Zum Hauptinhalt springen

Betkick nach OLG Dresden Urteil zur Rückerstattung verpflichtet

Ein Sieg für Spieler von Online-Sportwetten

  • Haben Sie Verluste beim Online-Glücksspiel erlitten?
  • Anbieter ohne Lizenz müssen Verluste komplett erstatten!
  • Geld zurück holen ohne Risiko

Top-Bewertungen für Decker & Böse:

Das bahnbrechende Urteil des OLG Dresden gegen Betkick hat die Landschaft der Online-Sportwetten in Deutschland verändert. Bei Betkick platzierte Wetten, bei denen Spieler erhebliche Verluste erlitten, wurden als illegal eingestuft, da das Unternehmen keine gültige Lizenz hatte. Das Urteil ermöglicht es nun betroffenen Spielern, ihre Verluste einzufordern. Dieser Artikel beleuchtet die Auswirkungen dieses Urteils und gibt Ratschläge für betroffene Wett-Enthusiasten im Internet.

Bekannt aus:

Betkick-Urteil: Wegweiser für Rückerstattung von Verlusten in Online-Sportwetten

Online-Sportwetten waren schon immer ein Spiel mit hohem Risiko, das für Spieler oft zu erheblichen Verlusten geführt hat. Viele haben ihr hart verdientes Geld verloren, ohne sich bewusst zu sein, dass der Anbieter möglicherweise gar keine gültige Lizenz für den Betrieb hatte. Doch das Urteil des OLG Dresden  vom 31.5.2023 hat den Weg für die Rückerstattung dieser Verluste weiter geebnet.

Am 31. Mai 2023 entschied das Gericht, dass die Betkick Sportwettenservice GmbH, auch bekannt als Betano, einem Spieler seine Verluste von nahezu 12.000 Euro vollständig erstatten muss. Der Grund für dieses beispiellose Urteil war, dass das Unternehmen keine gültige Lizenz für den Betrieb von Online-Sportwetten in Deutschland hatte.

Online-Sportwetten und Betkick: Ein Präzedenzfall für die Legalität

Vor diesem Urteil waren Online-Glücksspiele, einschließlich Sportwetten, bis Mitte 2021 generell in Deutschland verboten. Die meisten Spieler gingen aufgrund der weit verbreiteten Werbung davon aus, dass Online-Sportwetten legal sind. Doch das war oft nicht der Fall.

Dieses bahnbrechende Urteil gegen Betkick könnte einen Präzedenzfall für zukünftige Klagen gegen Anbieter von illegalen Online-Sportwetten schaffen. Zum ersten Mal hat sich ein Oberlandesgericht in Deutschland so klar verbraucherfreundlich positioniert.

Der Fall Betkick: Ein Spieler fordert seine Verluste zurück

Der Kläger, der seine Wetten zwischen Oktober und Dezember 2018 auf der Betkick-Website platziert hatte, forderte die Rückerstattung seiner Verluste. Obwohl er in erster Instanz am Landgericht Dresden sein Verfahren verlor, hatte seine Klage in zweiter Instanz vor dem OLG Dresden Erfolg.

Das Urteil des OLG Dresden bietet einen Hoffnungsschimmer für alle, die bei Online-Sportwetten Geld verloren haben. Es bestätigt, dass die Durchführung von Online-Sportwetten eine gültige Konzession erfordert und Wettverträge ohne diese Lizenz nichtig sind. 

„Ich hätte niemals gedacht, dass es funktioniert und hatte mein Geld schon lange abgeschrieben. Die Anwälte konnten sogar die Verluste der letzten 3 Jahre zurückholen. Ich bin mehr als begeistert.“

– Julian W.

Nach dem Urteil gegen Betkick: Ausblick und Ratschläge für Betroffene

Das Urteil des OLG Dresden machte die Rechtslage in Deutschland erneut deutlich und hat weitreichende Auswirkungen, die den Weg für weitere Klagen gegen Betkick und andere Anbieter von Online-Sportwetten ebnen. Wenn Sie von dieser Situation betroffen sind, sollten Sie sich beraten lassen und prüfen, ob auch Sie Anspruch auf Rückerstattung haben.

Unabhängig davon, ob Sportwetten-Anbieter bereits eine Lizenz beantragt haben, dürfen sie Online-Sportwetten nicht durchführen, solange die Lizenz nicht erteilt wurde. Das Gericht betonte zudem, dass das Verbot von Online-Glücksspielen dem Schutz der Spieler und der Prävention von Suchtverhalten dient.
 

