PKW mit illegaler Abschalteinrichtung haben auch nach Weiterverkauf Anspruch auf Schadenersatz.

Jetzt Ansprüche im Abgasskandal prüfen: Einfach, schnell und ohne Risiko!

Abgasskandal: Jetzt Diesel Manipulation aufdecken & Geld zurückholen!

Jetzt Ansprüche im Abgasskandal prüfen: Einfach, schnell und ohne Risiko!

Diesel-Check starten und kostenlose Erstberatung sichern!

Wer sein Auto verkauft hat, hat laut BGH-Urteil dennoch Anspruch auf Schadensersatz.

In der Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 20. Juli 2021 ging es um eine Käuferin eines VW Passat. Das Auto besaß einen Motor des Typs EA189 und eine unzulässige Abschalteinrichtung. Der Motor enthielt eine Software, die erkennt, ob sich das Auto auf einem Prüfstand befindet und die Abgasreinigung erhöht. Laut BGH besteht in einem solchen Fall Anspruch auf Schadenersatz.

Die VW-Käuferin verkaufte ihren VW weiter und verlangte danach Schadenersatz von VW. Der Fall landete beim BGH, dem obersten deutschen Zivilgericht. Dieser entschied, dass der Kundin Schaden entstand beim unwissentlichen Kauf eines Fahrzeugs mit manipulierter Abgastechnik. Durch den Weiterverkauf sei dieser Schaden nicht entfallen. VW müsse trotz des Weiterverkaufs Schadenersatz zahlen.

Allerdings, so der BGH, sei von der Schadenersatzsumme der Verkaufserlös anzurechnen. Ebenso ist grundsätzlich ein Ausgleich für die gefahrenen Kilometer zu zahlen. Ansonsten wäre der Käufer sogar noch bessergestellt als ohne die Abgasmanipulation. Doch auch nach Abzug von Verkaufserlös und Nutzung verbleibt wohl ein erheblicher Schadenersatzbetrag. Im Dieselskandal wurden vierstellige Schadenersatzsummen pro Fahrzeug gezahlt.

Auto verkauft: Schadenersatz über Einzelklage durchsetzbar

Das neue Urteil bedeutet: Wenn Sie ihren Diesel verkauft haben, können Sie trotzdem Einzelklage auf Zahlung von Schadenersatz erheben. Denn den Schaden durch die illegale Abgasmanipulation hatten Sie beim Kauf, nicht als sie ihr Auto weiterverkauften.

 

Bei dem neuen BGH-Urteil ging es zwar um ein VW-Fahrzeug. Was der BGH jetzt entschieden hat, gilt grundsätzlich auch für Fahrzeuge anderer Hersteller. Diesel-Geschädigte mit einem Mercedes, BMW oder Porsche können ebenfalls Schadenersatz erhalten. Nach dem neuen BGH-Urteil auch dann, wenn sie ihr Auto verkauft haben. Wir prüfen für Sie im Rahmen unserer kostenlosen Erstberatung gerne, ob Ihnen Ansprüche zustehen.

BGH: Wechselprämie darf nicht vom Schadenersatz abgezogen werden

Den Wortlaut des neuen wegweisenden Urteils hat der BGH noch nicht veröffentlicht. VW hat bekannt gegeben, es seien rund 1.000 Verfahren mit ähnlicher Problematik vor Gericht anhängig. Wir schätzen die wirkliche Zahl auf ein Vielfaches. Denn vom VW-Dieselskandal waren zu Beginn 2,8 Millionen Autos betroffen.

Der BGH entschied am 20. Juli über zwei Fälle. In dem anderen Fall ging es darum, ob VW eine Wechselprämie vom Schadenersatz abziehen darf. Manche Hersteller zahlen eine Wechselprämie, wenn man vorher bei einem anderen Hersteller gekauft hat. In dem BGH-Fall hatte ein VW-Käufer seinen VW bei einem Audi-Vertragshändler in Zahlung gegeben. Er erhielt eine Wechselprämie in Höhe von 6.000 Euro. Eine solche Wechselprämie, entschied der BGH, darf VW nicht vom Schadenersatz abziehen. Die Wechselprämie habe nichts mit dem Substanz- oder Nutzungswert des in Zahlung gegebenen Fahrzeugs zu tun. Sie stehe dem Kläger zu. Ansonsten würde VW für den Markenwechsel belohnt, nicht der Käufer.

Sind auch Sie von Abgasskandal betroffen oder wissen nicht, ob Sie betroffen sind? Wir prüfen im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung ob und wieviel Entschädigung Ihnen zusteht.

Kontakt zu uns

Gerne prüfen wir Ihre rechtlichen Möglichkeiten in einem kostenlosen Erstgespräch und begleiten Sie auf Ihrem Rechtsweg.

oder
0221 - 29270 - 1

Das könnte Sie auch interessieren

Dieselmotor EA189: Keine Verjährung der Schadenersatzansprüche im VW Dieselskandal

| Abgasskandal

Der Käufer eines VW mit EA189-Motor klagte 2019 auf Schadenersatz. „Verjährung eingetreten“ – meinte Volkswagen. Doch der BGH entschied: Eine Klage…

Öffnet der EuGH bald den Weg zum Widerruf von fast jedem Autokredit?

| Bankrecht

Erstattung von Zinsen, Tilgung und Anzahlung gegen Rückgabe des gebrauchten Autos: Vermutlich können bald viele Autokäufer ihren Autokredit selbst…

Das VW Software Update: So geht der Betrug weiter

| Abgasskandal

Für den Wolfsburger Autokonzern sollte es zum Befreiungsschlag im VW-Abgasskandal werden und aus den schmutzigen Diesel-Fahrzeugen betrogener…

Brauche ich einen Verkehrsrechtsschutz im VW Skandal?

| Verkehrsrecht

Viele Verbraucher fragen sich im Rahmen des VW-Dieselskandals, welche Versicherung notwendig ist, um gegen den Hersteller klagen zu können, ohne dabei…

Unsere Anwälte

Portrait von Markus Decker - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Markus Decker
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Ulf Böse - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Ulf Böse
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Cornelius Diekmeyer - Rechtsanwalt
Cornelius Claudius Diekmeyer
Rechtsanwalt
Portrait von Katja Feßler - Rechtsanwältin
Katja Feßler
Rechtsanwältin
Portrait von Branimir Kristof - Rechtsanwalt
Branimir Kristof
Rechtsanwalt
Portrait von Igor Baraz - Rechtsanwalt
Igor Baraz
Rechtsanwalt
Portrait von Agnieszka Kotajny - Rechtsanwältin, LL.M.
Agnieszka Kotajny
Juristin, LL.M.
Portrait von Günther von Häfen - Jurist
Günther von Häfen
Jurist
Portrait von Raja Yilmaz - Rechtsanwältin
Raja Yilmaz
Rechtsanwältin
Portrait von Malgorzata Roszak, Rechtsanwältin
Malgorzata Roszak
Rechtsanwältin
Portrait von Alicia Wandres - Volljuristin
Alicia Wandres
Volljuristin
Portrait von Elena Michl - Volljuristin
Elena Michl
Rechtsanwältin
Portrait von Christopher Niemeyer - Jurist, LL.M.
Christoper Niemeyer
Jurist, LL.M.
Portrait von Kaja Slozowska - Juristin
Kaja Slozowska
Juristin
Portrait von Rieke de Haan-Bitzer - Rechtsanwältin
Rieke de Haan-Bitzer
Rechtsanwältin
Portrait von Burcu Katar  Rechtsanwältin
Burcu Katar
Rechtsanwältin
Portrait von Ramona Entis - Rechtsanwältin
Ramona Entis
Rechtsanwältin
Portrait von Ralf Möbius LL.M. - Rechtsanwalt in Kooperation
Ralf Möbius LL.M.
Rechtsanwalt in Kooperation
Diesel-Check starten