Fazit: Das Betkick-Urteil und seine Auswirkungen auf Online-Sportwetten

Dieses wegweisende Urteil gegen Betkick hat die Landschaft der Online-Sportwetten in Deutschland verändert. Es zeigt, dass Spieler Verluste einfordern können, wenn sie durch illegale Online-Sportwetten entstanden sind. Dies könnte einen Dominoeffekt auf andere Fälle haben, in denen Spieler Verluste durch unregulierte Sportwetten erlitten haben.

Letztendlich sendet das OLG Dresden mit seinem Urteil eine klare Botschaft: Die Rechte der Verbraucher müssen geschützt werden, und Anbieter von Online-Sportwetten müssen die gesetzlichen Bestimmungen einhalten. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich dies auf die zukünftige Landschaft der Online-Sportwetten auswirken wird.

Das sagen unsere Mandanten

J
Jan M.

Dank der Kanzlei konnte ich mein verloren geglaubtes Geld doch noch zurückholen. Top Arbeit!

D
Dennis G.

Ich habe meine Verluste der letzten 10 Jahre rückwirkend zurück erhalten. Es hat sich am Ende für mich ausgezahlt!

H
Hasan K.

Ich habe sehr viel Geld durch Fußballwetten verloren. Die Kanzlei konnte in meinem Fall das Geld zurückholen.

P
Pascal R.

Ich habe mein verzocktes Geld aus Online Casinos wieder erhalten. Ich bin sehr zufrieden.

Das könnte Sie auch interessieren

VW Diesel-Vergleich: 25.000 Klagen beendet – So kommen auch Sie an Ihren Schadensersatz!

| Abgasskandal

Im vergangenen Herbst stellte VW mit einer großen Vergleichsoffensive 55.000 Dieselkunden Schadensersatz in Aussicht. Zum Jahreswechsel hat der…

BGH gibt Widerruf von Autokredit statt – jetzt Widerrufsjoker ziehen!

| Bankrecht

Gute Neuigkeiten aus Karlsruhe: Der BGH erklärt in seinem Urteil (XI ZR 525/19) vom 27. Oktober einen Darlehenswiderruf für wirksam. Demnach sei die…

Razzia bei Continental: VW Abgasskandal lange nicht vorbei

| Abgasskandal

Im VW Abgasskandal steht nun der VW-Zulieferer Continental unter Verdacht, an den Abgasmanipulationen beteiligt gewesen zu sein. An mehreren…

Leasingvertrag vorzeitig beenden – So kommt man aus dem Vertrag

| Bankrecht

Ein Leasingvertrag wird in der Regel über mehrere Jahre abgeschlossen. Den Leasingvertrag vorzeitig zu beenden ist dabei nicht vorgesehen und daher…

Unsere Anwälte

Portrait von Ulf Böse - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Ulf Böse
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Markus Decker - Geschäftsführer, Partner, Rechtsanwalt
Markus Decker
Geschäftsführer Partner Rechtsanwalt
Portrait von Branimir Kristof - Rechtsanwalt
Branimir Kristof
Rechtsanwalt
Portrait von Igor Baraz - Rechtsanwalt
Igor Baraz
Rechtsanwalt
Portrait von Malgorzata Roszak, Rechtsanwältin
Malgorzata Roszak, LL,M.
Associate
Portrait von Kaja Slozowska - Juristin
Kaja Slozowska
Juristin
Portrait von Tobias Marx - Rechtsanwalt
Tobias Marx
Rechtsanwalt
Portrait von Hendrik Kleist - Rechtsanwalt
Hendrik Kleist
Rechtsanwalt
Portrait von Rieke de Haan-Bitzer - Rechtsanwältin
Rieke de Haan-Bitzer
Rechtsanwältin
Portrait von Burcu Katar  Rechtsanwältin
Burcu Katar
Rechtsanwältin
Portrait von Ramona Entis - Rechtsanwältin
Ramona Entis
Rechtsanwältin
Portrait von Ralf Möbius LL.M. - Rechtsanwalt in Kooperation
Ralf Möbius LL.M.
Rechtsanwalt in Kooperation
Damian Lybek
Volljurist
Niklas Turski
Volljurist
Kostenlose Erstberatung